FB Twitter Instagram YouTube Google+
Veilchen unterliegen in Bremerhaven

Veilchen unterliegen in Bremerhaven

Die zweite Auswärtsniederlage der Saison musste die BG Göttingen am Mittwochabend bei den Eisbären Bremerhaven hinnehmen. In der Bremerhavener Stadthalle unterlagen die Veilchen mit 63:77.
Eine klare Unterlegenheit bei den Rebounds (Verhältnis 31:47) und eine schwache Ausbeute in der Offense (nur 37 Prozent Trefferquote aus dem Feld) führten zur insgesamt dritten Saisonniederlage der BG Göttingen. Die Veilchen gingen dezimiert in das Gastspiel in Bremerhaven. Neben Nico Adamczak (Mittelfußbruch) fehlte auch Damian Saunders, der sich bei einer Kollision im Training eine leichte Gehirnerschütterung zugezogen hatte.

„Wir müssen als Team besser rebounden. Wir haben 16 Offensivrebounds abgegeben – das ist nicht tragbar! Ich denke, dass wir ein Team sind das sich über die Defense definieren muss. Wenn wir mit der Intensität spielen wie in den letzten vier Minuten des heutigen Spiels, dann können wir auch solche Spiele gewinnen“, zog Cheftrainer Stefan Mienack sein Fazit nach dem Match.

Topscorer für Göttingen war Paris Horne mit 13 Punkte. Für die Eisbären Bremerhaven waren Zachery Peacock und Jason Cain mit je 15 Punkten am erfolgreichsten.

Zum Spielverlauf:

Die BG setzte den gegnerischen Ballvortrag von Beginn an über das ganze Feld unter Druck. Zunächst mit Erfolg, denn die Eisbären konnten sich im Angriff nicht richtig entfalten. Am defensiven Brett erlaubten die Veilchen aber einige zweite Chancen. Nach einem kampfbetonten, aber punktearmen ersten Viertel führte die BG dank der offensiven Produktion ihrer “Big Men” Sykes und Mafra mit 15:12.

Die Defense der Göttinger stand auch in der Folge sicher. Ein großes Problem blieben aber die Bremerhavener Offensivrebounds (elf an der Zahl in den ersten beiden Vierteln). Die Veilchen verpassten so die Chance sich ein Stückchen abzusetzen. Stattdessen eroberten die Eisbären kurz vor der Halbzeit die Führung. Mit einem 32:36-Rückstand ging es für die BG in die Pause.

Aus der Unterbrechung kamen die Gastgeber schwungvoll auf das Parkett zurück. Torrell Martin markierte vier schnelle Punkte und sorgte dafür, dass sich Bremerhaven erstmals etwas absetzen konnte (34:40). Die BG verkrampfte im Angriff und kam selten zu erfolgreichen Abschlüßen gegen eine sicher stehende Bremerhavener Abwehr. Die Eisbären nutze diese Schwächephase aus und bauten ihren Vorsprung auf zwölf Zähler aus (43:55 aus BG-Sicht).

Im Schlussabschnitt wollte die BG ein Comeback starten, fiel zunächst aber auf 45:61 zurück. Sykes foulte mit seinem fünften persönlichen Foul aus. Keine guten Ausgangsbedingungen, doch nach einem Dreier von Kwadzo Agelegbe, dem ersten BG-Dreier im Spiel, keimte kurzzeitig wieder etwas Hoffnung auf (55:67 bei noch gut fünf Minuten Spielzeit). Näher sollte Göttingen aber nicht mehr an die Eisbären heran kommen. Letztlich unterlagen die Veilchen mit 63:77.

Punkte BG Göttingen: Grimaldi 3, Donkor, Bailey 5, Ahelegbe 10, Dale 6, Herwig, Horne 13, Noch, Weber 8, Sykes 12, Mafra 6

Punkte Eisbären Bremerhaven: Everett 10, Canty, M. Smith 2, McNaughton 14, Martin 6, Peacock 15, Raffington 2, A. Smith 7, Brewer 6, Cain 15

Heimspiel gegen Trier am Samstag

Bereits am Samstag (22. Oktober) haben die Veilchen die Chance auf Wiedergutmachung. Dann empfangen sie in der Sparkassen-Arena TBB Trier. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr. Tickets sind noch an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport