FB Twitter Instagram YouTube Google+
Späte Aufholjagd bleibt unbelohnt

Späte Aufholjagd bleibt unbelohnt

In seinem ersten Spiel als Head Coach des BBC Bayreuth bleibt Marco van den Berg ohne Sieg. Bei der 68:62 (44:26) Niederlage in Trier brachte vor allem das zweite Viertel den BBC auf die Verliererstraße. In der zweiten Hälfte kämpfte man sich heran, am Ende bis auf vier Zähler. Dennoch konnte letztendlich die TBB Trier den Sieg einfahren. Vor knapp 3.500 Zuschauern war Maik Zirbes (15) bester Werfer der Gastgeber, beim BBC verzeichneten Brandon Hunter (14) und Danny Gibson (10) eine zweistellige Punktausbeute.
Alle zehn eingesetzten Spieler erhielten heute viel Zeit auf dem Parkett, mit etwas mehr als zehn Minuten hatte auch Simon Schmitz mit der wenigsten Einsatzzeit genug Möglichkeit, dem neuen Trainer ein Bild von sich zu erlauben. Es wurde viel durchgewechselt und in der Endabrechnung konnte das BBC-Team die Reboundstatistik für sich entscheiden. Genug Grund also, um positive Ansätze für die Arbeit der kommenden Tage zu finden. Andere Dinge, die in Trier (noch) nicht funktionierten können abgestellt werden.

Die ersten Punkte des Abends gingen an Danny Gibson und den BBC, der zurückgekehrte Point Guard legte noch in der ersten Minute einen Dreier zum 2:5 hinterher. Auf der Gegenseite setzte sich in den ersten Minuten Maik Zirbes in Szene. Beim 10:7 (4.) versenkte er bereits zum dritten Mal den Ball im BBC-Korb, auf der Gegenseite glich Osvaldo Jeanty per Dreier aus. Zwei weitere Zirbes-Treffer bedeuteten das 14:10 (6.), erneut antwortete Osvaldo Jeanty aus der Distanz zum neuerlichen Ausgleich (7.). Fünf Punkte von Dru Joyce zum 19:14 sicherten Trier das erste Viertel.

Der zweite Abschnitt sollte voll an die Moselstädter gehen. In der zwölften Minute traf John Redder Bynum zum 23:16, durch einen Dreier von Corey Stokes kam der BBC wieder auf vier Zähler heran (25:21, 13.). Doch Trier konterte mit einem Doppelschlag (Zwiener, Linhart) und setzte sich leicht ab. Erstmals zweistellig wurde die Führung in der 14. Minute, als erneut Nate Linhart traf und mit Freiwürfen zum 31:21 einnetzte. Auch in den folgenden Minuten gingen vornehmlich Würfe der Hausherren in den Korb, John Redder Bynum schloss in der 18. Minute zum 38:23 ab, nach zwei weiteren Treffern von Maik Zirbes führte die TBB gar mit 42:26. Den Schlusspunkt unter die erste Halbzeit setzte Samy Picard mit dem 44:26.

Im dritten Viertel verkürzte der BBC durch Tyler Smith zunächst auf 47:30, ehe zwei Minuten lang nichts zählbares zu verzeichnen war. Erst Danny Gibson mit dem 47:32 (24.) sorgte wieder für Arbeit am Anschreibetisch. Trier hielt den BBC in der Folge weiter auf Distanz und konnte in der 26. Minute durch Ernest-Joseph Gallup gar 19 Punkte Vorsprung (53:34) erspielen. Zwei Minuten später sorgte Philipp Zwiener beim 57:36 für die größte Führung der Partie. Dies sollte der letzte Feldkorb der Trierer in der Partie sein! Die letzten beiden Spielminuten gingen dann wieder zu Gunsten des BBC, für den Corey Stokes mit einem Dreier auf 48:43 verkürzte.

Damit sollte der Shooting Guard eine Serie starten, die weitere sieben Zähler umfasste. Drei Punkte von Maksym Shtein und vier von Ekene Ibekwe brachten den BBC beim 58:50 (34.) wieder auf Schlagdistanz. Für den Power Forward war eine Minute später Schluss, er erhielt sein fünftes und zudem noch ein weiteres, technisches Foul. Auf Seiten der TBB flatterten nun die Nerven, sowohl Maik Zirbes als auch Dru Joyce verwandelten jeweils nur einen Freiwurf. Auch in den folgenden Minuten war es eher der BBC, der zu Punkten kam. Und so betrug der Rückstand nach einem Treffer von Stefan Schmidt 88 Sekunden vor dem Ende nur noch fünf Zähler! Noch enger wurde es, als Brandon Hunter bei noch 59 zu spielenden Sekunden auf vier Punkte verkürzte. Doch näher als beim 63:59 kam der BC nicht mehr heran. Durch erfolgreiche Freiwürfe sicherten sich die Hausherren entscheidende Punkte, mit der Schlusssirene erzielte Corey Stokes per Dreier den letzten Korb des Abends zum 68:62 Endstand.

Eine Woche konzentrierter Arbeit liegt nun vor dem BBC. Eine Woche, in dem die Mannschaft und der neue Trainer intensiv auf die nächste Heimaufgabe hinarbeiten kann. Das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 6. November, um 17 Uhr gegen die LTi GIESSEN 46ers statt. Tickets gibt es beim Nordbayerischen Kurier (Maxstraße 58-60), der Theaterkasse (Opernstraße 22) sowie online unter tickets.bbc-bayreuth.de.

Trainerstimmen:

Henrik Rödl (TBB Trier): „Wir sind sehr glücklich, dass wir das Spiel letztendlich gewonnen haben. Es war ein sehr wichtiges Spiel für uns. Unsere Dreierquote war heute, im Gegensatz zum letzten Spiel, sehr schlecht. Die Würfe waren frei, aber sie sind nicht gefallen. So wurde es noch eng zum Schluss. Aber mit viel Routine haben wir den Sieg geschafft.“

Marco van den Berg (BBC Bayreuth): „Glückwunsch an Trier, sie haben das Spiel dominiert. In der 2. Hälfte haben wir das Pick & Roll besser kontrolliert. Uns kam natürlich entgegen, dass die Trefferquote der Trierer schwächer wurde. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber ich bin guten Mutes, dass unsere Anstrengung auch belohnt wird. Die Spieler verstehen was ich will, das war heute schon im Ansatz zu sehen.“

TBB Trier – BBC Bayreuth
68:62 (19:14;25:12;14:17;10:19)

TBB Trier: Zirbes 15, Linhart 14, Joyce 9, Zwiener 9, Dojcin 7, Bynum 6, Gallup 4, Seiferth 2, Picard 2, Saibou 0. Dreier: Linhard 1, Zwiener 1, Joyce 1.

BBC Bayreuth: Hunter 14, Gibson 10, Ibekwe 9, Stokes 9, Jeanty 6, Smith 6, Schmidt 4, Shtein 4, Wyrick 0, Schmitz 0. Dreier: Stokes 3, Jeanty 2, Gibson 1.

Wurfquote Feld gesamt: Trier 41% (24/58), Bayreuth 40% (22/55)
Dreierquote: Trier 19% (3/16), Bayreuth 32 (6/19)
Freiwurfquote: Trier 65% (17/26), Bayreuth 75% (12/16)
Rebounds (defensiv/offensiv): Trier 31 (21/10), Bayreuth 40 (27/13)
Turnover/Assists/Steals/Blocks: Trier 11/14/5/2, Bayreuth 16/8/4/2
Fouls: Trier 17, Bayreuth 24

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport