FB Twitter Instagram YouTube Google+
Veilchen feiern großen Sieg über ALBA BERLIN

Veilchen feiern großen Sieg über ALBA BERLIN

Vor 3800 Zuschauern in der ausverkauften Lokhalle ist der BG Göttingen ein großer Sieg über ALBA BERLIN geglückt. Dank einer furiosen ersten Halbzeit besiegten die Veilchen die Hauptstädter mit 80:65. Zur Pause hatte man bereits mit 25 Punkten Differenz geführt. Der Sieg hält die Playoff-Ambitionen der Veilchen aufrecht.
Mit nun 36:30 Punkten ist die BG Göttingen auf den siebten Tabellenplatz vorgerückt. Allerdings hat die BG nur noch ein weiteres Spiel (beim MBC), während die Konkurrenz aus Bremerhaven und Ludwigsburg noch zwei weitere Spiele absolviert. Doch die Hoffung auf die dritte Meisterrunden-Teilnahme in Folge ist wieder größer geworden.

Vermutlich die wenigsten Zuschauer hätten wohl auf einen solchen Spielverlauf getippt wie jener, der in der Partie zwischen den Veilchen und den Albatrossen seinen Lauf nahm. Dank einer Galavorstellung in der ersten Hälfte setzte sich Göttingen schon früh im Spiel deutlich von den Berlinern ab. Diese Leistung ist umso beachtlicher, da die BG ihr fünftes Spiel innerhalb von elf Tagen bestritt. Doch von Müdigkeit war keine Spur zu sehen. Die drei Tage zwischen dem Tübingen-Gastspiel und dem letzten Hauptrunden-Heimspiel schienen neue Kräfte verliehen zu haben. Mit einem Blitzstart legten die Veilchen die Marschroute für den Abend fest – sehr zur Freude der 3800 begeisterten Zuschauer in der Lokhalle.

„Ich möchte meinen Spielern zu dieser Leistung gratulieren. Sie wollten im eventuell letzten Lokhallen-Spiel in diesem Jahr eine gute Leistung zeigen. Wir haben die ersten 25 Minuten sehr intensiv verteidigt. Ich glaube das war der Schlüssel zum Sieg”, hob ein zufriedener John Patrick (Head Coach BG Göttingen) die Bedeutung der Verteidigungsarbeit hervor. Dies war der Garant für den 80:65-Triumph. Mit 18 Assists zeigte die BG auch mannschaftliche Geschlossenheit. Topscorer war Dwayne Anderson mit 14 Punkten, gefolgt von Kyle Bailey (13) und Jason Boone (13). Bei ALBA BERLIN war der ehemalige Göttinger Taylor Rochestie mit 13 Punkten der beste Werfer vor Miroslav Raduljica (12 Punkte)

Zum Spielverlauf:

Während sie in der Defense ALBA gut im Schach hielten, drehten die Veilchen zu Beginn im Angriff groß auf. 29 Punkte erzielten sie allein im ersten Spielabschnitt. Besonders Center Jason Boone trumpfte in der Anfangsphase auf. Er wurde immer wieder schön von seinen Mitspielern unter dem Korb gefunden. Boone dankte es mit einer ganzen Reihe von sehenswerten Dunkings.

Gleich zu Beginn des zweiten Viertels erzielte ein ebenfalls in Topfom agierender Dwayne Anderson die 31:14 Führung. Anderson war scheinbar überall auf dem Feld zu finden. Mit seinem Zug zum Korb riß er immer wieder Lücken in die Berliner Defense. Berlin wirkte von der Gala der BG geschockt. Die aggressive BG-Defense zeigte Wirkung. Berlin schoß lediglich 21 Prozent aus dem Feld in der ersten Hälfte. Göttingen traf hingegen 54 Prozent. Beim Stand von 51:26 ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause schien der BG-Motor leicht ins Stottern zu geraten, doch nach einer Auszeit fingen sich die Hausherren wieder. Jermain Raffington brachte erneut wichtige Impulse von der Bank. Sein Dreier schraubte den Vorsprung auf 58:31 in die Höhe. Es folgten fünf weitere BG-Punkte, die zur höchsten Führung des Spiel führten (63:31).

Die Stimmung in der Lokhalle erreichte den Siedepunkt. Ausgelassen feierten die Fans die tolle Leistung ihrer Mannschaft. Für ALBA übernahm nun Ex-Veilchen Taylor Rochestie mehr Verantwortung. Der bei seiner erstmaligen Rückkehr an alte Wirkungsstätte überaus freundlich empfangene Rochestie führte Berlin zu einem 13:0 Lauf im dritten Viertel. Göttingens Führung betrug aber immer noch komfortable 21 Punkte (65:44) nach dreißig gespielten Minuten.

Im Schlussabschnitt gab Berlin nicht auf und versuchte soviel Rückstand wie möglich abzubauen. Die Veilchen konnten ihr hohes Niveau nicht mehr ganz halten, verteidigten ihren Vorsprung jedoch mit Herz und Geschick. Louis Dale setzte schließlich die beiden Schlusspunkte zum 80:65-Endstand.

„Gratulation an Göttingen und an Coach Patrick. Das war eine exzellente erste Halbzeit von Göttingen, vor allem in der Defense. Ich habe das Gefühl als hätten wir nur 20 Minuten gespielt. Es war zu spät, da wir die zweite Hälfte mit einem Rückstand von 25 Punkten begonnen haben. Das war zu viel um es wettzumachen”, bilanzierte Muli Katzurin (Head Coach ALBA BERLIN) nach der vorgezogenen Partie des 33. Spieltages.

Punkte BG Göttingen:
Kulawick (7), Bailey (13), Little (8), Dale (7), Meeks (7), Boone (13), Anderson (14), Raffington (9), Jordan (2)

Punkte ALBA BERLIN:
Schultze (3), Schaffartzik (8), Rochestie (13), Jenkins (3), Allen (7), Raduljica (12), Dragicevic (1), Staiger (3), Idbihi (11), Taylor (4)

Beko Basketball Bundesliga übernimmt Schirmherrschaft für Miniturnier der BG 74 e.V.

Die Beko BBL ist in diesem Jahr Schirmherr und Sponsor des 32. Mini-Turniers der BG 74 Göttingen e.V., welches vom 3. bis 5. Juni 2011 in acht Göttinger Sporthallen mit 136 Mannschaften aus 62 Vereinen aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg ausgetragen wird.

Vor Beginn des Beko BBL-Spieles BG Göttingen – ALBA BERLIN gaben Jens Staudenmayer (Leiter Sport, Beko BBL) und Wessel Lücke (1. Vorsitzende BG 74 e.V.) die zukünftige Kooperation auf einer Pressekonferenz bekannt.

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport