FB Twitter Instagram YouTube Google+
Sechsjährige Tradition fortführen

Sechsjährige Tradition fortführen

Nur vier Tage nach dem 95:83 bei Phoenix Hagen steht für die Telekom Baskets Bonn in der Beko Basketball Bundesliga auch schon die nächste Prüfung auf dem Plan. Mittwochabend (12.10.2011, 19:30 Uhr) empfängt das Team von Trainer Michael Koch am 3. Spieltag ...
... der Saison 2011/2012 die LTi GIESSEN 46ers. Wenn der Hochball im Telekom Dome in die Höhe steigt, geht es für die Rheinländer um die Fortsetzung einer Heimserie - Bonn hat im Ligabetrieb seit dem 2.4.2005 nicht mehr vor eigenem Publikum gegen die Hessen verloren. In den vergangenen 15 Jahren konnte Bonn 24 Mal gegen das Bundesliga-Gründungsmitglied gewinnen, in acht Ligabegegnungen schritt Gießen als Sieger vom Parkett, dreimal auf dem Bonner Hardtberg.

Der Sommer brachte viel frischen Wind in die personellen Reihen des hessischen Traditionsclubs. Mit Björn Harmsen (kam vom MBC) konnte ein junger Trainer gewonnen werden. Der ausgewiesene Basketball-Fachmann hatte während der Offseason alle Hände voll zu tun, den neuen 46ers-Kader zusammen zu stellen.

Mit Elvir Ovcina, Maurice Jeffers und Mathias Perl haben nur drei Rotationsspieler des Vorjahres den Umbruch überdauert. In Wayne Bernard, Radenko Pilcevic (beide MBC), Barry Stewart (Trier) und Koko Archibong (Bayreuth) fand Coach Harmsen ein talentiertes Quartett, dass sich bereits in der deutschen Beletage auskennt. Die größte Aufmerksamkeit erhielten die 46ers allerdings durch die Verpflichtung von Misan Nikagbatse. Der heute 29-Jährige lief in 69 Spielen mit dem Adler auf der Brust für Deutschland auf und hatte seinen Anteil am Gewinn der WM-Bronzemedaille sowie dem Erreichen des 2. Platzes bei der EM 2005. In den vergangenen zwei Jahren kämpfte der Combo-Guard mit diversen Verletzungen und möchte unter Harmsen nun wieder Fuß in der Beko BBL fassen.

Die ersten beiden Saisonspiele verliefen nicht nach dem Geschmack der 46ers. Zum Auftakt setzte es auswärts ein 56:73 bei der EnBW Ludwigsburg, ehe sich die Hessen am vergangenen Samstag Aufsteiger Würzburg mit 60:85 geschlagen geben mussten. Auch wenn der Mannschaftserfolg bislang ausblieb, so konnte Elvir Ovcina individuell überzeugen. Der Center-Routinier geht mit gutem Beispiel voran und gibt mit durchschnittlich 17,5 Punkten und 7,5 Rebounds in Brettnähe den Ton an. Durchaus ausbaufähig ist dem gegenüber die Dreierquote Gießens mit lediglich 22,9 Prozent.

Dass solche Statistiken nach nur zwei absolvierten Spielen mit Vorsicht zu genießen sind, gibt Michael Koch zu bedenken. „Nach einem Drittel oder der Hälfte der Saison hätten solche Zahlen mehr Wert", so der Baskets-Headcoach. „Gießen hat genug Spieler auf den Außenpositionen, die keine grundsätzlich schlechten Schützen sind." Ebenso wenig möchte sich der Bonner Cheftrainer auf den zwei Siegen gegen München (80:76) und Hagen (95:83) ausruhen. „Wir sind in der Favoritenrolle - diese Position müssen wir bestätigen", konstatiert Koch. „Gießen kommt nach den zwei Niederlagen mit Wut im Bauch zu uns. Wir stellen uns auf eine aggressive Verteidigung, vor der wir den Ball schützen müssen. Auch die Kontrolle der Bretter ist von großer Bedeutung, da müssen wir mit der gesamten Mannschaft gut arbeiten."

Bundesliga-Profis als Vorhut für NBBL-Youngster

Die Beko BBL-Partie ist diese Woche nicht das einzige Spiel mit Gießener Beteiligung im Telekom Dome. Zum Auftakt der Saison 2011/2012 in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) empfängt das Team Bonn/Rhöndorf am Sonntag, den 16.10.2011, um 15:00 Uhr die LTi GIESSEN 46ers Juniors auf dem Hardtberg. Am selben Tag eröffnet zuvor die Bonn/Rhöndorfer JBBL-Mannschaft gegen die Köln 99ers (12:00 Uhr) ebenfalls die neue Spielzeit.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport