FB Twitter Instagram YouTube Google+
Neuling KK Zagreb mit neuem Trainer und einem

Neuling KK Zagreb mit neuem Trainer und einem "alten Bekannten" namens Mario Kasun

Am Donnerstag (20. Oktober, 21.00 Uhr, live auf SPORT1 und SPORT1+) startet der Deutsche Meister Brose Baskets mit einem Heimspiel gegen Zagreb in die neue Euroleague-Saison. Das Spiel gegen den kroatischen Meister ist gleich ein Schlüsselspiel, denn beide ...
1319007377/img_Brose_Baskets.jpg... Kontrahenten gelten in der schweren Gruppe B hinter ZSKA Moskau, Panathinaikos Athen, Zalgiris Kaunas und Unicaja Malaga als Außenseiter im Kampf um die ersten vier Plätze.

image_1288779294890.png.

Im vergangenen Jahr wurden die Bamberger gleich im ersten Spiel in Rom kalt erwischt. „Unser Auftakt in Rom war ein ziemlicher Schock“, erinnert sich Chris Fleming, Trainer der Brose Baskets, an das damalige 65:83. Viele seiner Akteure kannten die „Königsklasse“ noch nicht, was ein Grund für diese deutliche Niederlage war. Beim diesjährigen Auftaktspiel gegen Zagreb sind die Rollen indes vertauscht. Jetzt sind die Brose Baskets das europaliga-erfahrene Team, die Kroaten sind der Neuling.

Jubel über historischen Meistertitel in Zagreb schon verflogen

Bis weit in die Saison 2010/2011 hinein eher unscheinbar agierend (in der EuroChallenge blieb Zagreb in der Bonner Vorrundengruppe ohne Sieg), präsentierte sich der Klub nach einem Trainerwechsel im April wie ausgewechselt: In den kroatischen Playoffs wurde zunächst Zadar, im Finale schließlich der Bezwinger des Serienmeisters Cibona, Cedevita Zagreb, in Schach gehalten. Angesichts des mit dem Meistertitel verbundenen Aufstiegs in die Euroleague hing der Himmel für die „Ameisen“, die mit Dario Saric (17), Mario Hezonja (16) und Dominik Mavra (17) die derzeit größten kroatischen Talente im erweiterten Kader haben, voller Geigen.

Mit Blick auf die Euroleague-Aufgaben verstärkte sich Zagreb auf mehreren Positionen, doch Trainer Ivica Buric scheiterte an der Aufgabe, die College-Rookies Diante Garrett und Papa Diasse an den europäischen Basketball heranzuführen. Zudem fand er keinen Draht zum neuen US-Center Sean May. Als die Spieler begannen, in Interviews die mangelnde Teamchemie zu beklagen und Zagreb die ersten beiden Spiele in der Adria-Liga klar verlor, durfte Ivica Buric nach nicht einmal einem halben Jahr seinen Hut nehmen.

Serbe Vladimir Androic sorgt in Zagreb für frischen Wind

1319007330/img_Anton_Gavel_Brose_Baskets.jpgStattdessen wurde der bisherige Assistenztrainer Vladimir Androic zum Headcoach befördert – und der sorgte für ein Novum: Der frühere jugoslawische Nationalspieler ist seit dem Zerfall Jugoslawiens der erste serbische Chef-Trainer eines kroatischen Spitzenklubs. Schon seit dem Sommer als Assistenztrainer im Verein, glaubt Androic zu wissen, was das Problem seines Freundes und Vorgängers Buric war: „Taktisch war alles im Lot. Er hatte aber ein Autoritätsproblem.“

Tatsächlich spielte das Team am vergangenen Wochenende in der Adria-Liga gegen Buducnost Podgorica regelrecht befreit auf und kam mit 81:72 zu seinem ersten Saisonsieg. Trainer Androic verbannte die Rookies erst einmal auf die Bank und setzte im Wesentlichen auf die Spieler, die in der vergangenen Spielzeit den Meistertitel gewonnen hatten: Auf den routinierten Spielmacher Damir Mulaomerovic (8 Punkte), Kapitän Krunoslav Simon (23), den vielseitigen Ante Masic, Power Forward Joshua Heytveld (7) und den früheren Frankfurter Center Mario Kasun (12).

Einziger Neuling in der Startformation war der von Fenerbahce Istanbul nach Zagreb gekommene Forward/Center Sean May, der sich beim neuen Trainer mit 21 Punkten und acht Rebounds für das Vertrauen bedankte. Diese sechs Leistungsträger plus den noch von einer Knöchelverletzung gehandicapten slowenischen Nationalspieler Saso Ozbolt werden die Brose Baskets vor allem im Auge haben müssen, soll der Start in die „Königsklasse“ nicht erneut verpatzt werden.

KK Zagreb im Stenogramm
Guards:
Damir Mulaomerovic (37, 194), Krunoslav Simon (26, 197), Saso Ozbolt (30, 188, SLO), Diante Garrett (23, 195, USA), Petar Babic (26, 190).
Forwards: Ante Masic (26, 200, BIH), Dario Saric (17, 205), Damir Rancic (28, 197).
Center: Sean May (27, 206, USA), Mario Kasun (31, 213), Josh Heytveld (25, 211, USA), Papa Diasse (24, 212, SEN).
Headcoach: Vladimir Androic (54, SRB, erste Saison in der Europaliga).
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport