FB Twitter Instagram YouTube Google+
Neuzugang mit bewegter Vergangenheit

Neuzugang mit bewegter Vergangenheit

Vor elf Jahren zog er beim renommierten Albert-Schweitzer-Turnier in Mannheim, dem weltweit wichtigsten Basketballturnier für U18-Nationalmannschaften, mit seinen bärenstarken Auftritten im Trikot des deutschen Junioren-Nationalteams das Interesse vieler ...
... Talentspäher von Vereinen aus Europa und der NBA auf sich. Es folgte eine bewegte Karriere, die zuletzt von einer langwierigen Verletzungspause unterbrochen wurde. In der kommenden Spielzeit kehrt er zurück auf die große Basketball-Bühne. Misan Nikagbatse spielt in der Saison 2011/2012 für die LTi GIESSEN 46ers.

Der auf beiden Guardpositionen einsetzbare 69-fache deutsche Nationalspieler, der vor wenigen Tagen seinen 29. Geburtstag feierte, unterschrieb bei dem Beko Basketball-Bundesligisten aus der Lahnstadt einen Einjahresvertrag.

Der nach Robert Oehle und Bozo Djurasovic dritte Neuzugang der LTi 46ers für die 46. Bundesliga-Saison ging bereits für den griechischen Top-Klub Olympiakos Piräus (2001-2002) auf Korbjagd, spielte in den darauf folgenden Jahren zumeist für Klubs aus Italiens erster und zweiter Liga, aber auch in Deutschlands Basketball-Oberhaus für den Mitteldeutschen BC (2003-2004) und die Köln 99ers (2007-2008).

Mit dem MBC gewann Misan Nikagbatse im Jahr 2004 den FIBA Europe Cup. Der 1,92 Meter große Guard, der seine basketballerische Ausbildung beim Hauptstadt-Klub TuS Lichterfelde – der Talentschmiede von ALBA Berlin – erhielt, gehörte von 2002 bis 2007 zum Kader der deutschen A-Nationalmannschaft, errang in dieser Zeit mit dem DBB-Team die Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft in den USA (2002) und Silber bei der Europameisterschaft in Serbien und Montenegro (2007).

Diverse Verletzungen und eine Dopingsperre warfen den Sohn eines nigerianischen Vaters und einer finnischen Mutter im Laufe seiner Karriere zurück. Nachdem er in der Saison 2008/2009 dem italienischen Team Cimberio Varese mit im Schnitt 6,7 Punkten und 2,6 Rebounds bei einer 20-minütigen Einsatzzeit pro Spiel zur Meisterschaft in Italiens Lega Due (zweite Liga) und zur Rückkehr in die oberste italienische Spielklasse verholfen hatte, musste der gebürtige Berliner in der darauf folgenden Saison bedingt durch mehrere Verletzungen komplett pausieren.

Im letzten Jahr kämpfte sich Nikagbatse zurück, war sich in dieser Zeit auch nicht zu schade, beim Regionalligisten DBV Charlottenburg-Berlin Wettkampfpraxis zu sammeln. Dass er mittlerweile völlig genesen ist und sich auch die nötige Fitness antrainiert hat, zeigte sich im Juni dieses Jahres, als er an der Leistungsdiagnostik der deutschen A-Nationalmannschaft in Heidelberg teilnehmen durfte und dabei auch einen sportmedizinischen Check bestand. „Ich bin sehr glücklich, dass ich nach einer harten Zeit endlich wieder in der Lage bin, das zu machen, was ich am meisten liebe – Basketball spielen. Gießen ist eine sehr wichtige, vielleicht die wichtigste Station in meiner Karriere. Ich brenne darauf, wieder auf dem Feld zu stehen und meinem Team zu einer erfolgreichen Saison verhelfen zu können“, blickt Nikagbatse seiner neuen Aufgabe voller Tatendrang entgegen.

LTi 46ers-Cheftrainer Björn Harmsen lernte den Guard in den zurückliegenden Wochen zuerst bei einem Trainingscamp in Berlin und ein paar Wochen später während eines mehrtägigen Probetrainings in Gießen näher kennen. „Misan hat eine schwere Zeit durchgemacht. Er ist wieder vollkommen genesen und körperlich fit. Er ist meiner Meinung nach einer der besten deutschen Spieler auf seiner Position. Wir können ihn auf beiden Guardpositionen einsetzen und nach dieser Flexibilität haben wir lange gesucht“, weiß Harmsen, was er an der Neuverpflichtung hat.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport