FB Twitter Instagram YouTube Google+
NBA-Champ zu Gast im Telekom Dome

NBA-Champ zu Gast im Telekom Dome

Am 2. Spieltag der Gruppenphase in der FIBA EuroChallenge empfangen die Telekom Baskets Bonn am kommenden Mittwoch, 16.11.2011, 19:30 Uhr) die Mannschaft von Türk Telekom Ankara. Der türkische Pokalsieger von 2008 legt 2.300 Kilometer zurück, um auf dem Hardtberg anzutreten. In Reihen der Gäste steht mit Mehmet Okur ein NBA-Allstar, der 2004 mit den Detroit Pistons die Meisterschaft gewann und für die Dauer der anhaltenden Tarifverhandlungen in der nordamerikanischen Profiliga beim Team von Coach Timucin Meric anheuerte.
Der Dienstantritt in deutschen Landen ist für Türk Telekom von ganz besonderer Bedeutung. Im ersten Spiel in der FIBA EuroChallenge hatte Ankara im türkischen Derby gegen Pinar Karsiyaka mit 74:82 das Nachsehen. Um nicht frühzeitig unter Druck zu geraten und die Chance auf das Erreichen der zweiten Runde zu wahren, soll in Bonn ein Sieg her.

Die Hoffnungen ruht dabei nicht zuletzt auf Mehmet Okur. Der Center spielt seit Jahren in der NBA bei den Utah Jazz, heuerte jedoch aufgrund der anhaltenden Tarifverhandlungen in den USA zwischen Liga und Spielergewerkschaft in seinem Heimatland an. Sollte es in den Staaten zu einer Einigung kommen, bricht Okur in Ankara jedoch seine Zelte wieder ab und reist gen Salt Lake City, wo er einen laufenden Vertrag hat. Für Türk Telekom kam der EM-Silbermedaillengewinner von 2001 und NBA-Champ (2004, Detroit Pistons) beim FIBA EuroChallenge-Auftakt gegen Izmir auf überschaubare zwölf Punkte.

Mit Guard Darius Washington, der die türkische Beletage mit durchschnittlich 21,6 Punkten pro Spiel als Topscorer anführt, sowie dem Ex-Berliner Michael Wright stehen zwei offensivstarke Amerikaner im Kader, die jede Verteidigung vor immense Probleme stellen können. Dank doppelter Staatsbürgerschaft wird Wright bei Türk Telekom unter dem Namen Ali Karadeniz geführt. Abgerundet wird der Kader mit starken Innenspielern wie Kaspars Kambala und Simas Jasaitis, die in Verbindung mit Okur ein schwer zu kontrollierendes Trio bilden.

Die Telekom Baskets Bonn wollen nach der unglücklichen 71:79-Niederlage in Minsk schnellstmöglich einen Sieg einfahren, um einen der beiden Plätze für das Erreichen der Zwischenrunde nicht in allzu weiter Ferne rücken zu lassen. „Dafür wird es nötig sein, dass wir diese sehr offensiv eingestellte Mannschaft mit unserer Verteidigung stoppen“, macht Baskets-Coach Michael Koch deutlich, mit welcher taktischen Ausrichtung sein Team am Mittwoch im Telekom Dome auflaufen wird. „Welches Potenzial Türk Telekom hat, haben sie zuletzt in der Liga bewiesen.“ Ankara gelang auswärts ein viel beachteter 83:64-Sieg bei Euroleague-Teilnehmer Fenerbahce Ülker Istanbul. Koch: „Trotz der Niederlage zum Auftakt ist Ankara sicher als beste Mannschaft in unserer Gruppe, wenn nicht gar einer der Favoriten der gesamten FIBA EuroChallenge einzuschätzen. Für uns kann diese Partie nur ein guter Test mit Hinblick auf die anstehenden Aufgaben in der Beko Basketball Bundesliga sein.“

Außer dem gesundheitlich angeschlagenen Daniel Hain, der am Wochenende gegen die Brose pausieren musste und sich auf dem Wege der Besserung befindet, hat Koch keine Personalsorgen zu beklagen. „Fest steht, dass wir auf jeden Fall ans Limit gehen müssen, um uns eine Siegchance zu erarbeiten“, so der Cheftrainer.

Die zweite Partie der Gruppe G findet bereits am Dienstag, den 15.11.2011, zwischen Pinar Karsiyaka Izmir und BC Minsk 2006 statt.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport