FB Twitter Instagram YouTube Google+
Telekom Baskets verteidigen RheinMain-Cup

Telekom Baskets verteidigen RheinMain-Cup

Die Telekom Baskets Bonn haben die achte Auflage des RheinMain-Cup gewonnen. Das Team von Michael Koch setzte sich im Finale vor rund 900 Zuschauern in der Menzenberger Halle mit 96:81 (25:14, 23:21, 20:17, 28:29) gegen die webmoebel Baskets aus Paderborn durch.
1314591490/img_bonn_01.jpegDie im Sommer neu zusammen gestellte Mannschaft sammelte bei ihrem zweiten öffentlichen Auftritt mit guter Intensität an beiden Enden des Feldes Pluspunkte beim Trainerstab und den zahlreichen Bonner Zuschauern. Zum Topscorer avancierte Zvonko Buljan mit 21 Punkten, bei den Ostwestfalen stach Jefferson Mason mit 21 Zählern aus dem Kollektiv heraus. Das Spiel um Platz drei gewannen die Gloria GIANTS Düsseldorf mit 76:57 gegen Gastgeber Dragons Rhöndorf.

image_1288779294890.png.

Am Vortag hatten die Baskets mit 96:65 (15:12, 28:21, 28:14, 25:18) gegen den Gastgeber vom Drachenfels geglänzt und dabei bewiesen, dass sie sich im Trainingslager nicht nur schwere Beine erarbeitet hatten. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel konnte sich die Koch-Truppe kurz vor dem Pausentee erstmals nennenswert absetzen (30:40, 19. Minute). Von da an blickte der Erstligist nicht mehr zurück und sorgte nach dem Seitenwechsel dank gutem Passspiels früh für klare Verhältnisse (39:58, 26. Minute). Die Drachen hielten mit aufopferungsvoller Verteidigung dagegen, kassierten in der letzten Viertelstunde jedoch den ein oder anderen kleinen Lauf, der das Ergebnis in die Höhe schnellen ließ. Bester Werfer der Partie war Rhöndorfs athletischer US-Import Brandon Walker mit 25 Zählern, bei Bonn stach Simonas Serapinas mit 22 Punkten heraus.

Cheftrainer Michael Koch konnte mit dem Spiel seiner Schützlinge zufrieden sein, immerhin hatten Serapinas und Co. eine harte Woche im Trainingslager hinter sich und starteten ursprünglich mit schweren Beinen in das Vorbereitungsturnier. „Wir haben nach einem guten Trainingslager mit einer verkürzten Rotation auskommen müssen, haben aber mit guter Intensität und viel Leidenschaft agiert", gab Koch zu Protokoll. „Wir werden in der kommenden Woche erstmal einen Schritt zurück machen, wenn es darum geht Jonas Wohlfarth-Bottermann ins Team zu integrieren und unsere bestehenden Strukturen zu erweitern. Für den ersten Auftritt bin ich generell zufrieden, denn Rhöndorf und Paderborn haben es uns nicht leicht gemacht - die Jungs haben darauf gut reagiert."

Finale: Telekom Baskets Bonn - webmoebel Baskets 96:81 (25:14, 23:21, 20:17, 28:29)

Telekom Baskets Bonn:
Serapinas (17/2 Dreier), Ensminger (16, 14 Rebounds), Veikalas (7/1), Buljan (21/1), Thülig (9), Jordan (6/1), Hain (2), Gaffney (18)

webmoebel Baskets:
Mason (21), Lineke (3/1), Jost (12/1), Fleischmann (6/2), Spöler (1), Schneider (19/2), Freer (3), Wendt, L. (1), Stommes (15/4)
Halbfinale: Telekom Baskets Bonn - Dragons Rhöndorf 96:65 (15:12, 28:21, 28:14, 25:18)

Telekom Baskets Bonn:
Serapinas (22/4 Dreier), Ensminger (13), Veikalas (10/3), Buljan (13, 9 Rebounds), Thülig (5/1), Jordan (13/1), Hain (1), Gaffney (19)

Dragons Rhöndorf:
Tolaj (0), Reksna (7/1), Larsen (4), Eisenberger (0), Tukiss (6/2), Kasper (2), Koch (11/1), Leschek (10/1), Walker (25/2), Jones (0), Tratnjek (0)

image_1288779294890.png

Quelle: Telekom Baskets Bonn
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport