FB Twitter Instagram YouTube Google+
Thomas hilft bei Dragons aus

Thomas hilft bei Dragons aus

Die Artland Dragons haben auf ihre angespannte Personalsituation reagiert und Brandon Thomas verpflichtet. Der 27-jährige US-Forward wechselt vom italienischen Erstligisten Vanoli Cremona zum Beko Basketball-Bundesligisten aus Quakenbrück und erhält vorerst einen Vertrag für einen Monat.
„Wir mussten nicht lange nachdenken, denn wir kennen Brandon schon lange. Er hat in der vergangenen Saison gegen uns immer sehr gute Spiele gemacht, war in der Play-off-Serie bester Braunschweiger Spieler“, sagt Dragons-Headcoach Stefan Koch. Zu den Langzeitverletzten Chris Hoffmann (Ermüdungsreaktion im Schienbein) und Bailey (Daumenverletzung) hat sich nun auch noch Adam Hess (Schulter-verletzung) gesellt. Wie lange der US-Forward ausfallen wird, steht nicht fest. „Bei Bryan Baileys Verletzung haben wir zunächst auch gedacht, dass er schnell zurückkommen würde, weshalb wir erst einmal abgewartet haben, mit dem Resultat, dass wir drei knappe Spiele verloren haben. Darum haben wir im Hinblick auf das schwere Programm im Dezember so schnell gehandelt“, sagt Koch.

Dragons-Neuzugang Thomas ist den deutschen Basketball-Fans bestens bekannt aus seiner Zeit bei den New Yorker Phantoms Braunschweig. Der niedersächsische Konkurrent verpflichtete den Flügelspieler zu Beginn der Saison 2009/2010 eigentlich nur als Ersatz für den verletzten John Allen. Da Thomas aber überzeugte, blieb er bis Saisonende und hing noch eine Spielzeit dran, in der er im Schnitt 14,3 Punkte erzielte, 4,6 Rebounds holte und 2,0 Assists gab. Anfang dieser Saison versuchte der US-Amerikaner sich in der italienischen Serie A, war bei Vanoli Cremona aber nicht zufrieden, so dass sein Vertrag Ende November aufgelöst wurde.

Vor seinem Engagement in Deutschland sorgte Thomas in der dänischen Basketliga und der österreichischen Bundesliga für Furore. In Dänemark wurde der 1,98 Meter große Basketballer bei Naestved bester Punktesammler der Liga (24,5) und zum Spieler des Jahres gekürt. In Österreich feierte der Basketball-Profi unter dem jetzigen Dragons-Co-Trainer Martin Schiller mit dem WBC Wels den Meistertitel und steuerte im Schnitt 20,2 Punkte pro Spiel bei.

Thomas ist am heutigen Donnerstag mit seiner Frau Rebecca und seiner Tochter Camryn in Quakenbrück eingetroffen und wird nun die obligatorischen medizinischen Tests absolvieren. Wenn alles glatt läuft, soll er bereits am Samstag beim Beko BBL-Spiel gegen EnBW Ludwigsburg zum Einsatz kommen.

Dragons: Mit Neuzugang gegen Ludwigsburg

Am vergangenen Wochenende ist sowohl für die Artland Dragons, als auch für EnBW Ludwigsburg eine Serie zu Ende gegangen. Während die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch nach vier Siegen in Folge in der Beko Basketball Bundesliga eine Niederlage gegen Meister Bamberg hinnehmen musste, beendete der kommende Dragons-Gegner aus Schwaben seine Negativ¬serie (fünf Niederlagen in Folge) mit einem Sieg über TBB Trier. Wie die Koch-Truppe den kleinen Rückschlag weggesteckt hat, wird sich am kommenden Samstag, 10. Dezember, (20 Uhr, Artland Arena) zeigen. „Ich glaube schon, dass Ludwigsburg der Sieg Selbstvertrauen gegeben hat. Besonders ohne Jerry Green, der einer ihrer besten Spieler ist“, sagt Dragons-Co-Trainer Tyron McCoy, der sich den Ludwigsburger Sieg gegen Trier vor Ort angeschaut hat. Für kurzentschlossene Fans gibt es am Samstag ab 18.30 Uhr noch Tickets an der Abendkasse.

Der Dragons-Assistenztrainer spricht die Verletzung von Kapitän Green an, der sich vor zwei Wochen einen Bänderriss im Sprunggelenk zuzog. Das Ausfall von Green schmerzt die Schwaben, denn der erfahrene US-Guard ist zweitbester Passgeber seiner Mannschaft (3,1 Assists) und viertbester Punktesammler (10,4). „Er ist ihr Anführer, kontrolliert das Spiel“, sagt McCoy. Die teaminterne Bestenliste führt Donatas Zavackas an, der im Schnitt 12,7 Punkte pro Spiel erzielt bei einer Dreier-Trefferquote von 51,4 Prozent. Zudem holt der Litauer 5,4 Rebounds pro Partie. „Er ist der beste Allrounder im Team und ein sehr guter Werfer“, so McCoy.

Bester Ludwigsburger Rebounder ist US-Center John Bowler, der zusätzlich auf 11,2 Punkte kommt. Ebenfalls zweistellig punkten Johannes Lischka (10,6 Zähler bei 56,3 Prozent Dreier-Trefferquote) und Alex Harris (10,3). „Ludwigsburg schaltet schnell von Verteidigung auf Angriff um und erzielt so viele Punkte nach Schnellangriffen“, sagt McCoy. „Außerdem treffen sie gut von der Drei-Punkte-Linie.“

Unter den Körben bekommen es Darren Fenn und Anthony King neben Bowler mit Kurt Looby zu tun, der im Schnitt 5,1 Rebounds pro Spiel holt. Gute Leistungen zeigte in seinen ersten drei Spielen auch Ludwigsburg Neuzugang Jeff Greer. Der US-Forward gibt im Schnitt 3,7 Assists pro Spiel und weist eine Dreier-Trefferquote von 37,5 Prozent auf. Vergangenes Wochenende war er mit sechs Assists sogar bester Vorlagengeber des gesamten Beko BBL-Spieltages.

Nachdem Koch von der Verteidigung seiner Mannschaft am Dienstag nicht so begeistert war, müssen die Dragons sich in diesem Bereich weiter verbessern. „Außerdem müssen wir gut rebounden und das Tempo kontrollieren“, sagt McCoy. Für den verletzten Adam Hess (Schulter) soll Neuzugang Brandon Thomas am Samstag zum Einsatz kommen. Weiterhin nicht mitwirken können die Langzeitverletzten Chris Hoffmann und Bryan Bailey.

NBBL: Young Dragons erwarten Düsseldorf

Nach vier Niederlagen in Folge wollen die Young Dragons in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Gegen das Giants Düsseldorf Junior Team, das am Sonntag, 11. Dezember, ab 14 Uhr in der Artland Arena zu Gast ist, wird dies allerdings nicht so einfach. Die Rheinländer stehen mit vier Siegen aus sieben Partien momentan auf Rang fünf der Division Nordwest. Die „Jungdrachen“ um ihren Topscorer Isaiah Omamogho haben bei gleicher Spielanzahl zwei Siege auf ihrem Konto (7. Platz).

Beim Drachennachwuchs erzielt der australische Juniorennationalspieler pro Spiel 24,7 Punkte und gibt zudem auch 4,5 Assists. Omamoghos Gegenstück auf Düsseldorfer Seite ist Max Massing, der mit 18,2 Zählern pro Spiel bester Werfer seines Teams ist. Jan Dankmeyer ist bester Vorlagengeber der Rheinländer (3,3 Assists) und erzielt 16,7 Punkte.

Tickets für die Partie gibt es ab 13.30 Uhr zu je zwei Euro an der Tageskasse der Artland Arena.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport