FB Twitter Instagram YouTube Google+
Veilchen unterliegen erstmals in Gießen

Veilchen unterliegen erstmals in Gießen

Die Siegesserie der BG Göttingen in der Gießener Sporthalle-Ost in zu einem Ende gekommen. Am 6. Spieltag der Beko BBL kassierten die Veilchen bei den LTi GIESSEN 46ers eine 64:76 (37:37)-Niederlage. In einem zerfahrenen und kampfbetonten Match verpasste es die BG in der entscheidenden Phase die wichtigen Würfe zu treffen.
Nach bisher vier Siegen in vier Auftritten fiel die Bilanz Göttingens vor dem neuerlichen Match in Gießen sehr positiv aus. Die zahlreich mitgereisten Fans hatten auf eine Fortsetzung dieser Serie gehofft. Doch dieses Mal waren es die Mittelhessen, die sich nach 40 Minuten Kampf über zwei wichtige Zähler freuen konnten.

Die BG zeigte einen guten Fight und hinterließ im zweiten Viertel einen sehr guten Eindruck. Doch in der zweiten Halbzeit fiel die Offensivproduktion der Veilchen deutlich ab. Die Trefferquote sank von 45 Prozent zur Halbzeit auf 33 Prozent bei Spielende. Gießens Quote blieb beständig bei 46 Prozent. Elf Zähler im entscheidenden Schlussviertel waren für die BG zu wenig, um den ersten Auswärtssieg der Saison unter Dach und Fach zu bringen.

Bester Akteur des Abends war 46er-Flügel Maurice Jeffers mit 23 Punkten. Bester Göttinger Werfer war Raymond Sykes mit 17 Zählern.

Zum Spielverlauf:

Göttingen startete mit Kyle Bailey, Louis Dale, Paris Horne, Philip Noch und Roberto Mafra in die Partie. Der Beginn des Spiels gehörte allerdings den Gastgebern, die das Tempo im Angriff hochhielten und dabei von einigen Ballverlusten der BG profitierten (Spielstand 8:16 aus BG-Sicht). Die Veilchen nahmen den Kampf an und konnten einen größeren Fehlstart vermeiden.

Nach dem ersten Viertel lagen sie zwar mit 16:21 hinten, doch mit zunehmender Spieldauer zog die Defense merklich an und stand sicher. Über Ballgewinne und zwei Dreier von Bailey glich Göttingen im zweiten Viertel aus (24:24). Per Fastbreak sorgte Paris Horne für den ersten Führungswechsel des Abends (28:26). Dank eines weiteren Bailey Dreiers zogen die Lila-Weißen sogar bis auf 34:28 davon.

Es blieb aber ein hart umkämpftes und spannendes Spiel. Gießen konterte mit einem 7:0 Lauf zum erneuten Führungswechsel (34:35). Sykes’ Dreipunktspiel legte für die BG wieder vor, ehe Gießens Jeffers mit der Halbzeitsirene zum 37:37 einnetzte.

Nach der Pause fanden die 46ers wesentlich schneller wieder zu ihrem Spiel. In der Konsequenz bedeutete dies sechs unbeantwortete Heimzähler und die Führung der Mittelhessen. In einer hektischen Partie blieb Gießen während des gesamten dritten Viertels vorne.

Beim Stand von 53:56 war für die BG zu Beginn des vierten Durchgangs aber noch alles drin. Die Chance auf den Ausgleich bot sich gerade zum Auftakt des Viertels ein um das andere Mal, doch die Veilchen konnten sie nicht nutzen. Die Treffsicherheit ließ in dieser Phase merklich nach. Gießen konnte wieder ein Stück vorlegen. Die BG war gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Einen 57:65 Rückstand galt es in den letzten fünf Minuten umzubiegen. In der Crunch-Time fehlte es Göttingen aber an klaren Aktionen, um die Mittelhessen noch abfangen zu können. Wie vernagelt schien der Korb für Sykes und Co. So konnte sich Gießen am Ende über einen 76:64 Erfolg freuen. Für die BG war es die dritte Niederlage im dritten Auswärtsspiel.

Punkte BG Göttingen: Grimaldi 3, Bailey 9, Ahelegbe, Dale 10, Horne 5, Noch 11, Weber, Saunders, Sykes 17, Mafra 9
Punkte LTi 46ers: Stewart 13, Ovcina 9, Perl, Zazai 6, Djurasovic, Oehle 2, Jeffers 23, Archibong 9, Nikagbatse, Bernard 14

Die Stimmen zum Spiel:

BG-Coach Stefan Mienack: "Ich denke, die 46ers haben das umgesetzt, was sie sich vorgenommen hatten, so sah es jedenfalls aus. In der ersten Halbzeit haben wir gut mitgehalten. Wir haben den Start ein wenig verschlafen und mussten das dann aufholen. Das ist uns sehr gut gelungen, weil wir mit viel Herz und viel Intensität gespielt habern. Was mich ärgert, sind die Kleinigkeiten, die wir am Ende falsch machen und die uns aus dem Spiel bringen. Beispielsweise nach Einwurfsituationen, in denen wir den Ball verlieren, nachdem wir ihn uns gerade erst zurückgekämpft haben. Das sind natürlich Sachen, die wir abstellen müssen. Im Vergleich zum letzten Spiel hat die Mannschaft heute mehr Charakter gezeigt."

46ers-Coach Björn Harmsen: "Es war das erwartet schwere Spiel, weil beide Teams gewinnen mussten. Insofern bin ich froh darüber, dass wir mit einem Sieg vom Feld gegangen sind. Wir haben gut angefangen, waren vom Kopf her frei, haben uns keine Gedanken darüber gemacht, wie wichtig dieser Sieg für uns wäre. Göttingen ist mit Herz ins Spiel zurückgekommen, wir sind dann etwas nervös geworden und haben viele leichte Fehler begangen. Weh getan haben uns vor allem natürlich die Ballverluste, was natürlich auch daran lag, dass wir ohne einen Aufbauspieler gegen ein Team gespielt haben, dass sehr viel Druck macht. Hinzu kamen die vielen vergebenen Korbleger von uns, die Fünf-Sekunden-Situation und die vielen Offensivrebounds der Göttinger. Insofern freue ich mich darüber, dass wir am Ende das abgeklärtere Team waren und die Partie letztlich deutlich gewonnen haben."

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport