FB Twitter Instagram YouTube Google+
Verteidigung als Schlüssel zum Sieg über die Eisbären

Verteidigung als Schlüssel zum Sieg über die Eisbären

Auch eine zweiwöchige Spielpause konnte die Brose Baskets nicht stoppen. Mit 73:58 setzten sich die Bamberger am Sonntag bei den Eisbären Bremerhaven durch und sicherten sich so Sieg Nr. 20 in der laufenden Beko BBL-Saison. Bester Werfer des deutschen Meisters war Reyshawn Terry mit 15 Zählern. Ebenfalls zweistellig punkteten Kyle Hines (12) und Casey Jacobsen (10). Geprägt wurde die Anfangsphase der Begegnung vor allem von Tibor Pleiß, der sieben Punkte in Folge erzielte, mit einem Dreier sorgte Anton Gavel Mitte des ersten Viertels für die in diesem Spielabschnitt höchste Führung seiner Mannschaft (9:15), ehe die Gastgeber durch einen Dreier von Schwethelm ihren Rückstand auf einen Punkt verkürzen konnten (16:17).
Mit fünf Punkten in Folge – ein Dreier von Terry und den einzigen beiden Punkten von Roberts, erzielt von der Freiwurflinie – setzten sich die Oberfranken aber bis Viertelende doch noch auf sechs Punkte ab (16:22). Was sich die Brose Baskets im ersten Viertel erarbeitet hatten, wurde durch eine gute Zonenverteidigung der Eisbären zum Start in den zweiten Spielabschnitt jedoch wieder zu nichte gemacht. Zwar erhöhte Hines zum Start die Führung auf 16:24, was folgte war jedoch ein 14:2 Lauf der Gastgeber zur ersten Führung der Eisbären in der Partie. Dies sollte dann aber auch der höchste Bamberger Rückstand bleiben. Nach einem Dreier von Suput brachte Bremerhavens Topscorer Martin sein Team zwar noch einmal per Dunking in Front (30:29), in den letzten drei Minuten der ersten Halbzeit scorten jedoch nur noch die Bamberger. Goldsberry für Drei und Suput mit zwei erfolgreichen Würfen von der Linie stellten den Zwischenstand von 34:30 aus Sicht der Gäste her.

Im dritten Viertel pendelte sich der Vorsprung der nun aggressiver auftretenden Bamberger dann zwischen vier und sieben Punkten ein, Bremerhaven konnte trotz eines überragenden Torrell Martin nicht entscheidend Boden gut machen. Jacobsen erzielte mit einem Dreier den Zwischenstand von 50:43, ehe Terry mit einem Buzzer-Beater von jenseits der 6,75m-Linie die erste zweistellige Führung der Brose Baskets in der Partie herstellte. Mit dem Zwischenstand von 53:43 starteten die Teams in den entscheidenden letzten Spielabschnitt, der von Callahan für Drei eröffnet wurde. Terry zog aus der Distanz nach, ehe Hines per Alley Oop auf Assist von Jacobsen den Vorsprung auf 58:46 erhöhen konnte. Auch eine Auszeit von Bremerhavens und Punkte ihres Neuzugangs Brazelton konnten den deutschen Meister dann nicht mehr stoppen. Gavel streute gegen die Bremerhavener Zone zwei Dreier ein und sorgte so dafür, dass der Vorsprung zweistellig blieb. Topscorer Terry blieb es vorbehalten, die letzten Bamberger Zähler in der Begegnung zu markieren. Er punktete von der Linie zum 73:55, ehe Allen und Denison den Endstand von 73:58 aus Sicht der Gäste herstellten.

„Schlüssel zum Sieg war unsere gute Verteidigung“, so Brose Baskets Head Coach Chris Fleming im Anschluss an die Begegnung. „In der ersten Halbzeit hatten wir Probleme gegen die Zonenverteidung und haben den Ball ein bisschen langsam bewegt. In der zweiten Halbzeit haben dann Rey Terry und Kyle Hines sehr gut gespielt. Anton Gavel hat zwei wichtige Dreier gegen die Zone getroffen und damit verhindert, dass Bremerhaven noch herankommen konnte.“

Brose Baskets:
Goldsberry 8, Terry 15, Suput 8, Tadda, Stuckey dnp, Neumann dnp, Land dnp, Pleiß 9, Roberts 2, Jacobsen 10, Gavel 9, Hines 12.

Nach der Rückkehr aus Bremerhaven steht für die Brose Baskets am kommenden Samstag um 17:05 (live auf Sport1) ein weiteres Auswärtsspiel auf dem Programm. Die Bamberger treffen dann in der Frankfurter Ballsporthalle auf den aktuell Tabellenzweiten Deutsche Bank Skyliners. Das nächste Punktspiel in der heimischen Stechert Arena findet am 13.02.2011 um 17 Uhr gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig statt. Tickets dafür sind an allen bekannten etix-Vorverkaufsstellen und unter www.brosebaskets.de erhältlich.

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport