FB Twitter Instagram YouTube Google+
Mit neuem Schwung gegen „Donnervögel“

Mit neuem Schwung gegen „Donnervögel“

Vom Ballast der Niederlagenserie befreit, gehen die LTi GIESSEN 46ers nach dem wichtigen 86:82-Sieg beim BBC Bayreuth mit neuem Schwung und gestiegenem Selbstvertrauen in ihr nächstes Heimspiel. Am Samstag (5. Februar 2011) gastieren die EWE Baskets ...
image_1296816995364.jpeg... Oldenburg in der Sporthalle Ost, Spielbeginn ist um 20 Uhr. Karten für die Partie, bei der Cheftrainer Steven Key, Spielmacher Michel-Hakim Jordan sowie Rückkehrer Maurice Jeffers ihr Heimdebüt geben, sind an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie am Spieltag an der Abendkasse (ab 18.30 Uhr geöffnet) erhältlich.

„Für unser Selbstvertrauen war der Sieg in Bayreuth am wichtigsten. Die Jungs sind alle mit einem Lachen im Gesicht zum Training gekommen, hatten Spaß – das ist unbezahlbar“, gab LTi 46ers-Cheftrainer Steven Key dieser Tage gegenüber dem LTi 46ers Print-Magazin GAMETIME (die neue Ausgabe ist beim Heimspiel erhältlich, die Online-Version wird im Laufe des heutigen Tages unter www.ltigiessen46ers.de zum Download bereitstehen) einen Einblick in das etwas beruhigtere Innenleben seiner Mannschaft. Der 42-Jährige selbst gab unmittelbar nach dem Spiel in Bayreuth die Marschroute für die kommenden Wochen vor. „Wir müssen nun nachlegen und dafür sorgen, dass der heutige Sieg ein wertvoller bleibt“, sollen die erforderlichen Punkte zur Sicherstellung des Klassenerhaltes so schnell wie möglich eingefahren werden.

Ob es schon am Samstag zu einem Überraschungscoup gegen die in der Tabelle auf Platz sechs liegenden Oldenburger reicht? Die „Donnervögel“ kommen mit reichlich Wind unter den Flügeln nach Gießen. Am letzten Wochenende gelang dem Meister von 2009 in überzeugender Art und Weise ein 84:72-Heimerfolg gegen die Artland Dragons. Die ersten Wochen der Saison waren für die Huntestädter hingegen nicht nach Wunsch verlaufen. Anfang Dezember standen in der Beko BBL sechs Siege und sechs Niederlagen für die EWE Baskets zu Buche, im Eurocup war die Vorrunde bereits die Endstation. Zwei Spieler mussten daraufhin ihre Koffer packen.

Mit Power Forward Luka Bogdanovic und Ex-NBA-Guard Eddie Gill wurden im Dezember Nachverpflichtungen getätigt, die den den Oldenburgern in die richtige Spur verhelfen sollten. Fünf ihrer letzten acht Beko BBL-Spiele konnten die EWE Baskets siegreich gestalten, Chefcoach Predrag Krunic kann auf einen tief besetzten und mit viel Erfahrung ausgestatteten Kader zurückgreifen. Regisseur auf dem Feld ist der im Sommer aus Bremerhaven gekommene "Lou" Campbell (10,8 Punkte, 4,3 Assists pS). Neben dem ehemaligen 46er sind Forward/Center Oliver Stevic (12,6 Punkte pS, Zweier-Trefferquote 62%, 7,4 Rebounds), Flügelspieler und Eurocup-Sieger Mindaugas Lukauskis (11,8 PpS, 43% Dreier), Rickey Paulding (11,0 Punkte, 4,7 Rebounds) sowie Bogdanovic (10,6 PpS) die Hauptstützen der Norddeutschen.

„Ich bin gespannt darauf, ob wir die Leistung aus Bayreuth mit hier nach Hause nehmen können und die gleiche Energie an den Tag legen können. Die Fans, die uns begleitet und unterstützt haben, haben einen tollen Sieg gesehen, also hoffe ich, dass die Halle hinter uns steht. Und dann setzen wir alles daran, aus den zwei Punkten, die wir in Bayreuth geholt haben, vielleicht vier zu machen“, so Steven Key, der personell aus dem Vollen schöpfen kann.
Aufgrund der Beko BBL-Regularien darf einer der derzeit acht ausländischen 46ers-Korbjäger nicht in den Spielberichtsbogen eingetragen werden – in Bayreuth erwischte es Giorgi Gamqrelidze. Welche Spieler letztlich auflaufen werden, entscheidet der Head Coach kurzfristig. „Die Entscheidung, wer im Aufgebot steht, ist von der Trainingsleistung und von der taktischen Ausrichtung abhängig, mit der wir ins Spiel gehen“, machte Key im Anschluss an die Trainingseinheit am Donnerstagabend klar, dass bei ihm jeder Spieler eine Chance auf eine Nominierung für den Zwölfer-Kader hat.

Rund ums Spiel:
- "Sponsor of the day" ist die Stadtwerke Gießen (SWG)
- Zum vierten Mal in dieser Saison wird die von LOTTO Hessen und den LTi 46ers initiierte Aktion "2forYOU – Punkten für den guten Zweck" durchgeführt. Vor der Partie werden zwei Spieler der LTi 46ers ausgelost. Jeder Punkt, der von diesen beiden Akteuren im Verlaufe des Spiels gegen Oldenburg erzielt wird, bringt 20 Euro für die gute Sache. Die erworfene Gesamtsumme kommt HeBa Hilfe e. V. zugute, einem gemeinnützigen Verein zur Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen.
- Der zweite und letzte Teil des Papierflieger-Gewinnspiels des Reisebüros "Flugbörse Giessen" geht in der Halbzeitpause über die Bühne. Wer mitmachen möchte, füllt einen der auf den Plätzen in der Halle bereit liegenden Teilnahmebogen aus, bastelt daraus einen Papierflieger und schickt diesen auf Kommando des Hallensprechers auf die Reise in Richtung Mittelkreis. Wer es schafft, seinen Flieger im Mittelkreis landen zu lassen, gewinnt einen Gutschein für eine Riesenbrezel sowie ein Getränk und nimmt außerdem an der ebenfalls in der Halbzeit stattfindenden Hauptpreisverlosung teil, bei der es einen Reisegutschein im Wert von 500 Euro zu gewinnen gibt.
- Im Rahmen des Spiels werden zudem der Februar-Sieger des Brötchen-Monats-Flatrate-Gewinnspiels der Bäckerei Braun sowie die Sieger des Gewinnspiels des Gießener Spielwarengeschäftes Fuhr ausgelost.

Reise zu wiederbelebtem Liga-Dino

EWE Baskets Oldenburg

Die Uhr auf der Homepage der LTi GIESSEN 46ers tickt: Seit inzwischen 44 Jahren und vier Monaten gehören die Hessen der Eliteklasse des deutschen Basketballs an. Um den Zähler im April 2011 nicht anhalten zu müssen, wird sich die Mannschaft um den Ex-Oldenburger Elvir Ovcina indes mächtig strecken müssen – 12:28 Punkte markieren eine bedrohliche Ausgangslage.

image_1296812642838.jpegDoch genau wie den EWE Baskets, die am Samstag in der Osthalle gastieren (20 Uhr), gelang den 46ers am vergangenen Wochenende ein nachhaltiger Stimmungsaufheller.

Nach zuvor 13 Niederlagen in Serie feierte die Mannschaft unter Regie des neuen Trainers Steven Key einen 86:82-Auswärtssieg in Bayreuth.

Der Wechsel auf der Trainerposition von Vladimir Bogojevic zu Key (nach einem 54:88 gegen Ludwigsburg) war nicht die einzige Maßnahme, um die Wende einzuleiten. Zwei neue Spieler kamen hinzu: Rückkehrer Maurice Jeffers und Michael Jordan, der in Weißenfels seine Koffer packte und nach Gießen zog. Jordan legte in Bayreuth mit 17 Punkten und 6 Assists gleich ein exzellentes Debüt auf das Parkett und soll nun die Fäden ziehen, um das Potential, das im Kader steckt, endlich freizulegen.

Den Blick auf das Hinspiel können sich alle sparen, denn zu unterschiedlich sind inzwischen die Voraussetzungen. Damals waren die 46ers mit der Empfehlung von drei Auftaktsiegen angereist, mussten sich letztlich den Huntestädtern mit 67:74 geschlagen geben. Damals noch bei den Baskets aktiv: Steven Smith und Nemanja Protic. Nach diversen personellen Wechseln auf beiden Seiten wird sich nun zeigen müssen, wer im Samstag-Duell mehr vom Rückenwind aus der Vorwoche profitiert. Denn während die Key-Schützlinge ihren Coup in Bayreuth feierten, überzeugten die Oldenburger daheim gegen die Artland Dragons (84:72).

Offensiv dürfte in Zukunft Aufbauspieler Jordan viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen, doch ihm zur Seite stehen einige Akteure, die Akzente setzen können. Zachery Peacock (15,6 Punkte im Schnitt pro Partie), Elvir Ovcina (12,7), Tyan Brooks (11,1), Anthony Smith (10,9) und Chase Griffin (10,2) kommen auf zweistellige Punkteausbeuten. Während Rückkehrer Jeffers seine Rolle im Team noch finden muss, gehören auch Giorgi Gamqrelidze (in Bayreuth nicht eingesetzt), Jannik Freese und Dirk Mädrich zur festen Rotation. Mathias Perl und Tim Schwartz komplettieren mit regelmäßigen Kurzeinsätzen den 46ers-Kader.

Beginnend mit dem ersten Duell in der gemeinsamen Erstliga-Historie, das am 4. November 2000 am Haarenesch mit 91:71 an Gießen ging (Topscorer: Rogerio Fernandes mit 31 Punkten für den damaligen OTB, Reggie Bassette und Adonis Jordan mit je 24 für Avitos Gießen), bis hin zum Oldenburger Hinspielsieg der laufenden Saison standen sich beide Teams bislang in 21 Ligaspielen gegenüber. Die Baskets haben mit 11:10 knapp die Nase vorne und streben jetzt den fünften Auswärtssieg der Saison 2010/2011 an.

image_1288779294890.png

Quelle: EWE Baskets Oldenburg

easyCredit TOP FOUR

Jetzt Tickets sichern!

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport