FB Twitter Instagram YouTube Google+
Ulm zu Gast beim Euro-Schreck

Ulm zu Gast beim Euro-Schreck

Warum ein Team auf nationaler Ebene sein Leistungsvermögen nicht abrufen kann und zuletzt in der Beko BBL vier Mal in Folge verloren hat (Artland, Ludwigsburg, Bayreuth, Oldenburg), aber international im Eurocup ein Topteam nach dem anderen besiegt, kann sich ...
... Mike Taylor auch nicht erklären. Er weiß nur, "dass Göttingen ein sehr unangenehmer Gegner ist", so der Head Coach von ratiopharm Ulm. "Göttingen hat seinen eigenen Stil, der geprägt ist von sehr viel Tempo und einer enorm aggressiven Verteidigung. Darauf muss man sich einstellen."

Das hat vergangenen Mittwoch auch Aris Saloniki, der zehnfache Griechische Meister, zu spüren bekommen. Mit 74:55 düpierten die Veilchen die favorisierten Gäste. Und das schon zum zweiten Mal. Denn auch unter dem ohrenbetäubenden Lärm der griechischen Fans behielt Göttingen im Hinspiel die Oberhand. Damit ist der Tabellenführer der Eurocup-Gruppe J auf dem besten Weg als einziges deutsches Team das Viertelfinale des zweithöchsten europäischen Wettbewerbs zu erreichen. Woran Alba Berlin zu scheitern droht, scheint Göttingen zu gelingen: Nämlich nach dem Gewinn der FIBA-EuroChallenge 2010 auch im Folgejahr auf europäischer Ebene zu glänzen.

Aus Ulmer Sicht von Interesse ist aber vornehmlich das "BundesligaTeam" der BG Göttingen, das ratiopharm Ulm im Hinspiel mit 95:73 geschlagen hat. Auffällig ist vor allem die Heimstärke der von Coach John Patrick trainierten Mannschaft, die in der heimischen Lockhalle erst 3 Mal verlor hat (bei 7 Siegen). Bester Werfer ist Dwayne Anderson (11,8 Punkte), der auch die meisten Rebounds (5,7) holt. Zweistellig punktet zudem Trenton Meacham (11 Punkte), er verteilt nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Kyle Bailey auch die meisten Assists (2,9). Coach Patricks Markenzeichen ist die große Rotation. Die Spielminuten werden auf zehn Akteure verteilt. Kein Spieler erhält mehr als 27, aber auch keiner weniger als 14 Minuten. So wird der immense Druck der Göttinger Verteidigung über die komplette Spielzeit aufrecht erhalten. "Ich freue mich sehr auf das Spiel", sagt Rocky Trice, nicht nur deshalb, weil er in der Saison 2008/09 für die Veilchen auflief. "Ich mag Spiele gegen Göttingen, weil sie häufig sehr schnell sind. Das ist genau mein Stil", so Trice.

Interessant auch, dass Göttingen als eher kleines Team nach ratiopharm Ulm die zweitmeisten Offensivrebounds pro Spiel sammelt (11,8). Auch die hohe Anzahl der Dreipunktewürfe - nur zwei Teams der Liga feuern noch häufiger von jenseits der 6,75-Meter-Line - zeugen vom rasanten Spielstil der Göttingern. Das alles weiß Mike Taylor natürlich. "Um gegen Göttingen gewinnen zu können, musst du deinen Spielstil anpassen. Für uns wird es darum gehen, den Ball zu kontrollieren und einen Weg zu finden, den Front Court um John Bryant ins Spiel zu bringen", gibt Taylor die Marschroute vor.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport