FB Twitter Instagram YouTube Google+
Nach guter Trainingswoche zum Auswärtsspiel nach Ulm

Nach guter Trainingswoche zum Auswärtsspiel nach Ulm

Auch wenn Center John Bryant und Aufbau Tommy Mason-Griffin laut Ulmer Hallenheft in der Sommerpause gemeinsam 20 Kilo abgespeckt haben, so darf es in dieser Saison für ratiopharm ulm ingesamt doch ein bisschen mehr sein.
Key Facts:
• Muli Katzurin über die Trainingswoche, Ulms Isaiah Swann und John Bryant, sowie die Rückkehr von Jermareo Davidson
• Nächstes Heimspiel: Samstag, den 29. Oktober um 18:30 Uhr, gegen ALBA BERLIN – Tickets über die Geschäftsstelle (Tel.: 069-92 88 76 19; Mail: ticket@skyliners.de) oder die bekannten Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket

In der vergangenen Saison schloss die Ulmer Mannschaft auf dem 14. Tabellenrang ab. Zwar konnte Nationalspieler Robin Benzing (FC Bayern München) nicht gehalten werden, doch sind mit Per Günther und John Bryant zwei absolute Leistungsträger im Kader geblieben. Durch namhafte Neuverpflichtungen wie Dane Watts, Steven Esterkamp oder Isaiah Swann steht die Mannschaft aktuell auf dem fünften Rang der Beko Basketball Bundesliga.

Fast schon ein wenig historische Bedeutung erhält die Partie durch die Tatsache, dass sie als vorletztes Spiel der Ulmer Kuhberghalle in die Geschichtsbücher eingehen wird. Nichtsdestotrotz soll natürlich mit einem Sieg und zwei weiteren Punkten aus Ulm abgereist werden. Doch die Mannschaft von Thorsten Leibenath wird sich nicht kampflos von der Kuhberghalle verabschieden wollen, bevor demnächst der Umzug in die 6000 Leute fassende, brandneue ratiopharm arena ansteht.

Insbesondere die Achse Swann, Bryant und Watts kann durch Reboundarbeit und Inside-Outside-Spiel überzeugen. So steht Isaiah Swann mit durchschnittlich 20,5 Punkten pro Spiel auf Rang Drei der Beko BBL-Korbjägerliste. Bevorzugt sammelt er seine Punkte von jenseits der Dreipunktelinie. Mit 29 Versuchen schießt neben Artlands David Holston kein anderer Akteur der Liga haufiger von hinter der 6,75 Meter Linie. „Ich kenne Swann sehr gut. Er hat in Israel bei zwei Vereinen gespielt, gegen Maccabi Tel Aviv gewonnen und die Meisterschaft gewonnen. Er ist seht stark im schnellen Spiel, ein guter Schütze der das Pick&Roll gut spielen kann. Er liebt es zu punkten – ein Spieler den die Fans gerne spielen sehen“, so Frankfurts Cheftrainer Muli Katzurin über den Ulmer Topscorer.

Geht dann doch mal ein Wurfversuch daneben, so stehen mit Center John Bryant und Power Forward Dane Watts zwei starke Rebounder unter den Brettern bereit. Der 2,11 Meter große und 127 Kg schwere Bryant angelt sich pro Spiel rund elf Abpraller und verwertet diese für knapp 14 Punkte pro Spiel, für Dane Watts stehen derweil sechs Rebounds und rund acht Punkte in der Saisonstatistik. „Bryant ist ein exzellenter Offensiv-Spieler, den man nur schwer stoppen kann. Man darf ihn nicht erlauben, sich frei unter dem Korb zu bewegen. Dieses Jahr hat er zudem bewiesen, dass er nicht nur rebounden und punkten kann, sondern dass er auch ein guter Passer ist. Man kann ihn nicht komplett ausschalten, aber wir werden versuchen es ihm so schwer wie möglich zu machen“, sagt Katzurin über den Ulmer Koloss.

Auf Frankfurter Seite ist noch ungewiss ob Centerspieler Jermareo Davidson beim Spiel in Ulm antreten werden kann. „Bei Jermareo entscheidet ist es ´day-by-day´. Er trainiert in großen Teilen des Mannschaftstraining mit und macht jeden Tag einen Schritt nach vorne. Die medizinische Abteilung von SPOREG leistet exzellente Arbeit bei ihm, aber wir müssen Geduld haben“, so der israelische Trainer.

„Die Woche zwischen dem Spiel nach Bonn und jetzt vor Ulm war gut für uns. Wir haben an unseren Fehlern arbeiten können. Ich denke, dass die Spieler sind sich ihrer Fehler bewusst. Dinge brauchen Zeit. Im ersten Schritt macht man sich die Fehler bewusst, dann arbeitet man dan den Dingen auf dem Feld. Wir haben gut im Training gearbeitet. Das gibt dir natürlich keine Garantie für das nächste Spiel, aber man gewinnt Selbstvertrauen und geht mit einem besseren Gefühl in die Partie“, schließt Muli Katzurin seine Einschätzung zum kommenden Spiel.

Nächstes Heimspiel

Am Samstag, den 29. Oktober, kommt es um 18:30 Uhr in der Fraport Arena zur Neu-Auflage des Halbfinals der vergangenen Saison. Gleichzeitig aber auch zum großen Wiedersehen mit den ehemaligen Frankfurtern Derrick Allen, DaShaun Wood und Trainer Gordon Herbert. Für Brisanz ist also gesorgt.

Das Spiel gegen ALBA BERLIN ist Teil des High5-Package der FRAPORT SKYLINERS, bei dem die fünf Topspiele der Saison zusammengefasst sind. Dank des Packages bleibt der Lieblingssitzplatz bei allen Partien reserviert und man zahlt im Vergleich zum Einzelticket nur den Preis für die jeweils eine Stufe günstigere Preisgruppe (Sitzplatz in PG 1 kostet nur soviel wie ein Sitzplatz in PG 2).

In dem Package enthalten sind die Spiele gegen ALBA BERLIN, die Artland Dragons, das Hessenduell gegen die LTi GIESSEN 46ers, FC Bayern München und gegen den deutschen Meister die Brose Baskets. Bestellen kann man das Ticket über die Geschäftsstelle der FRAPORT SKYLINERS (Tel.: 069-92 88 76 19; Mail: ticket@skyliners.de).
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport