FB Twitter Instagram YouTube Google+
TOP FOUR-Teilnehmer, halb und halb - Part 2

TOP FOUR-Teilnehmer, halb und halb - Part 2

Keine 48 Stunden nach der 68:87-Niederlage bei den Artland Dragons reisen die Telekom Baskets für die Partie des 33. Spieltages in der Beko Basketball Bundesliga zu den DEUTSCHE BANK SKYLINERS (Sonntag, 17. April, 17:00 Uhr).
Frankfurt indes hat weniger Regenrationszeit, da am Freitagabend erst nach Verlängerung gegen den BBC Bayreuth mit 79:86 verloren wurde. Gleichzeitig ist es die letzte Auswärtsfahrt der Saison 2010/2011 für die Mannschaft von Trainer Michael Koch, die sich beim Tabellenzweiten noch einmal von ihrer kämpferischen Seite präsentieren möchte. Ein freudiges Wiedersehen gibt es mit Frankfurts Co-Trainer und Baskets-Aufstiegsheld Klaus Perwas.

Die Hessen in der laufenden Spielzeit zum erweiterten Favoritenkreis auf den Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Das liegt nicht nur an der Tatsache, dass das Team um Headcoach Gordon Herbert vergangenes Jahr bereits im Finale stand, sondern an der ganz aktuellen Entwicklung, die sich bei den SKyliners abzeichnet. Trotz diverser Verletzungsprobleme schafften es die Bankenstädter mit einer schmalen Rotation der Konkurrenz meist überlegen zu sein. So stand Frankfurt unlängst im Halbfinale des Beko BBL TOP FOUR, wo allerdings gegen den späteren Vizepokalsieger Braunschweig Endstation war.

Der individuelle Hauptgrund für die Höhenflüge der „Mainhattan Giganten" hört auf den Namen DaShaun Wood. Der quirlige Amerikaner ist nicht nur mit 19,0 Punkten pro Spiel Topscorer der Liga, sondern verteilt mit durchschnittlich 5,7 Assists auch die zweitmeisten direkten Korbvorlagen. Das basketballerische Gesamtpaket brachte dem Guard erst vor wenigen Tagen die Auszeichnungen als MVP (wertvollster Spieler) und des besten Offensivspielers ein - gewählt durch Trainer, Mannschaftskapitäne und ausgewählte Medienvertreter.

Frankfurt auf Wood zu reduzieren wäre allerdings gleichermaßen gefährlich und respektlos den anderen Spielern gegenüber, die ihren Teil am Gesamterfolg beisteuern. Die Flügelzange um Jimmy McKinney (9,9 PpS) und Quantez Roberston (7,5 PpS) kann an guten Tagen ebenso eine Partie entscheiden wie Power Forward Roger Powell (12,4 PpS).

Die letzten drei Begegnungen der DEUTSCHE BANK SKYLINERS:

DEUTSCHE BANK SKYLINERS - Phoenix Hagen 92:53
TBB Trier - DEUTSCHE BANK SKYLINERS 61:69
BBC Bayreuth - DEUTSCHE BANK SKYLINERS 86:79

Bonn brennt am Sonntag auf Wiedergutmachung. Nicht nur, dass die Mannschaft von Trainer Michael Koch am Freitag ihre vierte Niederlage in Serie hinnehmen musste, auch der letzte Trip gen Frankfurt ist in wenig guter Erinnerung geblieben. Anfang Februar gastierten die Baskets in der Qualifikation zum Beko BBL TOP FOUR bei den Hessen und fingen sich seinerzeit eine deutliche 64:93-Abfuhr ein.

Das soll nun besser werden, zumal es durch das Verpassen der Playoffs die letzte Auswärtsansetzung der Saison 2010/2011 ist. Nach zuletzt vier Niederlagen in Serie haben Ensminger und Co. genug Wut im Bauch, um dieser in der Ballsporthallen freien Lauf zu lassen. Dazu bedarf es aber einer defensiv einwandfreien Leistung, um das große offensive Potential der SKYLINERS zu kontrollieren.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport