FB Twitter Instagram YouTube Google+
Wichtiges Heimspiel gegen Bayreuth

Wichtiges Heimspiel gegen Bayreuth

Nach zuletzt zwei Niederlagen in der Bundesliga zählt für die derzeit auf Tabellenplatz vier rangierenden Basketballer von ALBA BERLIN mittlerweile jeder Sieg. Am Samstag (19. Februar, 20 Uhr, o2 World) will das Team von Muli Katzurin zuhause gegen den BBC Bayreuth ...
... daher unbedingt wieder ein Erfolgserlebnis feiern.

Der Blick auf das Bayreuther Programm der letzten fünf Wochen verdeutlich dabei, mit welch unterschiedlichem Hintergrund beide Mannschaften in das Spiel gehen. Während das Gastspiel an der Spree für die Oberfranken erst das vierte Spiel der letzten fünf Wochen ist, bestreiten die Albatrosse, die zusätzlich ja noch einen Trainerwechsel inklusive der damit einhergehenden Veränderungen erlebten, bereits das zehnte in fünf Wochen. Anders formuliert: Bayreuth hatte in den letzten fünf Wochen drei Spiele, ALBA neun.

Allzu gemütlich ging es aber auch in Bayreuth nicht zu, denn Trainer Andreas Wagner musste nach den langfristigen Verletzungen von gleich zwei Startern (Osvaldo Jeanty und Koko Archibong) mit den beiden ehemaligen Quakenbrückern Drew Neitzel (Guard) und Ekene Ibekwe (Power Forward) zwei kurzfristige Neuzugänge ins Team integrieren.

Dass das auf Anhieb vergleichsweise gut klappte – Neitzel und Ibekwe hatten vor zwei Wochen mit zusammen 23 Punkten, 9 Rebounds und 9 Assists maßgeblichen Anteil am 76:74-Überraschungssieg in Göttingen – gibt den auf dem vorletzten Tabellenplatz mit nur 5:16 Siegen vom Wiederabstieg bedrohten Aufsteiger aber neuen Mut für den Endspurt um den Klassenerhalt.

Die zentrale Figur im das schnelle Spiel suchenden Bayreuther Team ist der US-amerikanische Spielmacher Danny Gibson, der schon vor zwei Jahren in Nördlingen (zusammen mit dem jetzt verletzten Jeanty) sehr erfolgreich als verlängerter Arm von Trainer Andreas Wagner auf dem Spielfeld fungierte und im Sommer nach einer tollen MVP-Saison in Holland keine Sekunde zögerte, um unter demselben Trainer für Bayreuth in die Beko BBL zurückzukehren.

Die größte Korbgefahr strahlte in den jüngsten Bayreuther Spielen Pete Campbell aus, der in den letzten zehn Spielen 3,7 Dreier pro Spiel mit einer sensationellen Trefferquote von 62 Prozent traf. Überhaupt zählen die Bayreuther zu den aus der Distanz gefährlichsten Teams der Liga, belegen in der BBL-Dreierstatistik hinter ALBA (38,7 %) und Bamberg (38,6 %) mit 38,3 % den dritten Platz.

Als erfahrenster Spieler gibt der 28-jährige Jared Reiner der insgesamt jungen Bayreuther Mannschaft mit im Schnitt 13,6 Punkten und 7,9 Rebounds Rückhalt unter den Körben. Der lange US-Center schnupperte nach dem College mit Milwaukee und Chicago NBA-Luft, bevor er dann in der spanischen ACB (Murcia) und in der Beko BBL (Bamberg und Bremerhaven) seine Karriere in Europa fortsetzte.

Bei aller Aufmerksamkeit für die Stärken des Gegners steht bei ALBA, für das im Kampf um die Playoff-Plätze nun jeder Sieg wichtig ist, aktuell aber die Konzentration auf das eigene Spiel im Vordergrund. "Wir machen im Moment noch zu viele Fehler, vieles klappt aber auch schon ganz gut. Darauf müssen wir aufbauen", glaubt Julius Jenkins bezüglich der Umstellung auf die vom neuen Trainer geforderte Spielweise aber schon Licht am Ende des Tunnels zu erkennen.

Für zusätzliche Zuversicht sorgt bei den Albatrossen zudem die Verstärkung durch den am Mittwoch verpflichteten US-Spielmacher Taylor Rochestie, der am Samstag sein Debüt im ALBA-Trikot geben soll. Trainer Muli Katzurin fordert nach den am Dienstag im Eurocup gezeigten total unterschiedlichen Halbzeiten von seinen Spielern, sich mehr auf die eigenen Stärken zu besinnen: "Jeder muss im Spiel das tun, was er kann und nicht Sachen versuchen, die er nicht kann."

BBC Bayreuth: Resultate der letzten fünf Wochen
30.01. Bayreuth – Gießen 46ers 82:86 (N) 20. Spieltag Beko BBL
06.02. BG Göttingen - Bayreuth 74:76 (S) 21. Spieltag Beko BBL
12.02. Bayreuth – Tigers Tübingen 68:70 (N) 22. Spieltag Beko BBL

Gesamtbilanz gegen Bayreuth seit 1990
19 Siege – 6 Niederlagen (in Berlin 11–1)
BBL: 13-4 / Playoff: 5-2 / Pokal 1-0
Höchster Sieg: 106:43 am 16. Januar 1999 in Berlin (BBL)
Höchste Niederlage: 76:93 am 14. April 1996 in Bayreuth (BBL)
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport