FB Twitter Instagram YouTube Google+
Trier kommt zur Heimpremiere ins Artland - Erster Saisonsieg soll her

Trier kommt zur Heimpremiere ins Artland - Erster Saisonsieg soll her

Endlich ist es soweit! Am kommenden Mittwoch, 12. Oktober, präsentieren sich die Artland Dragons erstmals auch in der Beko Basketball Bundesliga-Saison 2011/2012 in der heimischen Artland Arena ihren Fans. Zu Gast ist ab 19.30 Uhr TBB Trier. Die Mannschaft von Trainer ...
1318254922/img_Bryan_Bailey_Artland_Dragons.jpg... Henrik Rödl ist mit einer Niederlage in Würzburg und einem überzeugenden Heimsieg gegen Bremerhaven in die Spielzeit gestartet. „Sie spielen im Prinzip so, wie in der vergangenen Saison, denn der Kern ist geblieben“, sagt Dragons-Co-Trainer Martin Schiller.

image_1288779294890.png.

„Sie sind eine eingeschworene Truppe.“ Noch gibt es Tickets für den Beko BBL-Heimauftakt der Dragons. Für kurzentschlossene Fans, die diesen nicht verpassen wollen, öffnet die Abendkasse am Mittwoch um 18 Uhr.

Zwei starke Vorstellungen gab Nachwuchs-Center Maik Zirbes. Der 21-jährige Deutsche ist momentan mit im Schnitt 19 Punkten und 9,5 Rebounds pro Spiel bester Werfer und Rebounder seiner Mannschaft. „Zirbes spielt so wie der junge Shaquille O'Neal“, schmunzelt Schiller anerkennend. „6,5 Offensiv-Rebounds pro Spiel sind eine starke Leistung. Zusammen mit Philip Zwiener bildet er ein offensiv-starkes Duo.“ Ob Letztgenannter gegen die Dragons auf dem Parkett stehen wird, ist allerdings fraglich. Der deutsche Nationalspieler laboriert an einer Sprunggelenksverletzung und absolvierte noch kein Beko BBL-Spiel.

Das Gegenteil von Zirbes in Sachen Erfahrung ist Dragan Dojcin. Nach dem Abgang von Center-Veteran George Evans ist der Serbe ältester Akteur im TBB-Kader, mit 15 Punkten und 4,5 Rebounds im Schnitt aber momentan auch einer der wichtigsten. Hinzu kommt eine auch für den Anfang sensationelle Dreier-Trefferquote von 75 Prozent. „Dojcin erlebt gerade seinen geschätzten neunten Frühling“, sagt Schiller über den Dauer¬brenner.

Kopf der Trierer Mannschaft ist wie im vergangenen Jahr Dru Joyce. Der High-School-Kumpel von NBA-Superstar LeBron James hat in den ersten beiden Spielen im Schnitt 9,0 direkte Korbvorlagen für seine Mannschaftskameraden gegeben. „Er ist der Motor, kann den Ball unheimlich gut verteilen“, sagt Schiller. „Dass er in den ersten beiden Spielen schlecht geworfen hat, ist trügerisch. Wir wissen, dass er das kann und auch treffen wird.“ Ein treffsicherer Spieler ist auch Neuzugang E.J. Gallup. Im Schnitt kommt der Bundesliga-Rückkehrer (früher Ulm) auf zehn Punkte pro Spiel bei 35 Prozent Dreier-Trefferquote.

Um gegen die schnell spielenden Trierer zu bestehen, muss bei den Dragons vor allem das Umschalten von Angriff auf Verteidigung besser funktionieren als am vergangenen Wochenende in Ulm. „Außerdem müssen wir das ,Pick and Roll' gut verteidigen“, sagt Schiller. „Darin sind Joyce und Zirbes nämlich hervor¬ragend.“ Zudem hoffen die Dragons, dass die größere Tiefe ihres Kader ein Vorteil sein wird.

Kartenvorverkauf für Bayern-Spiel startet

Noch nie hat ein Aufsteiger in der Beko Basketball Bundesliga im Voraus für so viel Furore gesorgt wie der FC Bayern München. Doch für die Dragons-Fans ist die Partie gegen den ambitionierten Neuling nicht nur wegen des bekannten Vereinsnamens eine besondere. Am Mittwoch, 12. November, kommt es auch zu einem Wiedersehen mit den Publikumslieblingen Darius Hall und Ruben Boumtje-Boumtje. Der Vorverkauf für die Partie startet am kommenden Donnerstag, 13. Oktober, um 17 Uhr.

Außerdem im Vorverkauf erhältlich sind Karten für die Spiele gegen TBB Trier (12.10.), die WALTER Tigers Tübingen (19.10.), die s.Oliver Baskets aus Würzburg (22.10.) und die Eisbären Bremerhaven (29.10.). Tickets für alle Dragons-Spiele gibt es in der Dragons-Geschäftsstelle (Lange Str. 22, Quakenbrück), bei der OsnabrückHalle und der Tourist-Info in Osnabrück, an der Dragons-Hotline unter Tel.: 07000-DRAGONS (07000-3724667; 14 ct/min. aus dem deutschen Festnetz) und im Internet unter www.artland-dragons.de.

image_1288779294890.png

Quelle: Artland Dragons

„Ein Auswärtssieg wird sehr schwierig“

TBB Trier

Die Trauben bei der von Stefan Koch trainierten Mannschaft aus dem basketballverrückten Quakenbrück hängen dabei traditionell hoch: in der vergangenen Saison erreichte man das Halbfinale der Playoffs in der Beko BBL und auch die 84:79-Auftaktniederlage der „Drachen“ gegen ratiopharm ulm ändert nichts an ihrem Status als klarer Playoff-Aspirant.

Die Abgänge von Akteuren wie Spielmacher Tyrese Rice (Lietuvos Rytas), Routinier Alexander Seggelke (Karriereende) oder Center Ruben Boumtje-Boumtje (Bayern München) wurden durch die Verpflichtung erfahrener Spieler wett zu machen versucht. Mit den US-Amerikanern Anthony Hilliard (Small Forward, 1,93 Meter, 25 Jahre), David Holston (Point Guard, 1,67 Meter, 25 Jahre) und Anthony King (Center, 2,06 Meter, 26 Jahre) wurden dabei ebenso europaerfahrene wie entwicklungsfähige Spieler eingekauft, die gemeinsam mit dem ehemaligen deutschen Nationalspieler Guido Grünheid (Power Forward, 2,08 Meter, 28 Jahre) den verbliebenen Mannschaftskern komplettieren. Dieser besteht vor allem aus den Nordamerikanern Darren Fenn (Center, 2,08 Meter, 31 Jahre), Adam Hess (Small Forward, 2,01 Meter, 30 Jahre), Nathan Peavy (Power Forward, 2,03 Meter, 26 Jahre) und Bryan Bailey (Point Guard, 1,85 Meter, 31 Jahre), die von den beiden Deutschen Johannes Strasser (Point Guard, 1,89 Meter, 29 Jahre) und Florian Hartenstein (Center, 2,05 Meter, 34 Jahre) unterstützt werden.

„Mit den Artland Dragons spielen wir gegen einen der Topfavoriten der Liga und das auch noch auswärts. Dementsprechend ist das ein ganz, ganz schweres Auswärtsspiel für uns“, weiß TBB Head Coach Henrik Rödl um die hohe Hürde in der Basketballhochburg. „Die Dragons sind mit einer Niederlage in die Saison gestartet und werden alles tun, jetzt zuhause zu gewinnen. Durch den Sieg gegen Bremerhaven haben wir uns Selbstvertrauen erarbeitet und werden versuchen, im Artland unsere Chance zu suchen, aber das wird natürlich schwierig.“

Auf Philip Zwiener wird Rödl dabei wohl weiter verzichten müssen. Der Nationalspieler laboriert an den Folgen einer Sprunggelenksverletzung. „Die Trainingswoche wird zeigen, wann wieder mit Philip zu rechnen ist, aber ein Einsatz gegen Artland am Mittwoch erscheint mir extrem unwahrscheinlich“, so sein Head Coach. Alle anderen Spieler des Kaders sind einsatzbereit.

Auch das zweite Auswärtsspiel der Saison ist für die Fans der TBB Trier natürlich im LiveStream zu hören. Der LiveStream ist kostenlos abrufbar auf dem neuen Basketballportal www.basketball-stream.de sowie auf den Seiten der Medienpartner Trierischer Volksfreund (www.volksfreund.de) und RTL Radio 93.3 und 97.0 (www.rtlradio.lu). Moderator Chris Schmidt meldet sich gegen 18:50 Uhr mit ersten Analysen aus Quakenbrück.

image_1288779294890.png

Quelle: TBB Trier

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport