FB Twitter Instagram YouTube Google+
Phantoms wollen Platz fünf verteidigen

Phantoms wollen Platz fünf verteidigen

Die Gloria GIANTS Düsseldorf sind die große Wundertüte der Spielzeit 2010/11. Das Team von Murat Didin fügte dem Spitzenreiter Brose Baskets die einzige Saisonniederlage bei, hält jedoch gleichzeitig die rote Laterne hoch. Erst drei Siege gelangen den Rheinländern, ...
... die am morgigen Mittwoch, 16. Februar, zu Gast in der Volkswagen Halle sind (Spielbeginn: 19 Uhr).

„Düsseldorf ist trotz des Tabellenstandes ein gefährlicher Gegner, das zeigen die letzten Resultate mit äußerst knappen Niederlagen wie zum Beispiel gegen Frankfurt sowie der Sieg gegen Bamberg. Die Mannschaft ist gut gecoacht und wartet immer mit taktischen Überraschungen auf. Wir brauchen diesen Pflichtsieg, um unseren guten Tabellenplatz zu verteidigen, werden ihn aber nur mit höchster Konzentration und 100-prozentigem Einsatz erringen können“, sagte Phantoms-Cheftrainer Sebastian Machowski.

Die Düsseldorfer waren am Ende der vergangenen Spielzeit bereits abgestiegen, doch mit einer Wildcard der Beko BBL kehrten sie durch die Hintertür zurück. In der Stunde Null verpflichteten die neuen Gloria GIANTS-Verantwortlichen mit Murat Didin ein echtes Trainerass. Schnell in Vergessenheit geraten waren der auf Weltreise befindliche Gordon Geib und die gestandenen Beko BBL-Basketballprofis Koko Archibong, Brant Bailey und Brendan Winters. Didin, der mittlerweile Manager und Trainer in einer Person ist, stellte eine neue Mannschaft auf die Beine, die jedoch die ersten acht Spiele ohne Sieg blieb – eine Niederlage gab es zuhause im Burg-Wächter Castello auch gegen die New Yorker Phantoms (68:76).

Als bundesligaerfahrener Guard heuerte DeAndre Haynes von webmöbel Baskets Paderborn in der Rheinmetropole an. Der frühere Pointguard der Kent State University ist der effektivste Spieler im blauen GIANTS-Trikot. Im Schnitt 12 Punkte, 5 Rebounds und über 3 Vorlagen pro Partie stehen beim US-Amerikaner in den Statistiken.

Der Kanadier Famutimi Olumuyiwa hat mit annähernd 13 Zählern die Nase bei der Punktausbeute vorn. Der 1,96 Meter große Forward wechselte vom türkischen Erstligisten Ojak Renault zur Mannschaft von der Kö. Dessen Landsmann Ransford Brempong (rund 10 Punkte) ist im Klub kein Unbekannter, trug er doch einst das Trikot der GIANTS Leverkusen. US-Boy Jamaal Tatum und der Litauer Laimonas Kisielius sind weitere Stützen des mit dem Rücken zur Wand stehenden, jedoch schwer auszurechnenden Düsseldorfer Kaders.

Seinen zweiten Frühling erlebt in Düsseldorf der Ex-Braunschweiger Steven Wright. Der in der Okerstadt sehr beliebte 27-Jährige markierte bei der jüngst knappen 66:68-Niederlage gegen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS 18 Punkte. Ein weiterer ehemaliger Löwenstädter löste seinen Vertrag am 5. Februar bei den Düsseldorfern auf. Nikita Khartchenkov kam nach einem sehr guten Saisonstart zu immer weniger Einsatzzeiten bei den Düsseldorfern, trägt jetzt das Dress des USC Freiburg in der ProA. Zuvor hatte Khartchenkov beim Ligakonkurrenten Mitteldeutscher BC zu den Leistungsträgern gehört.

Für die angeschlagenen Düsseldorfer wird es mit derzeit 6:36 Punkten schwer werden, die Liga zu halten. Den Fehler, die Kö-Truppe zu unterschätzen, werden die New Yorker Phantoms auf keinen Fall begehen, denn aus eigener Erfahrung wissen Marcus Goree & Co.: der ehemalige Frankfurter Coach Didin hat bis zur Schlusssirene einen taktischen Trumpf im Ärmel…
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport