FB Twitter Instagram YouTube Google+
Telekom Baskets empfangen „neuen

Telekom Baskets empfangen „neuen" MBC

Nur drei Tage haben die Telekom Baskets Bonn Zeit, sich von der bitteren 64:93-Pokalschlappe in Frankfurt zu erholen, denn am Ende der „englischen Pokalwoche" steht für das Team von Headcoach Michael Koch am Sonntag, den 13. Februar (17.00 Uhr) im Telekom Dome ein ...
image_1297344137950.jpeg... Heimspiel in der Beko Basketball Bundesliga auf dem Programm. Am 22. Spieltag bekommen es die Rheinländer mit dem Mitteldeutschen Basketball Club zu tun.

Für die Baskets geht es darum, an das die Leistung des Spiels vor einer Woche in Berlin anzuknüpfen und so den siebten Tabellenplatz zu verteidigen. Verzichten muss Coach Koch dabei auf Alex King, der sich im Training einen Außenbandriss im Fuß zuzog. Chris Ensminger (Bänderdehnung im Fuß) und Jeremy Hunt (Rippenprellung) sind zwar gehandicapt, werden aber spielen können.

Wenn die „Wölfe" in Bonn auflaufen, dann hat der Kader von Trainer Björn Harmsen ein merklich anderes Gesicht als noch im Hinspiel, welches mit 73:56 an den MBC ging. So stehen Spieler wie Michael Jordan oder auch Jerome Tillman nicht mehr im Aufgebot Weißenfels'. Mit Ronald Ross konnte allerdings bereits im Dezember ein Spieler nachverpflichtet werden, der in der Beko BBL durch seine Engagements bei EnBW Ludwigsburg und den Artland Dragons bekannt ist. Mit 14,6 Punkten pro Partie avancierte der Amerikaner gleich zum besten Punktesammler der Mitteldeutschen. Doch konnte der 28-Jährige nicht verhindern, dass der MBC zuletzt in ein Loch aus fünf Niederlagen in den letzten sechs Spielen fiel. Damit ist Weißenfels auf den aktuell 15. Tabellenplatz abgerutscht und steckt mitten im Kampf um den Klassenerhalt.

Einer der Hauptgründe für den aktuellen Stand der Dinge bei den „Wölfen" ist die schwache Auswärtsbilanz der Harmsen-Schützlinge. Aus bislang elf Spielen vor fremdem Publikum ging der Mitteldeutsche BC erst in zwei Fällen als Sieger vom Platz, was nach Tabellenschlusslicht Düsseldorf (1-9) dem zweitschlechtesten Wert gleichkommt. Mit 69,1 erzielten Punkten pro Partie bringt Weißenfels die drittwenigsten Zähler auf die Anzeigetafeln der Beko BBL - wobei es „on the road" mit 67,7 PpS sogar nochmals weniger sind. Von vier Begegnungen, die mit einer Differenz von fünf oder weniger Punkten entschieden wurden, konnte nur das gegen Tübingen (82:80) gewonnen werden.

Die letzten drei Spiele des Mitteldeutschen BC:
Eisbären Bremerhaven - Mitteldeutscher BC 92:71
Phoenix Hagen - Mitteldeutscher BC 79:87
Mitteldeutscher BC - TBB Trier 71:73

Die beeindruckende Vorstellung in Berlin und das ernüchternde Pokalaus gegen Frankfurt zeigen laut Michael Koch ganz klar, an welcher Schraube die Mannschaft zu drehen hat. „Wenn wir offensiv keinen Rhythmus finden, dann lassen wir viel zu schnell in der Verteidigung nach und ziehen uns immer weiter zurück. Das kann nicht sein. Wir müssen wieder dahin kommen, dass wir diejenigen sind, die Akzente setzen und Druck machen", urteilt der Baskets-Headcoach.

„Es geht darum, an beiden Enden des Feldes zu agieren, nicht auf die Bewegungen des Gegners zu reagieren." Im Mitteldeutschen BC sieht der Übungsleiter eine weitere schwere Prüfung auf Bonn zukommen. „Wir sind nicht in der Position, dieses Spiel auf die leichte Schulter nehmen zu können. Wir müssen uns auf unsere eigenen Stärken besinnen und am Gameplan festhalten. Da darf es keine Ausreißer geben - denn was dann passiert, haben wir in Frankfurt leidvoll erfahren müssen."

Für das Spiel der Telekom Baskets Bonn gegen den Mitteldeutschen BC gibt es noch Tickets an allen Eventim-Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.telekom-baskets-bonn.de oder über die Ticket-Hotline 01805 992219 (0,14 €/Min. aus d. dt. Festnetz. Mobil ggf. abweichend!). Die Tageskasse öffnet am Sonntag um 15.30 Uhr.

Fanshop-Aktion läuft weiter
Auch während der Partie am kommenden Sonntag gegen den MBC sind Baskets-Fanartikel zu bis zu 50 Prozent reduzierten Preisen erwerbbar. Das komplette Sortiment gibt es am Fanshop-Stand im Umlauf des Telekom Dome.

image_1288779294890.png

Quelle: Telekom Baskets Bonn

"Wölfe" reisen ohne Björn Harmsen nach Bonn

Mitteldeutscher BC

Am Samstag steht für den MBC ein schwieriges Spiel auf dem Plan. Dann laufen die Mitteldeutschen auswärts zum Pflichtspiel gegen die Telekom Baskets Bonn auf. Das Hinrundenspiel konnten die Wölfe mit 73:56 deutlich für sich entscheiden und feierten damit ihren ersten Saisonerfolg.

image_1297340945302.jpegImmer noch in den Köpfen der Fans ist sicher auch der souveräne Auswärtserfolg aus dem Vorjahr, als das Harmsen-Team die Bonner mit 91:71 vor heimischem Publikum besiegte.

Das Spiel am Sonntag steht jedoch nicht unter den besten Vorzeichen. Björn Harmsen leidet seit anderthalb Wochen unter einer Bauchspeicheldrüsenentzündung, konnte die Partie gegen Trier nur unter starken Schmerzen coachen.

Mindestens bis zum kommenden Montag ist der Headcoach noch krankgeschrieben und fällt damit für die täglichen Trainingseinheiten und das Pflichtspiel aus. Er wird am Sonntag in Bonn von Anton Mirolybov und Dirk Dittrich an der Seitenlinie vertreten. Der MBC wünscht seinem Trainer auf diesem Wege eine gute Genesung.

Nach einem furiosen 76:64-Sieg der Bonner gegen ALBA BERLIN am vergangenen Wochenende kämpften die Magentafarbenen am Mittwoch um den Einzug in das Beko BBL TOP FOUR. Dabei standen sie im Pokal-Viertelfinale den DEUTSCHE BANK SKYLINERS Frankfurt gegenüber. Dort leisteten sich die Bonner eine deutliche 64:93-Schlappe, keiner der Spieler lieferte gewohnte Leistungen ab. Nun geht der Blick der Rheinstädter nach vorn. Nationalspieler Tim Ohlbrecht hat im Hinspiel gegen den Mitteldeutschen BC nicht auflaufen können. Damals laborierte der 22-Jährige an einer Verletzung der linken Hand. Diese setzte ihn für sieben Spiele außer Gefecht. In insgesamt 13 Spielen legte der Center rund 6,2 Punkte und 4,5 Rebound auf. Erfolgreichster Spieler im Team von Headcoach Michael Koch ist Jeremy Hunt. Der 27-Jährige lief in der Saison 2008/09 bereits für die Köln 99ers auf, stand danach in den Diensten des portugiesischen Vizemeisters Porto Ferpinta. In Bonn lieferte der Combo-Guard bisher rund 14,6 Zähler ab.

Ronald Ross ging mit dem zweitbesten Scorer der Bonner, Folarin Campbell, im letzten Jahr gemeinsam auf Korbjagd. Beide gehörten damals zum Kader der Artland Dragons. 14,0 Punkte pro Spiel markiert der quirlige Bonner nun im Schnitt. Mit Nic Wise (12,7 PPG) und Chris Ensminger (11,3 PPG) punkten darüber hinaus zwei weitere Spieler im Kreis der Magentafarbenen im zweistelligen Bereich. Wise kam direkt vom College an den Rhein, ein alter Hase im deutschen Oberhaus ist hingegen Chris Ensminger. Der inzwischen 37-Jährige Ex-Wolf begann seine Karriere in Deutschland im Jahr 1999 beim Mitteldeutschen Basketball Club, spielt seitdem ununterbrochen in der Beko BBL. Alex King fällt nach einem Bänderriss, den er sich am Dienstag zuzog, voraussichtlich vier bis sechs Wochen aus.

Guido Grünheid, der im letzten Spiel geschont wurde, freut sich auf das Spiel in Bonn. Durch die Nähe zu seinem früheren Arbeits- und Studienort Köln werden zahlreiche Freunde die Partie am Sonntag besuchen. Mit diesem Speziellen Support fühlt sich der Power Forward noch motivierter: „Die Trainingswoche ohne Björn war nicht ganz so einfach. Die Mannschaft ist noch näher zusammengerückt und weiß soweit gut damit umzugehen. Ich persönlich hoffe, am Sonntag einsatzbereit zu sein und der Mannschaft so gut es geht zu helfen.

image_1288779294890.png

Quelle: Mitteldeutscher BC
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport