FB Twitter Instagram YouTube Google+
Phoenix im Aufwärtstrend: Ein dritter Sieg als Silvesterböller?

Phoenix im Aufwärtstrend: Ein dritter Sieg als Silvesterböller?

Es ist das letzte Halali im Jahr 2011. Phoenix Hagen erwartet am Freitag um 19.30 Uhr die BG Göttingen in der ENERVIE Arena. Mit einem Erfolg über das Schlusslicht der Beko BBL soll sich nicht nur der Aufwärtstrend der letzten Wochen bestätigen, sondern auch eine solide Basis für den Kampf um den Klassenerhalt gelegt werden.
Die Niedersachsen müssen gerade einen empfindlichen Absturz verkraften. Anderthalb Jahre ist es her, dass die Veilchen den Europapokal gewannen, die EuroChallenge 2010. In der Saison 2010/2011 führte sie der Weg immerhin noch in die Beko BBL-Playoffs. Jetzt sind die Göttinger Tabellenletzter mit bisher zwei Siegen. Trainer Stefan Mienack musste ob des ausbleibenden Erfolgs gehen; sein Assistent Michael Meeks, 1997/98 als Spieler für Brandt Hagen aktiv, übernahm das Ruder.

Es soll wieder aufwärts gehen bei der BG. Ein Sieg gegen Tübingen (80:75) machte Mut. Gegen Kellerkind Frankfurt gab es am zweiten Weihnachtstag allerdings eine bittere 65:78-Heimniederlage, zu der der Ex-Hagener Jacob Burtschi 17 Punkte für die Gäste vom Main beisteuerte. Nicht nur der Trainer musste für den erhofften Erfolg weichen. Das Spielerkarussell dreht sich bei den Göttingern in einem beachtlichen Tempo. Die Guards Josh Slater und Kwadzo Ahelegbe mussten gehen, ebenso Forward Damian Saunders. Zudem erwischte es Leistungsträger Louis Dale arg, als er einen Kreuzbandriss erlitt. Neues Personal wurde schnell gefunden. Es kamen der ehemalige Düsseldorfer Power Forward Sean Evans, der Ex-Groninger Matt Bauscher, der für die Aufbauposition vorgesehen ist, sowie Flügel Jerel Allen.

Das Prunkstück der BG ist die lange Garde. Rasta-Mann und Top-Athlet Raymond Sykes ist mit knapp 14 Punkten der beste Scorer seiner Mannschaft und bildet zudem mit dem kräftigen Sean Evans ein starkes Duo. Für Entlastung am Brett sorgen Philip Noch und der Brasilianer Roberto Mafra. Die Flügelposition besetzen Max Weber und Jerel Allen. Auf den beiden Guard-Plätzen rotieren die Amerikaner Paris Horn (11,5 Punkte), Neuzugang Matt Bauscher und Kyle Bailey.

In Hagen ist nach den beiden Erfolgen gegen Würzburg (73:70) und in Ludwigsburg (94:81) zwar etwas Ruhe, aber keinerlei Selbstüberschätzung eingekehrt. Zu prekär ist weiterhin die Tabellensituation – und auch die personelle Lage. Gegen Göttingen rechnet Trainer Ingo Freyer weder mit dem an der Achillessehne verletzten Brandon Brooks noch mit einem neuen Guard: „Die Zeit wird knapp. Ich plane mit dem Kader der letzten Wochen.“

Freyers Co-Trainer Steven Wriedt weilte am Montag in Göttingen, um das Spiel gegen Frankfurt zu begutachten. „Die Partie war lange nicht so klar, wie es das 65:78 aussagt. Göttingen ist gut ins Spiel gestartet und hatte auch in der zweiten Hälfte lange die Chance, die Partie noch zu drehen“, sagt Freyer. „Dominant“, so der Hagener Coach, „sind die Göttinger zwar durch ihr Center-Duo Sykes/Evans, das das Innenspiel bevorzugt. Aber sie haben, wie in der Vergangenheit, viele kleine Spieler, die Tempo machen und den schnellen Abschluss suchen.“

Auch Center Bernd Kruel stellt sich auf ein hartes Duell ein: „Göttingen ist ein sehr unangenehmer Gegner. Sie stehen mit dem Rücken zur Wand. In solchen Phasen können Mannschaften über sich hinauswachsen.“ Doch die Feuervögel haben neues Selbstbewusstsein getankt: „Wenn wir weiterhin so auftreten wie in den letzten drei Spielen, habe ich ein gutes Gefühl. Die beiden Siege vor Weihnachten taten der Seele sehr gut. Nachdem wir unsere Defense ein wenig umgestellt haben, spielen wir jetzt viel selbstbewusster. Wir wissen, dass wir noch Spiele gewinnen können. Auch auswärts.“

Nach dem Spiel gegen Göttingen: Die große „Phoenix Years Out Party“!

An prominenter und traditioneller Stelle veranstaltet Phoenix Hagen am Freitag nach dem Spiel gegen Göttingen ab 22 Uhr den Silvester-Countdown! Im „Galea Club“ - früher Alibi und Alpenrausch - am Graf von Galen Ring 47 (schräg gegenüber des Hauptbahnhofs) stimmt sich Phoenix auf den Jahreswechsel ein. Bei der „Phoenix Years Out Party“ wird fast die komplette Phoenix-Familie dabei sein, um das erfolgreiche Jahr 2011 ausklingen zu lassen.

Nach dem Spiel kommen die Akteure des Beko BBL-Teams, die charmanten Damen der Ladies und des Phoenix Dance Teams und Spieler der Juniors zusammen, um mit Fans und Partygängern zu feiern. DJ Carl Bangz sorgt für die perfekte Beschallung mit einem Mix aus Black, House, Dancefloor und „Basketball-Music“. Durch seinen Musikstil, der keine Genre-Grenzen kennt, hat sich der Italiener längst in die Herzen des Party-Volks gespielt.

Im Rahmen der „Phoenix Years Out Party“ werden Galea-Club-VIP-Tickets und Eintrittskarten zu Phoenix-Heimspielen, darunter zwei VIP-Tickets, verlost. Karten für die Party gibt es in der Halle zum Preis von 6 Euro. An der Abendkasse kosten die Tickets 8 Euro.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport