FB Twitter Instagram YouTube Google+
Veilchen verpassen vierten Sieg in Folge

Veilchen verpassen vierten Sieg in Folge

Mit 82:88 hat die BG Göttingen ihr Gastspiel beim Vizemeister und Tabellenzweiten DEUTSCHE BANK SKYLINERS verloren. Die Veilchen begannen gut, mussten sich jedoch letztlich den heimstarken Frankfurtern um den in MVP-Form aufspielenden DaShaun Wood geschlagen geben. Damit verpasste die BG den vierten Sieg in Folge.
DaShaun Wood beendete das Match mit einem Double Double (25 Punkte, zwölf Assists). Im vierten Spielabschnitt brachten zudem Woods elf Punkte in Serie die Hessen auf die Siegerstraße. Bei der BG war Dwayne Anderson mit 16 Punkten der erfolgreichste Werfer. Louis Dale (15 Punkte), Jason Boone (14 Punkte) und Trent Meacham (12 Punkte) trugen sich ebenfalls im zweistelligen Bereich in die Punkteliste ein.

Neben den Schwierigkeiten Wood zu stoppen hatten die Veilchen auch Probleme beim Rebounding. Mit 35:44 Rebounds ging der Kampf um die Bretter klar verloren, wobei sich das Verhältnis in der ersten Hälfte noch deutlich negativer präsentierte.

Zum Spielverlauf:

Der Start in der Ballsporthalle ließ sich für die BG Göttingen gut an. Schnell führte die BG mit 7:2. Dank einer konzentrierten Verteidigungsleistung hatte man die heimstarken Skyliners zunächst gut im Griff. In der Offense setzte Routinier Michael Meeks die Akzente. Seine sieben Punkte trugen maßgeblich zu einer 24:14-Führung nach den ersten zehn Spielminuten bei.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich der Spielfluss wesentlich. Im Angriff gelang den Veilchen nun minutenlang kein Korberfolg mehr. Frankfurt holte kontinuierlich auf und markierte elf Punkte in Folge. Die Führung wechselte erstmals seit dem 2:0 zurück an die Hessen. Zwar eroberte Trent Meacham diese im Gegenzug per Dreier zurück (27:25), doch Nachlässigkeiten bei den Rebounds und eine hohe Foulbelastung erwiesen sich nach und nach als Problemzonen im BG-Spiel. Frankfurt nutze dies und ging nach Jimmy McKinneys Buzzer Beater mit einem sechs Punkte Vorsprung in die Pause (33:39 aus BG-Sicht).

Nach der Pause beendete Dwayne Anderson die Veilchen-Durststrecke im Angriff fast im Alleingang. Nach seinem Dreier war die BG wieder auf einen Zähler an den Gastgebern dran (40:41). Während Anderson für Göttingen glänzte, trumpfte für die Skyliners DaShaun Wood auf. Der Spiemacher zog konsequent zum Korb und steckte ein ums andere Mal erfolgreich auf seine Mitspieler durch. Die Folge: Frankfurt konnte einen Ausgleich oder gar einen Führungswechsel durch die Göttinger abwenden und führte nach drei Vierteln mit sieben Zählern.

Im Schlussabschnitt war angesichts des Rückstands eine Initialzündung im BG-Spiel gefordert. Diese lieferte Jason Boone, der per Dunking einen 7:0 Lauf der Veilchen einläutete. Göttingen war zurück im Spiel und steigerte sich auch bei den Rebounds merklich.

Bezeichnenderweise gingen die Veilchen nach einem Offensivrebound durch John Little erstmals wieder in Führung (65:64). Doch es folgte erneut eine sehr starke Sequenz von DaShaun Wood. Elf Punkte in Serie (darunter zwei Dreier) lieferte der US-Amerikaner ab, während das gesamte BG-Team im gleichen Zeitraum auf nur zwei Zähler kam. Das Momentum war erneut auf Seite der Hessen. Die Veilchen gaben allerdings nicht auf und versuchten sich von der Dreierlinie aus zurück in das Spiel zu werfen. Nach erfolgreichen Treffern von Meacham, Dale (zwei Dreier in dieser Phase) und Kulawick war man 22 Sekunden vor Schluss wieder auf drei Punkte dran (82:85).

Frankfurt traf jedoch nun seine Freiwürfe und brachte den Erfolg unter Dach und Fach. Die Veilchen unterlagen trotz starken Schlussspurts mit 82:88. Nach dieser Niederlage ist das Punktekonto der BG mit 26:26 erneut ausgeglichen.

Die Trainerstimmen:

John Patrick (BG Göttingen): „Gratulation an Gordon Herbert und Frankfurt. Wir hatten im zweiten Viertel große Probleme. Frankfurt hat unsere Systeme sehr gut verteidigt. Die Dreier von Roger Powell und DaShaun Wood haben uns richtig wehgetan. DaShaun Wood hat mal wieder eine MVP-würdige Leistung gezeigt. Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass wir unser Bestes geben müssen um hier in Frankfurt zu gewinnen. Aber Frankfurt war in den entscheidenden Momenten einfach ein bisschen besser. Im letzten Viertel waren wir zu passiv. Die Konstanz und die Härte im Frankfurter Spiel machen sie so gut."

Gordon Herbert (DEUTSCHE BANK SKYLINERS): „Göttingen ist ein sehr unangenehmer Gegner. Sie machen vierzig Minuten Druck. Nach dem ersten Viertel hatten wir Glück nur mit zehn Punkten zurück zu liegen. Im zweiten Viertel haben wir die Kontrolle über das Spieltempo gewonnen. Kimmo Muurinen und Quantez Robertson haben viele kleine Dinge gemacht, die sich nicht in den Statistiken wiederspiegeln."

Punkte BG Göttingen:
Scott (4), Kulawick (6), Meacham (12), Little (6), Dale (15), Meeks (7), Boone (14), Anderson (16), Jordan (2)
Punkte DEUTSCHE BANK SKYLINERS:
Shepherd (4), De Mello, Muurinen (6), Roller, Nolte (4), Wood (25), McKinney (10), Robertson (14), Moss (12), Powell (13)
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport