FB Twitter Instagram YouTube Google+
Sieg zum Hauptrunden-Abschluss

Sieg zum Hauptrunden-Abschluss

Dank eines furiosen Endspurts haben die EWE Baskets Oldenburg die Hauptrunde in der Beko Basketball Bundesliga mit einem letztlich klaren 77:64-Heimsieg gegen die Gloria GIANTS Düsseldorf beendet. Angesichts eines zwischenzeitlichen 41:52-Rückstands (26. Minute) packten die Hausherren ihr Kämpferherz aus und rangen die nimmermüden Gäste nieder. Da zeitgleich die New Yorker Phantoms aus Braunschweig in Bonn gewannen, schließen die Oldenburger die Saison als Sechster ab – und treffen im Playoff-Viertelfinale (Modus Best Of Five) ab Samstag, 30. April, auf ALBA BERLIN. Das erste Spiel findet an der Spree statt (18 Uhr), die zweite Partie folgt am Mittwoch, 4. Mai (20 Uhr), in der EWE ARENA. Begegnung drei ist wieder in Berlin: Am Samstag, 7. Mai (18 Uhr).
Viel – und oft durchaus zu Recht – ist in dieser Saison vom Auf und Ab der EWE Baskets gesprochen worden. Genau das boten Rickey Paulding und Kollegen auch am Samstagabend vor 3148 Zuschauern in der wie gewohnt ausverkauften Arena. Gut 25 Minuten lang mühten sich die Gastgeber zumeist vergeblich, einen Rhythmus gegen die zwar als Absteiger feststehenden, aber ausgesprochen couragiert auftretenden Düsseldorfer zu finden. Pässe ins Aus, Fehlwürfe in Serie und Unkonzentriertheiten in der Defensive spielten den GIANTS in die Karten. Die Mannschaft von Trainer Murat Didin führte fast durchgehend und schien in der eingangs erwähnten 26. Minute das Publikum endgültig zur Verzweiflung gebracht zu haben – doch die EWE Baskets meldeten sich zurück.

Und wie: Jetzt wurde deutlich besser verteidigt, intelligenter zusammen gespielt und der Rückstand schließlich zum Ende des dritten Viertels beseitigt: Das 57:56 hatte die Laune der Zuschauer deutlich aufgehellt. Am Ende eines 23:4-Laufs stand in der 34. Minute die wohl vorentscheidende 64:56-Führung, die von den GIANTS nur noch einmal kurz gekontert werden konnte. Das 36:12 ab der 26. Minute hatte alle Anwesenden endgültig versöhnt. Topscorer bei Oldenburg waren in Lou Campbell, Christopher McNaughton und Mindaugas Lukauskis gleich drei Spieler mit jeweils 13 Punkten; für die Gäste traf DeAndre Haynes mit 14 Punkten am besten.

Jetzt geht Oldenburg als Sechster in die Playoffs – Gegner ALBA BERLIN hat sich mit einer starken zweiten Saisonhälfte Rang drei und das Heimrecht gegen die Huntestädter verdient. Alle Informationen zu Terminen, Auswärtskarten und möglichen Restkontingenten für die erste Heimpartie finden sich in Kürze unter www.ewe-baskets.de.

Bemerkenswert: Gleich fünf norddeutsche Clubs stehen im Viertelfinale der Playoffs. Außer Oldenburg sind das Quakenbrück, Braunschweig, Göttingen und Bremerhaven.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport