FB Twitter Instagram YouTube Google+
Schwaben mit Doppelpack

Schwaben mit Doppelpack

Jetzt geht es Schlag auf Schlag bei der EnBW Ludwigsburg. Nachdem am Donnerstag mit Combo Guard Mark Dorris der erste Neuzugang präsentiert wurde, steht nun auch der neue Starter auf der Position des Small Forwards fest. Der 23-Jährige Seth Tarver wechselt aus ...
1311865993/img_Mark_Dorris_EnBW_Ludwigsburg.jpg... der amerikanischen D-League in die Barockstadt und tritt in Ludwigsburg seine erste Station in Europa an.

image_1288779294890.png.

Nachdem mit der Weiterverpflichtung von Jerry Green, Alex Harris, Donatas Zavackas und John Bowler die Rückkehr von vier Startern aus der Saison 2010/11 bereits frühzeitig feststand, wird die Startformation der Gelben Riesen nun vom 1,96m großen Small Forward Seth Tarver komplettiert. Der US-Amerikaner ging zuletzt für die Idaho Stampede in der NBA Development League an den Start und markierte in knapp 27 Minuten Einsatzzeit 9,9 Punkte und 4,5 Rebounds.

Zuvor besuchte der 23-Jährige vier Jahre lang die Oregon State University um sich bei den Beavers in seinem Abschlussjahr zu einem echten Führungsspieler zu entwickeln. Mit durchschnittlich 10,2 Punkten, 4,6 Rebounds, 2,3 Assists und einem Ligabestwert von 2,2 Steals verdiente sich Tarver in der Saison 2009/10 eine Nominierung zum „All-Pac-10 Honorable Mention“ und wurde außerdem zum „Defensive Player of the Year“ seiner Conference ernannt. Der athletische Forward machte sich besonders als Spitze der 1-3-1 Zonenverteidigung seines Teams einen Namen und wurde stets mit der Bewachung des gegnerischen Topscorers betreut.

„Seth Tarver ist ein junger Spieler mit sehr viel Potenzial. Er ist ungemein athletisch und ein exzellenter Verteidiger, bringt also alle Voraussetzungen mit ein sehr guter Spieler in der Beko BBL zu werden“, so Head Coach Markus Jochum über seinen zweiten Neuzugang.

Neben seinen Qualitäten als Verteidigungsspezialist bringt Tarver außerdem einen stark verbesserten Distanzwurf mit nach Ludwigsburg. Nachdem der Flügelspieler in seinen ersten Jahren bei den Beavers fast ausschließlich durch seinen starken Drang zum Korb überzeugen konnte, fanden in der vergangenen Saison 32 % seiner Distanzwürfe ihr Ziel um somit auch von der NBA-Dreierlinie für Gefahr zu sorgen. Nun will der 23-Jährige, der von seinen ehemaligen Teamkollegen und Trainern als wahres „Arbeitstier“ bezeichnet wird, diese Entwicklung in Ludwigsburg fortführen um sein Spiel bei seiner ersten Station in Europa weiter zu verbessern.

Ludwigsburg präsentiert ersten Neuzugang


(28.07.2011). Mark Dorris wechselt von Hagen in die Barockstadt nach Ludwigsburg. Der 26-Jährige US-Amerikaner komplettiert damit die Guardrotation von Headcoach Markus Jochum. Bereits in seiner Rookie-Saison in der Beko BBL wurde Dorris ins ALLSTAR Team des Nordens berufen und sorgte durch seine enorme Schnelligkeit und sehr aggressives Verteidigungsspiel für Furore.

Nachdem es den Verantwortlichen der EnBW Ludwigsburg schon früh nach Ende der Saison 2010/2011 gelang, sechs gestandene Stammkräfte auch kommende Spielzeit an den Verein zubinden, mussten die Fans der Gelben Riesen lange auf den ersten Neuzugang warten. Mit Mark Dorris, der von den Feuervögeln aus Hagen nach Ludwigsburg kommt, wird das Team von Trainer Markus Jochum um einen schnellen Guard mit einer außergewöhnlichen „1-gegen-1“-Verteidigung erweitert.

Der 25-Jährige US-Amerikaner aus Cincinnati/Ohio verbrachte seine College Basketballzeit an der Marshall University und konnte dort in seinem letzten Jahr insbesondere durch sehr gutes Defensivspiel auf sich aufmerksam machen. Honoriert wurden die Leistungen des 1,88m großen Guards mit der Berufung in das „All-Defensive-Team“ der Conference USA.

In der Saison 2009/2010 machte Mark Dorris für seine erste Profistation halt in Cuxhaven. Für die BasCats spielte Dorris mit durchschnittlich 18,3 Punkten, 3,6 Assists, 4,8 Rebounds sowie der erneuten Berufung in ein „All-Defensive-Team“ eine herausragende Saison und verpasste als Vizemeister mit Cuxhaven nur knapp den Titel der Pro A.

Ein nachvollziehbarer Schritt war der anschließende Wechsel zu Phoenix Hagen, wo der flexible Comboguard in der vergangenen Saison zum ersten Mal das Parkett des deutschen Basketballoberhauses betrat. 15,3 Punkte (Rang 5 in der Liga), 3,6 Assists (Rang 12) und 1,4 Steals (Rang 7) pro Spiel brachten ihm eine Berufung zum Beko BBL ALLSTAR DAY 2011. Seine Leistungen hatten großen Anteil an der durchaus erfolgreichen Saison der Hagener (Platz 11) und dem flinken Allrounder gelang der endgültige Durchbruch in seiner noch jungen Basketballkarriere.

Auch den Ludwigsburger Anhängern ist der in der Beko BBL äußerst beliebte „Mr. Fantastic“ gut bekannt. Mit insgesamt 35 Punkten erzielte Dorris bei seinem Gastspiel in der Arena Ludwigsburg so viele Punkte wie kein anderer Spieler in dieser Saison und bereitete Headcoach Markus Jochum einige Kopfschmerzen: „Ich erinnere mich noch gut an den 27.02. und an das, was Mark mit unseren Jungs angestellt hat. Er ist mittlerweile ein sehr bekannter Spieler in der Liga, sehr schnell und agil. Durch ihn versprechen Wir uns die Verteidigung am Ball deutlich zu verbessern. Zudem wird er unsere Flexibilität und Variationsmöglichkeiten auf den Guardpositionen enorm erhöhen.“

image_1288779294890.png

Quelle: EnBW Ludwigsburg

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport