FB Twitter Instagram YouTube Google+
Trotz Niederlage ein Spiel der kleinen Erfolge

Trotz Niederlage ein Spiel der kleinen Erfolge

Gordon Herbert (DEUTSCHE BANK SKYLINERS): „Das war nur für 7 Minuten ein Basketballspiel, danach hat Artland das Spiel dominiert. Dennoch war es kein verlorenes Wochenende. Wir müssen nun in den Spiegel blicken und schauen wo wir stehen.“
Stefan Koch (Artland Dragons): „Wer das Spiel bewertet darf nicht vergessen, dass Frankfurt ohne den MVP-Kandidaten DaShaun Wood gespielt hat. Alle unsere Spieler und Trainer waren sich einig, dass wir es verdient hätten im Finale zu spielen. Dann so hier aufzutreten und gut zu spielen macht mich stolz auf meine Mannschaft. Ohne das kommende Finale gesehen zu haben, behaupte ich, dass bislang keine Mannschaft bei diesem Turnier so gut gespielt hat, wie wir heute.“

Spielverlauf

Mit Pascal Roller für DaShaun Wood in der Startformation eröffnen die DEUTSCHE BANK SKYLINERS das Spiel um den dritten Platz beim Beko BBL TOP FOUR. Der wendige Aufbauspieler ist es auch, der mit einem Assist Chris Moss aus der Halbdistanz zum 4:2 (2. Minute) findet. Zwei Ballverluste des Gegners werden blitzschnell in Punkte von Chris Moss und Jimmy McKinney umgemünzt – 8:7 (4.). Gordon Herbert und Stefan Koch nutzen die Gelegenheit, Formationen auf dem Feld gemeinsam agieren zu lassen, welche normalerweise eher selten zusammenspielen. Mit einem Dreier aus der Ecke erhöht Dominik Bahiense de Mello zum Zwischenstand von 15:13 (7.). Gordon Herbert lässt seine Mannschaft nun abwechselnd in einer Zone und Mannverteidigung gegen Artland spielen. Doch die Norddeutschen können durch Punkte von Nathan Peavy zum Viertelende auf 19:25 davonziehen.

Auch in Viertel zwei sind es zunächst die Artland Dragons die besser ins Spiel kommen. Mit einem Dreier von Johannes Strasser bauen sie die Führung auf 19:29 (11.) aus. Während bei den Drachen jeder Ball den Weg durch die Reuse zu finden scheint, bringt Pascal Roller mit einem Halbdistanztreffer die ersten Punkte des zweiten Viertels für seine auf die Anzeigetafel 23:37 (14.). Pascal Roller nutzt die reichliche Spielzeit heute, um Selbstvertrauen zu tanken und erarbeitet sich bis zur Halbzeit 7 Punkte, 2 Rebounds und 3 Assists. Mit solchen Leistungen wird er in der heißen Phase der Saison für hilfreiche Entlastung für DaShaun Wood sorgen und das Spiel der DEUTSCHE BANK SKYLINERS noch variabler gestalten können. Am Lauf der Drachen kann aber auch er nicht viel ändern. Zur Halbzeit steht es 34:52.

Das Wurfpech in der Kabine gelassen hat zu Beginn des dritten Viertels Roger Powell, der mit einem Dreier gegen den Mann den neuen Spielabschnitt eröffnet – 37:52 (21.). Doch nachdem auch Quantez Robertson zwei weitere Punkte erzielt, kühlt das heiße Händchen wieder ein wenig ab und beide Mannschaften leisten sich einige Fehlwürfe. Die DEUTSCHE BANK SKYLINERS versuchen in der Folge das Spieltempo zu erhöhen – wenn man eine durchwachsene Wurfquote hat, muss man sich einfach zu mehr Würfen kommen um Punkte zu erzielen, lautet wohl die Devise. Neben Pascal Roller erhält auch Jevohn Shepherd im dritten Viertel reichlich Gelegenheit sich zu beweisen und sich als letzter Neuzugang weiter in die Mannschaft zu integrieren. In der 28. Minute streut Bryan Bailey einen Dreier zum Zwischenstand von 39:67 ein. Ein kleines Highlight setzt Jimmy McKinney mit einem schnellen Zug zum Korb und einem Korbleger gegen zwei Dragons. Dabei wird er gefoult und trifft auch den Bonusfreiwurf zum 42:72 (29.). Das dritte Viertel endet 44:74.

Nach seiner erneuten Einwechslung zeigt Pascal Roller gleich wieder alte Führungsqualitäten. Trotz des hohen Rückstands ruft er seine Teamkollegen zusammen, ermuntert sie weiter zu kämpfen und nicht aufzustecken. Doch gegen die unglaublich hohe Wurfquote der Dragons ist am heutigen Tage kein Kraut gewachsen. In der 34. Minute stehen Quoten von 60% aus dem Feld und 56% von der Dreierlinie für das Team aus dem Artland zu Buche. Jimmy McKinney und Roger Powell sind es auf Seiten der DEUTSCHE BANK SKYLINERS die sich im letzten Viertel am intensivsten gegen die Drachen zur Wehr setzen. So trifft Powell in der 39. Minute einen Dreier zum Stand von 56:88. Insgesamt erzielt der Power Forward in diesem Spiel 12 Punkte und 4 Rebounds, auch Jimmy McKinney kommt am Ende auf 12 Zähler. Dazu kommt Chris Moss der vor allem durch seine starke Anfangsphase 10 Punkte und 7 Rebounds zu Buche stehen hat. 56:90 steht es am Ende des Spiels um Platz drei des Beko BBL TOP FOUR.

Nach dem Pokalwochenende geht es bereits am kommenden Freitag, den 8. April um 19:30 Uhr, weiter für die DEUTSCHE BANK SKYLINERS. Die Mannschaft von Phoenix Hagen trifft sich in der Frankfurter Ballsporthalle ein. Karten sind noch über die Geschäftsstelle (Tel.: 069-928 876 19; Mail: ticket@skyliners.de) oder die Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket zu erhalten.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport