FB Twitter Instagram YouTube Google+
Schwere Aufgabe für die

Schwere Aufgabe für die "Wölfe"

Für die Wölfe steht wieder ein schweres Doppelspielwochenende auf dem Plan. Vor dem Heimspiel am Sonntag müssen sie am Freitag zuerst beim Tabellenfünften Braunschweig ran. Das bedeutet gleichzeitig die Premiere der Mitteldeutschen nach der ...
image_1302188288677.jpeg... Verstärkung des Trainerteams mit Club Consultant Henrik Dettmann. Der finnische Nationaltrainer ergänzte Ende März das Duo Mirolybov-Dittrich nach dem krankheitsbedingten Ausscheiden von Headcoach Björn Harmsen.

Im Hinspiel trennten sich beide Teams mit einer 84:91-Niederlage für den MBC, Radenko Pilcevic markierte mit 19 Zählern die meisten Punkte des Spiels. Bester Akteur in den Reihen der Phantoms war damals Tony Skinn mit 24 Punkten. Im Rückspiel wird der Point Guard nicht auflaufen, denn Anfang März zog sich der US-Amerikaner einen Bänderriss zu, der sich als Riss des Syndesmosebandes im linken Fuß entpuppte. Damit fällt einer der Leistungsträger der Braunschweiger für mindestens sechs Wochen aus. Der 28-jährige Skinn markierte in 26 Spielen 11,3 Punkte und 3,4 Assists im Schnitt. Für ihn wurde der serbische Aufbauspieler Uros Duvnjak nachverpflichtet.

Der ehemalige U18-Nationalpieler Serbiens und Montenegros erhielt einen Vertrag bis Saisonende und lief bisher in vier Partien im New-Yorker-Dress auf. Dabei lieferte er 4,5 Zähler im Schnitt. Erfolgreichster Korbjäger der Niedersachsen ist Shooting Guard Brandon Thomas, der mit 13,6 Punkten an der Spitze des Teams steht, sich außerdem noch 4,2 Rebounds pro Spiel angelt. Zwei weitere wichtige Akteure im Spiel von Headcoach Sebastian Machowski sind Marcus Goree (12,2 PPG) und LaMarr Greer (11,0 PPG), welche beide im zweistelligen Bereich punkten und Leistungsträger sind.

In 29 Spielen gingen die Braunschweiger 17 Mal siegreich vom Parkett. Damit stehen sie aktuell auf dem fünften Tabellenplatz und sind damit weiterhin auf Play-Off-Kurs. Am vergangenen Wochenende spielten Sie im TOP FOUR Turnier mit, ließen Frankfurt im Halbfinale hinter sich und forderten im Finale den aktuellen Meister Bamberg bis zum Äußersten. Am Ende des Wochenendes stand für die Phantoms nach einem beachtlichen 66:69 der Vizepokalsieg der Beko BBL zu Buche.

„Braunschweig ist ein starker Gegner. Sie haben am vergangenen Wochenende im Pokalturnier sehr gut als Team zusammengespielt und guten, aggressiven Basketball gezeigt. Besonders unterm Korb agieren die Phantoms stark und arbeiten gut in der Offense. Wir müssen von der ersten Minute konzentriert und hart spielen und uns deren aggressivem Spielstil entgegenstellen. Mit Hamilton, Thomas und Greer haben sie starke Spieler von außen, aber Goree und Visser sind auch sehr erfolgreich von innen“, blick MBC-Coach Anton Mirolybov respektvoll auf den nächsten Gegner.

image_1288779294890.png

Quelle: Mitteldeutscher BC

Auch in der Liga punkten

New Yorker Phantoms Braunschweig

Gerade erst Vizepokalsieger geworden, jetzt hat der Ligaalltag die New Yorker Phantoms wieder. Dies soll keineswegs abwertend gemeint sein: Braunschweigs Basketballer stecken gegen Ende der regulären Spielzeit der Beko BBL mitten im Kampf um die Playoffplätze.

image_130217494794.jpegZu Gast am Freitagabend, 8. April, ist der Mitteldeutsche BC (19 Uhr, Volkswagen Halle). Schnell das verlorene Pokalfinale aus den Köpfen verbannen, hieß die Devise bei den New Yorker Phantoms im Wochenverlauf. Mit einem Sieg gegen die „Wölfe“ wären die Playoffs für die Löwenstädter in greifbarer Nähe.

„Für uns geht es nach dem Pokalwochenende darum, uns wieder voll auf die Bundesliga zu konzentrieren. Wir wollen möglichst schnell unseren Playoffplatz buchen. Der MBC kämpft um den Klassenerhalt und wird alles daran setzen zu gewinnen, wir müssen bereit sein dafür“, sagte Phantoms-Trainer Sebastian Machowski.

Die Situation beim MBC ist mehr als bedrohlich: Die Weißenfelser belegen in der Beko BBL-Tabelle mit 14:44 Punkten derzeit den vorletzten Tabellenrang – also einen Abstiegsplatz. Aus den letzten 14 Spielen konnte der MBC lediglich zwei Siege holen. Turbulent ging es in den letzten Monaten auch in Sachen Teamkader zu. Tragisch: Cheftrainer Björn Harmsen fällt aus Krankheitsgründen bis zum Saisonende aus. Dafür verpflichteten die „Wölfe“-Verantwortlichen mit dem früheren Braunschweiger Coach und aktuellen finnischen Nationaltrainer Henrik Dettmann einen erfahrenen Club Consultant.

Der nachverpflichtete Spieler und Hoffnungsträger Richard Shields trug gar nur 11 Partien das Trikot der „Wölfe“, verließ im März wieder die Sachsen-Anhaltiner. Im Januar konnte der Vertrag mit dem international erfahrenen französisch-bulgarischen Center Vasil Evtimov nicht verlängert werden. In der Winterpause hatte Beko BBL-Veteran Michael-Hakim Jordan seinen Vertrag beim FIBA Europe Cup-Sieger von 2004 aufgelöst und sich den ebenfalls abstiegsgefährdeten LTi Giessen 46ers angeschlossen.

Trotz aller Turbulenzen wäre es jedoch geradezu fahrlässig, den Gegner von der Saale auf die leichte Schulter zu nehmen. Gegen viele Beko BBL-Klubs aus der oberen Tabellenhälfte hielt der Tabellen-17. lange Zeit mit. Zuletzt gab es zuhause eine achtbare 58:70-Niederlage gegen den Zweiten DEUTSCHE BANK SKYLINERS. Um das Abstiegsgespenst zu vertreiben, hatten die Weißenfelser im Dezember den Ex-Artländer Ronald Ross geholt. Der US-Spielmacher verbucht 15 Punkte pro Spiel. Eine Konstante im Spielaufbau der Gäste ist auch sein Landsmann Bernard Wayne. Der 1,90 Meter große Basketball-Globetrotter bringt es an Ross Seite auf 11,4 Zähler.

Hauptrollen im Konzept der „Wölfe“, bei denen der bisherige Co-Trainer Anton Mirolybov trotz der Verpflichtung Henrik Dettmanns weiter an der Seitenlinie die Verantwortung trägt, spielen auch die Ex-Berliner Guido Grünheid und Sascha Leutloff. Beide Deutsche verbringen jeweils rund 20 Minuten auf dem Parkett. Aber auch die Serben Radenko Pilcevic, bei der 84:91-Niederlage gegen die New Yorker Phantoms am 11. Dezember mit 19 Zählern bester Werfer auf MBC-Seite, und Dramicanin Rastko gilt es in der Volkswagen Halle nicht zu unterschätzen.

Ticketinfos: Die New Yorker Phantoms haben für die beiden Heimpartien in der Volkswagen Halle gegen den Mitteldeutschen BC (08.04.) und zwei Tage später gegen Phoenix Hagen (10.04.) das verbilligte Ticketpaket „Final Countdown“ geschnürt (Kategorie V).

Spiele: Mitteldeutscher BC (08.04.) und Phoenix Hagen (10.04.)

Kategorie: V
Die Tickets sind nur im Vorverkauf über die Ticket-Hotline 0531-7017288 und über den Ticketonline-Shop zu erwerben.

Preise:

Normalpreis: 13,00 Euro
Ermäßigt: 9,00 Euro
Kind: 6,00 Euro
Club Card: 12,00 Euro

image_1288779294890.png

Quelle: New Yorker Phantoms Braunschweig

easyCredit TOP FOUR

Jetzt Tickets sichern!

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport