FB Twitter Instagram YouTube Google+
Vom Stern der Beko BBL lernen

Vom Stern der Beko BBL lernen

Genau in der Mitte des aktuellen Heimspiel-Dreisprungs, der derzeit für die Basketballer der Gloria GIANTS Düsseldorf in der Beko BBL ansteht, wartet die höchste Hürde auf die Giganten. Am Mittwoch gastiert mit den Brose Baskets der amtierende Deutsche Meister und ...
image_1294148612847.jpeg... Pokalsieger ab 19.30 Uhr im Burg-Wächter Castello. Ihre beeindruckende Bilanz konnten die Oberfranken in dieser Spielzeit noch weiter ausbauen – die Brose Baskets sind mit 17 Siegen in ebenso vielen Punktspielen als einziges Team der Beko BBL noch ungeschlagen, ziehen einsam und unangetastet ihre Kreise an der Tabellenspitze.

„Wir treten gegen die beste Basketball-Organisation in Deutschland an. Mit den Resultaten in der Liga und den Siegen in der Euroleague gegen Piräus, Charleroi, Real Madrid und Malaga ist Bamberg der Stern der Bundesliga“, lobt Gloria-GIANTS-Headcoach Murat Didin die Brose Baskets. „Jeder Basketball-Fan in Deutschland sollte stolz auf dieses Team sein!“

Erstaunlich erscheint dabei auf den ersten Blick, dass kein Spieler aus der Mannschaft von Cheftrainer Chris Fleming unter den Top-30-Scorern der Beko Basketball Bundesliga zu finden ist. Auf den zweiten Blick liegt gerade darin aber die überragende Stärke der Brose Baskets begründet. Gleich fünf Spieler punkten im Schnitt zweistellig, dahinter folgen mit Reyshawn Terry (9,88) und Tibor Pleiß (9,00) zwei weitere „hochprozentig“ punktende Akteure. Eben genau diese ausgeglichene, überdurchschnittlich gute Besetzung macht Bamberg so stark.

Natürlich wären die Gloria GIANTS Düsseldorf nur zu gerne die erste Mannschaft, der es gelingt, dem Double-Sieger ein Bein zu stellen. Doch Murat Didin ordnet die Aussichten realistisch ein. „Was uns anbetrifft, mit unseren Verletzungen und unserer Besetzung, so gilt es, eben realistisch zu sein. Wir haben keine Chance, auf Augenhöhe mit Bamberg zu spielen. Für uns geht es darum, in diesem Spiel so viel wie möglich für unsere weiteren anstehenden Aufgaben zu lernen. Die Brose Baskets gehören derzeit zu den Top-20-Teams in Europa. Von denen können wir uns einiges abgucken.“

Dies bedeutet aber beileibe nicht, dass die Giganten diese Partie kampflos herschenken werden. „Bamberg geht ein Tempo, dass über dem normalen Niveau in der Beko BBL liegt. Wenn wir da mithalten wollen, haben wir keine Chance. Wir müssen stattdessen intelligent spielen, nicht überhastet attackieren und den Ball gut kontrollieren. Dann schauen wir mal, was möglich ist.“

Fraglich ist noch, ob Flügelspieler Olumuyiwa Famutimi auflaufen kann. Der Kanadier laboriert weiterhin an einer Zerrung der Patellasehne im Knie. Sein Einsatz entscheidet sich kurzfristig.

Allzu viel Zeit zum Verschnaufen bleibt den Gloria GIANTS nach der Partie gegen Bamberg nicht. Bereits am Sonntag erwarten die Giganten die Eisbären Bremerhaven im Burg-Wächter Castello (17 Uhr). Tickets für beide Partien sind noch in allen Kategorien über die Internetseite www.gloria-giants-duesseldorf.de oder telefonisch unter der Tickethotline 01805 – 644332 (14ct/min aus dem dt. Festnetz, ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz) erhältlich.

image_1288779294890.png

Quelle: Gloria GIANTS Düsseldorf

Konzentration gegen Düsseldorf hochhalten

Brose Baskets

(03.01.2010). Die Brose Baskets wollen in dem Nachholspiel des zweiten Spieltags den 18. Sieg in Folge in der Beko BBL einfahren und damit die Hinrunde ungeschlagen hinter sich bringen. Die Vorzeichen auf dem Papier könnten dabei kaum klarer sein:

image_1294062373605.jpegDer bisher ungeschlagene Deutsche Meister und Pokalsieger trifft auf den Tabellenletzten. Nur zweimal – gegen den MBC und in Hagen – durfte das von Murat Dididn gecoachte Basketballkollektiv aus der Sportstadt Düsseldorf in dieser Saison Siege bejubeln.

„Düsseldorf spielt sehr schnell, sie penetrieren sehr gut, aber es geht in diesem Spiel um uns. Wir müssen unsere eigene Konzentration in diesem Spiel hochhalten“, fordert Chris Fleming, der trotz des 17-Punkte-Siegs über Bayreuth nicht restlos zufrieden mit seinem Team war. „Wir haben im ersten und letzten Viertel gut gespielt. Im zweiten und dritten Viertel haben wir aber nicht unsere Qualität gezeigt. Es ist gut, dass wir gleich wieder spielen und diese Fehler korrigieren können.“

Gegen die „kleinen und sehr schnellen Guards der Düsseldorfer“ sei es von Vorteil, „die besten Verteidiger dabei zu haben“, sagt Assistant Coach Woltmann und hofft auf einen Einsatz von John Goldsberry. Der Point Guard, der sich im letzten Spiel gegen eine Tätlichkeit von Bayreuths Center Jared Reiner zur Wehr setzte, wurde, genau wie dieser, daraufhin disqualifiziert. Über eine mögliche weitere Sperrung wird laut Auskunft der Beko BBL erst am Mittwoch entschieden. Ein Fragezeichen steht auch hinter dem Einsatz von Predrag Suput. Der Serbe erhielt im letzten Spiel einen Schlag aufs Knie und hat am Montag eine Kernspin-Untersuchung absolviert, weitere Tests sollen folgen.

Die Gastgeber bangen um den Einsatz von Olumuyiva Famutimi. Der Topscorer der GIANTS laboriert an einer Knieverletzung. Auch DeAndre Haynes und Jamaal Tatum gingen zuletzt angeschlagen ins Spiel. So lag die Last im Angriff zuletzt hauptsächlich auf den Schultern des starken litauischen Power Forwards Kisielius (21 Punkte gegen Bayreuth, 18 Punkte gegen Oldenburg) und des ligaerfahrenen Ransford Brempong (17 Punkte gegen Bayreuth, 10 gegen Oldenburg). Brempong trug bereits einmal das Trikot der GIANTS, als diese noch in Leverkusen beheimatet waren.

Prominentester Name bei den GIANTS ist allerdings der des Trainers: Murat Didin. Die Bamberger Basketballer lieferten sich mit seinen Teams in der Vergangenheit große Spiele. Er coachte die DEUTSCHE BANK SKYLINERS 2004/2005 zur Vizemeisterschaft gegen Bamberg. Auch im Finale um den Beko BBL-Pokal in der letzten Saison wehrten sich „seine“ Skyliners bis zur letzten Sekunde. Und auch aktuell kündigte er in einer von den Düsseldorfern veröffentlichten Stellungnahme an: „Wir müssen und werden unseren harten Kampf weiter führen!“

Radio Bamberg überträgt das Spiel live in einer Sportsondersendung. Netradio auf radio-bamberg.de.

Bereits am 16. Januar (17:00 Uhr) kommt es in der Stechert Arena in Bamberg zum Rückspiel gegen die GIANTS. Für das einzige Heimspiel der Brose Baskets im Januar stehen auf brosebaskets.de sowie an allen Etix-Vorverkaufsstellen noch Karten zur Verfügung. Zuvor müssen die Brose Baskets am 9. Januar noch bei ratiopharm Ulm antreten.

Casey Jacobsen vor Doppeleinsatz – Crowell geht

Definitiv ohne Michael Crowell reisen die Brose Baskets an den Rhein. Der Vertrag des 25-Jährigen lief zum Jahreswechsel aus und wurde nicht verlängert.

Zu weiteren Ehren ist dagegen Bambergs Team-Kapitän gekommen. Der von den deutschen Basketballfans – ebenso wie Tibor Pleiß und Kyle Hines – in das ALLSTAR-Team des Südens gewählte Casey Jacobsen wird als drittbester Dreierschütze der Beko BBL die Farben der Brose Baskets am 22. Januar in Trier auch beim Dreiercontest hochhalten. Maßgebend für die Teilnahme an diesem Wettbewerb ist die Platzierungen in der statistischen Kategorie „Three Point Field Goal Percentage“ bei mindestens 25 Treffern. Casey Jacobsen hat 33 seiner 72 Versuche getroffen. Das entspricht einer Trefferquote von 45,8 Prozent. Nur Hagens Jacob Burtschi (49,4%) und Bayreuths Pete Campbell (46,2%) trafen bisher sicherer.

image_1288779294890.png

Quelle: Brose Baskets

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport