FB Twitter Instagram YouTube Google+
Start-Ziel-Sieg gegen ratiopharm Ulm

Start-Ziel-Sieg gegen ratiopharm Ulm

Mit einem Sieg gegen ratiopharm Ulm hat man im Lager des BBC spekuliert – dass dieser aber so überzeugend und in der Höhe deutlich ausfällt, damit hat wohl kaum jemand gerechnet. 84:65 hieß es am Ende gegen chancenlose Ulmer, schon im ersten Viertel wurde der Grundstein für den Erfolg gelegt. In der Spitze hatte der BBC 34 Punkte Vorsprung, nur durch einen Lauf zum Ende der Partie konnten die Schwaben den Rückstand nochmals verringern. Sechs BBC-Spieler konnten sich am Ende über eine zweistellige Punktausbeute freuen, Lohn des Sieges ist Tabellenplatz 15 und nun ein Erfolg mehr als der Mitteldeutsche BC vorweisen kann.
Das Team von Trainer Andreas Wagner wollte den Sieg von der ersten Minute an und setzte dies auch eindrucksvoll in die Tat um. Die ersten Zähler erzielte Danny Gibson im Fast Break, Ulms erste Punkte resultierten durch Freiwürfe von Per Günther zum 4:2 (2.). Die ersten Zähler aus dem Feld erzielte in der vierten Minute John Bryant, der BBC hatte hier schon zehn Punkte auf seinem Konto. Und es wurde weiter marschiert: Ekene Ibekwe legt in der fünften Minute uneigennützig auf Jared Reiner ab – 14:4, Auszeit Ulm. Doch auch nach der lauten Ansprache von Trainer Mike Taylor lief es bei den Münsterstädtern nicht wesentlich besser. In der siebten Minute pflückte Markus Ginyard einen Offensivrebound, trifft, wird dabei gefoult. Der Bonusfreiwurf bedeutet das 19:6. Nach zwei Dreiern von Pete Campbell und Danny Gibson in der neunten Minute legt der Aufbauspieler des BBC bei seinem Zug über das gesamte Spielfeld das 27:8 hinterher, wenig später tippt Jared Reiner mit der Viertelpause den Ball zum 29:10 in den Korb. Ein eindrucksvolles Auftaktviertel für den BBC vor 2.950 begeisterten Fans.

Im zweiten Viertel setzten zunächst die Gäste Akzente. Gleich zu Beginn rutscht Simon Schmitz auf dem Parkett aus, verliert den Ball, Per Günther kann im Konter punkten. Der Backup auf der Point Guard-Position musste vom Feld, wird im weiteren Spielverlauf geschont. Mit einem Dunking legte Coleman Collins in der zwölften Minute das 29:16 nach, was BBC-Coach Andreas Wagner mit einer Auszeit quittierte. Zurück auf dem Feld antwortete Robin Benzing auf einen Dreier von Jaivon Harris aus der Distanz, doch wiederum war es Jaivon Harris, der mit einem weiteren Dreier das 34:19 (14.) markierte. Ulm hatte in der Folge leichte Vorteile, kam durch ein Dreipunkt-Spiel von Robin Benzing zum 36:22 und nach Punkten von Lee Humphrey in der 15. Minute gar zum 37:26. In der 19. Minute verkürzte Per Günther mit Freiwürfen auf acht Punkte Rückstand, doch noch vor der Pause gelang es Drew Neitzel und Danny Gibson (Freiwurf), den Vorsprung wieder in zweistellige Höhe zu schrauben.

In ungeahnte Höhen sollte die BBC-Führung dann im dritten Viertel anwachsen. In der 22. Minute verwandelte zunächst Ekene Ibekwe ein Zuspiel von Marcus Ginyard mit einem Alley Oop, dann fing Ginyard einen Fehlpass der Gäste ab, um im Fast Break selbst per Dunking abzuschließen. Dem 48:33 folgte eine Ulmer Auszeit, doch auch nach dieser spielte fast nur der BBC. In der 24. Minute verwandelte Jaivon Harris seinen dritten Dreier des Abends zum 51:35, drei Minuten später zappelten zwei Distanzwürfe von Danny Gibson im gegnerischen Korb, 61:37 lag der BBC zu diesem Zeitpunkt in Front. Und erneut war es Danny Gibson, der in der 29. Minute einen 13:0 Lauf per Dreier abschloss, 66:37 stand es zu diesem Zeitpunkt. Noch ein weiterer Wurf von jenseits der 6,75 Meter fand im dritten Abschnitt den Weg ins Ziel, mit seinem vierten Dreier des Abends brachte Jaivon Harris sein Team mit 69:39 in die letzten zehn Minuten.

Hier baute der BBC seinen Vorsprung zunächst aus. Drew Neitzel, Jared Reiner und erneut Drew Neitzel – diesmal von der Freiwurflinie aus – sorgten für das 75:41 und die höchste Führung des Abends. Während sich die Gäste aus Schwaben auf dem Parkett um Schadensbegrenzung mühten und unter anderem durch einen Benzing-Dreier auf 75:48 (34) verkürzen konnten, standen die Fans klatschend hinter ihrem Team. Drei Minuten vor Ende schwappte die La-Ola-Welle achtmal durch die Oberfrankenhalle, Marcus Ginyard sorgte mit einem Dreier zum 82:51 dafür, dass die ersten „Sieg“-Sprechchöre angestimmt wurden. Den 84. Und letzten Punkt für den BBC erzielte Philipp Heyden mit einem Freiwurf, danach durften sich die Gäste über ihren mit neun Zählern längsten Lauf freuen, am deutlichen BBC-Sieg änderte dies allerdings nichts mehr.

Durch den Erfolg hat der BBC ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt, aktuell zwar ein Spiel aber auch einen Sieg mehr als der MBC auf dem Konto. Der Druck ist nun vorerst nicht mehr so groß und das Team kann sich in Ruhe auf die nächste Partie vorbereiten, die erst am Freitag, 8. April bei den EWE Baskets in Oldenburg stattfindet. Genau eine Woche später, am Freitag, 15. April, steigt dann gegen den aktuellen Tabellenzweiten, die DEUTSCHE BANK SKYLINERS aus Frankfurt, das Heimfinale der Saison 2010/2011. Tickets für das Spiel gibt es beim Nordbayerischen Kurier (Maxstraße 58-60), der Theaterkasse (Opernstraße 22) sowie unter tickets.bbc-bayreuth.de

Trainerstimmen:

Mike Taylor (ratiopharm Ulm): „Bayreuth hat einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf geholt und phantastisch gespielt. Bayreuth hat mit viel Energie gespielt, hat besser gereboundet, war physischer unter dem Korb. Glückwunsch an Andreas und Bayreuth, ich bin mit unserem Spiel heute nicht zufrieden.“

Andreas Wagner (BBC Bayreuth): „Wir haben sehr gut verteidigt, die beste Defensivleistung am Abend. Wir haben exzellent gereboundet und als Team gespielt. Sechs Spieler mit zweistelliger Punktzahl spricht für das Team. Simon Schmitz ist umgeknickt, es könnte eine Bänderdehnung sein, sieht aber nicht so schlimm aus. Die Atmosphäre war heute phantastisch, die Fans haben uns getragen. Heute hat einfach alles gepasst. Die Intensität war phänomenal! Für uns gilt es, aus den letzten vier Spielen noch so viele Siege wie möglich zu holen.“

BBC Bayreuth – ratiopharm Ulm
84:65 (29:10;13:21;27:8;15:26)

BBC Bayreuth: Gibson 19, Harris 14, Ibekwe 13, Ginyard 12, Reiner 10, Neitzel 10, Campbell 5, Heyden 1, Schmitz 0, Wachalski 0, Schmidt 0. Dreier: Harris 4, Gibson 4, Ginyard 1, Campbell 1.

ratiopharm Ulm: Bryant 14, Benzing 12, Fitzgerald 12, Günther 8, Humphrey 7, Trice 4, Collins 4, Mason-Griffin 2, M. Wenzl 2, Heberlein 0, Betz 0, Sonderleiter 0. Dreier: Benzing 2, Fitzgerald 2, Humphrey 1.

Wurfquote Feld gesamt: Bayreuth 47% (31 von 66), Ulm 38% (24 von 64)
Dreierquote: Bayreuth 50% (10 von 20), Ulm 28% (5 von 18)
Freiwurfquote: Bayreuth 63% (12 von 19), Ulm 71% (12 von 17)
Rebounds (defensiv/offensiv): Bayreuth 40 (26/14), Ulm 30 (19/11)
Turnover/Assists/Steals/Blocks: Bayreuth 10/14/3/1, Ulm 11/12/1/4
Fouls: Bayreuth 14, Ulm 18

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport