FB Twitter Instagram YouTube Google+
Ohne Siegchance bei den Telekom Baskets

Ohne Siegchance bei den Telekom Baskets

Alle guten Vorsätze waren schon früh dahin. Gegen die beste Saisonleistung der Telekom Baskets Bonn wusste der BBC kein Rezept und geriet schon früh ins Hintertreffen. Schon zur Halbzeit lagen die Telekom Baskets mit 47:30 in Führung, am Ende hieß es 83:55. Trotz der Niederlage ist das Team im Abstiegskampf nicht wieder zurückgefallen, denn der Mitteldeutsche BC unterlag in eigener Halle den Gloria GIANTS Düsseldorf mit 80:81 nach Verlängerung. Schon am Sonntag geht es wieder um Punkte, wenn der BBC in der Oberfrankenhalle EnBW Ludwigsburg empfängt.
Die erste Führung des Abends ging auf das Bayreuther Konto. Marcus Ginyard wurde beim Dreier gefoult, zwei der Freiwürfe saßen. Das 0:2 war gleichzeitig der letzte BBC-Vorsprung des Abends. Alex King glich aus, in der zweiten Minute brachte Nic Wise sein Team erstmals in Front. Bereits in der fünften Minute erhielt Ekene Ibekwe sein fünftes Foul. Marc Tyndale, Nic Wise und Fabian Thülig sorgten mit einem 6:0 Lauf bis zur sechsten Minute für die 10:4 Führung, ehe Drew Neitzel per Dreier verkürzen konnte. Nach dem 17:11 durch Jubilar Chris Ensminger – er absolvierte sein 400. Erstliga-Spiel – nahm BBC-Trainer Andreas Wagner in der neunten Minute die erste Auszeit der Partie. Mit einem Dreier zur Viertelpause sorgte Jeremy Hunt für das 25:13.

In den ersten Minuten des zweiten Abschnitts bemühten sich die Gäste um Ergebniskorrektur, was auch in Maßen klappte. Nach einem erfolgreichen Freiwurf verkürzte Jared Reiner in der 14. Minute auf 28:19 doch schon im Gegenzug stellte Nic Wise per Dreier den alten Abstand wieder her. Nach Punkten von Danny Gibson und Jared Reiner hieß es eine Minute später nur noch 31:23 für die Telekom Baskets, die dann aber ihrerseits bis zur 18. Minute acht Zähler in Folge sammelten, Chris Ensminger traf zum 39:23. In der 20. Minute wurde Nic Wise beim erfolgreichen Dreier von Danny Gibson gefoult, auch der Bonusfreiwurf saß – 47:28. Die letzten Punkte der ersten Halbzeit gehörten dem BBC, für den Drew Neitzel traf.

Bis zur 23. Minute erhöhten die Hausherren vor über 4.700 Zuschauern auf 53:32. Dann kam der BBC wieder etwas heran, zuerst traf Jared Reiner, dann folgte ein Dreier von Simon Schmitz zum 55:39 (26.). Das 57:41 von Ekene Ibekwe in der 27. Minute sollten die letzten Bayreuther Punkte des Viertels sein, anschließend legten die Bonner nochmals kräftig nach. Marc Tyndale eröffnete einen weiteren Lauf, der nach sieben weiteren Punkten von Jeremy Hunt, Chris Ensminger und Sajmen Hauer beim 66:41 nach dem dritten Viertel beendet war.

Die ersten Zähler des letzten Abschnitts gehörten dem BBC, der durch Danny Gibson (Dreier) und Steve Wachalski (Freiwurf) um drei Punkte auf 66:45 (31.) verkürzen konnte. Doch wann war es ein weiterer Lauf der Hausherren, der alle Zweifel am Sieg beseitigte. Erst verwandelte Tim Ohlbrecht ein Dreipunkt-Spiel, dann folgten mehrere Punkte von Sajmen Hauer und Jeremy Hunt, die den Vorsprung bis auf 34 Zähler – 79:45, 35. Minute – ausbauten. In der 37. Minute erzielte Jacob Jaacks beim 83:46 die letzten Bonner Punkte des Abends, die Schlussphase gehörte dem BBC, der mit neun Zählern in Folge, drei von Jaivon Harris, sechs von Marcus Ginyard, für Ergebniskorrektur sorgte. Am Ende siegten die Telekom Baskets deutlich und auch in der Höhe verdient mit 83:55.

Bereits am morgigen Sonntag empfängt der BBC die Mannschaft von EnBW Ludwigsburg in der Oberfrankenhalle. Spielbeginn ist um 17 Uhr, Tickets für das Spiel gibt es beim Nordbayerischen Kurier (Maxstraße 58-60), der Theaterkasse (Opernstraße 22) sowie unter tickets.bbc-bayreuth.de

Trainerstimmen:

Michael Koch (Telekom Baskets Bonn): „Nach der Trennung von Folarin Campbell hatten wir uns diese Reaktion der Mannschaft erhofft. Wenn so etwas passiert, gibt es keine Garantie, dass alles besser wird. Heute hat es gepasst, man kann wohl wirklich sagen, dass das heute unser bestes Spiel in dieser Saison war. So möchte ich meine Mannschaft auch in Zukunft spielen sehen, weil sie zu keinem Zeitpunkt nachgelassen hat. Wenn wir so auftreten wie heute, haben wir immer eine Chance das Spiel zu gewinnen. Dass die Mannschaft befreiter aufgetreten ist, war schon im Training zu merken.“

Andreas Wagner (BBC Bayreuth): „Ich bin mit meinem Team sehr zufrieden, es hat sehr viel Herz gezeigt, Willen bewiesen. Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Wichtig war dass wir, auch wenn nicht alles perfekt gelaufen ist, weiter gekämpft haben. Es hat uns geholfen, mit zehn Punkten ins letzte Viertel zu gehen, das gibt Selbstvertrauen. Meinem Team gebührt großes Lob für den Kampf. Simon Schmitz hat sein bisher bestes Spiel für den BBC gemacht, er hat alles richtig gemacht, gekämpft, verteidigt, sehr viel Herz bewiesen. Auch Stefan Schmidt hat in der ersten Halbzeit defensiv sehr gut gespielt. Wir haben den Vorsprung mit zwei jungen Deutschen erspielt. Das zeigt, dass das Team kämpft und zusammenspielt.“

Telekom Baskets Bonn - BBC Bayreuth
83:55 (25:13;22:17;19:11;17:14)

Telekom Baskets Bonn: Wise 17, Hunt 15, Tyndale 14, Hauer 8, Ensminger 7, Ohlbrecht 7, Thülig 6, Jaacks 5, King 4, Wohlfahrt-Bottermann 0. Dreier: Wise 2, Hunt 2, Jaacks 1.

BBC Bayreuth: Ginyard 18, Reiner 11, Gibson 8, Ibekwe 6, Neitzel 5, Schmitz 3, Harris 3, Wachalski 1, Campbell 0, Schmidt 0, Heyden 0.

Wurfquote Feld gesamt: Bonn 58% (29 von 50), Bayreuth 47% (27 von 57)
Dreierquote: Bonn 53% (9 von 17), Bayreuth 38% (8 von 21)
Freiwurfquote: Bonn 61% (17 von 28), Bayreuth 64% (9 von 14)
Rebounds (defensiv/offensiv): Bonn 28 (18/10), Bayreuth 27 (14/13)
Turnover/Assists/Steals/Blocks: Bonn 6/13/0/4, Bayreuth 10/8/0/0
Fouls: Bonn 18, Bayreuth 19
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport