FB Twitter Instagram YouTube Google+
Münchner Defensivleistung bringt den Sieg

Münchner Defensivleistung bringt den Sieg

Im letzten Spiel des Kalenderjahres konnt der BBC Bayreuth beim heimstarken Aufsteiger FC Bayern München lange mithalten – am Ende konnten die Hausherren einen knappen 73:65 (34:33) feiern. Vor allem gegen die gute Defensivleistung der Münchner hatte der BBC in der zweiten Halbzeit fast kein Mittel. Die besten Schützen waren bei der Sport1-Premiere des BBC Osvaldo Jeanty (16), Ekene Ibekwe (14) und Brandon Hunter (13). Beim FC Bayern überragte Steffen Hamann mit 22 Zählern.
Mit dem Heimsieg über die Eisbären Bremerhaven im Rücken legte der BBC wie die Feuerwehr los. Nach drei Minuten stand es 0:8, die ersten Zähler kamen von Ekene Ibekwe und Beckham Wyrick konnte einen Dreier beisteuern. Erst Jared Homan erlöste seine Fans in der dritten Minute. Nun war der FC Bayern im Spiel und konnte langsam aufholen. In der fünften Minute konnte Steffen Haman auf 8:10 verkürzen, der BBC blieb jedoch hellwach und konnten den Vorsprung nach einer Münchner Auszeit wieder auf 10:16 (Jeanty, 6.) ausbauen. Ein 6:0 Lauf bis zur achten Minute brachte den 16:16 Ausgleich, vier wichtige Punkte kamen von Aleksandar Nadjfeji. Nun zog auch BBC-Coach Marco van den Berg eine Auszeit, nach der Simon Schmitz die Führung mit einem Dreier zurückholte. Mit dem Schlusspfiff ließ Corey Stokes das 18:21 folgen, die Proteste von Bayern-Coach Dirk Bauermann brachten ein technisches Foul mit sich.

Simon Schmitz nutzte zu Beginn des zweiten Viertels die verhängten Freiwürfe zum 18:23, in der 15. Minute folgte ein Gibson-Dreier zum 20:28. Auf den postwendenden Dreier von Steffen Hamann antwortete Osvaldo Jeanty, ebenfalls aus der Diszanz. Dann folgte die wohl stärkste Phase der Gastgeber, die einen 9:0 Lauf aufs Parkett legten und hier immer wieder von erfolgreichen Freiwürfen profitierten. Lohn war die erste Führung des Abends, 32:31 (20.), und eine knappe Pausenführung.

Offen waren die ersten beiden Minuten der zweiten Halbzeit, in der Brandon Hunter zunächst einen Konter leichtsinnig vergab, dann aber zum 38:39 traf. Dann waren es wieder mehrere erfolgreiche Freiwürfe, die dem FC Bayern eine 46:39 Führung (25.) bescherten. Der BBC antwortete mit einem Jeanty-Dreier, an der Freiwurflinie verwandelte dann Ekene Ibekwe zweimal sicher zum 46:44.

Hier kochten zunächst die Emotionen über. Jared Homan und Beckham Wyrick gerieten in der 32. Minute aneinander und wurden von den Unparteiischen vom Spiel ausgeschlossen. Nach dem 53:51 folgte der vorentscheidende 10:0 Lauf der Landeshauptstädter, die hier wiederum viel Freiwürfe zum 63:51 (34.) nutzen konnten. Zwar verkürzte der BBC durch einen weiteren Dreier von Osvaldo Jeanty nochmals auf 63:57 (36.), mehr ließen die nun stark verteidigten Münchner nicht mehr zu. Selbst ein Dreier von Brandon Hunter zum 68:63 (40.) konnte nicht mehr helfen. Am Ende durfte die Mehrzahl der 6.700 Besucher einen Heimsieg feiern – vorher wurde die Stimmung im Audi Dome meistens von den rund 400 anwesenden Bayreuther Fans bestimmt.

Nur kurz feiern kann das Team des BBC nun den Jahreswechsel, denn bereits am Neujahrstag bittet das Trainergespann Marco van den Berg und Tim Nees die Mannschaft wieder aufs Parkett. Die Vorbereitung gilt dem mittlerweile ausverkauften Oberfrankenderby gegen die Brose Baskets Bamberg, welches am Montag, 2. Januar ab 19:30 Uhr in der Oberfrankenhalle stattfindet.

Trainerstimmen:

Dirk Bauermann (FC Bayern München): „Erst einmal absolute Hochachtung für die Leistung von Bayreuth heute. Das zweite Spiel in drei Tagen, da kann man nur den Hut ziehen vor der sehr guten Leistung. Die ersten fünf Minuten, vielleicht aber das ganze erste Viertel, waren eigentlich eine Konsequenz des Sieges mit einer großartigen Leistung in dem letzen Viertel gegen Bremerhaven. Den frühen Druck, den Bayreuth zu Beginn des Spiels aufgebaut hat, haben wir nicht erwartet – der hat uns mit Sicherheit Probleme gemacht. Aber wir haben uns sehr gesteigert, sind von Minute zu Minute besser geworden, haben uns in das Spiel hineingekämpft und am Ende dann doch nicht so ganz knapp gewonnen.“

Marco van den Berg (BBC Bayreuth): „Gratulation an Bayern München. Sie haben zu Recht gewonnen. Die Steigerung der Bayern war in der zweiten Halbzeit so gut, dass wir eigentlich keine ordentliche Offensive mehr gespielt haben. Wir haben auch Fehler gemacht, das gehört noch zu unserer Mannschaft. Wir sind noch neu in Spielen mit hohem Druck und dann sieht man, dass wir noch nicht so reif sind, dass wir das ruhig ausspielen und unsere Chancen zusammen bekommen. Aber Bayern hat sehr gut verteidigt und ich denke, das war die Basis für den Sieg. Schade, dass es ein D-Foul für beide Spieler gab. Es war ein physisches, aber kein unfaires Spiel. Wir sehen uns nächstes Jahr in Bayreuth.“

FC Bayern München – BBC Bayreuth
73:65 (18:21;16::12;19:16;20:16)

FC Bayern München: Hamann 22, Benzing 15, Nadjfeji 10, Homan 8, Greene 7, Troutman 7, Wallace 4, Jagla 0, Schwethelm 0, Hall 0. Dreier: Hamann 1, Greene 1.

BBC Bayreuth: Jeanty 16, Ibekwe 14, Hunter 13, Schmitz 7, Gibson 6, Wyrick 3, Stokes 2, Schmidt 2, Smith 2, Shtein 0. Dreier: Jeanty 3, Wyrick 1, Hunter 1, Schmitz 1, Gibson 1.

Wurfquote Feld gesamt: München 42% (21/50), Bayreuth 43% (21/49)
Dreierquote: München 18% (2/11), Bayreuth 35% (7/20)
Freiwurfquote: München 74% (29/39), Bayreuth 67% (16/24)
Rebounds (defensiv/offensiv): München 29 (25/4), Bayreuth 32 (28/4)
Turnover/Assists/Steals/Blocks: München 11/11/11/3, Bayreuth 19/11/5/2
Fouls: München 26, Bayreuth 30
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport