FB Twitter Instagram YouTube Google+
Wiedersehen mit früheren Liga-Stars (Teil 1)

Wiedersehen mit früheren Liga-Stars (Teil 1)

Natürlich blicken die deutschen Basketball-Fans bei der am kommenden Mittwoch in Litauen beginnenden Europameisterschaft vor allem auf das deutsche Nationalteam und drücken dem Team um Dirk Nowitzki nach Kräften die Daumen. Mit insgesamt 288 Akteuren ...
1314633855/img_em_01.jpg... aus 24 Ländern ist das Gipfeltreffen des europäischen Basketballs aber auch ein großes Wiedersehen für Basketballer, die sich unter der regulären Saison kreuz und quer über ganz Europa und sogar bis in die NBA verteilen. Unser Mitarbeiter Horst Schneider hat die vier Gruppen unter die Lupe genommen und dabei Interessantes zu Tage befördert. Wer in der Gruppe A hinter Top-Favorit Spanien das Rennen macht und warum die deutsche Gruppe B den Namen „Hammergruppe“ verpasst bekommen, erfahren Sie heute. Morgen stellt Ihnen unser Experte dann die Gruppen C und D vor.

image_1288779294890.png.

Gruppe A: Wer stoppt Titelverteidiger Spanien?

In der Gruppe A kommt es zum Aufeinandertreffen jener Akteure, die in der Saison 2003/2004 in der Bundesliga spielten. Für den litauischen Shooting Guard Rimantas Kaukenas bildete die damalige gute Saison das Sprungbrett zu einer tollen europäischen Karriere. Mit Siena gewann er vier italienische Meisterschaften, zudem stand er im Frühjahr dieses Jahres im Final Four der Euroleague. Im Alter von 34 Jahren steht für den Litauer im eigenen Land das nächste Highlight auf dem Programm. Nur zu gerne würde Kaukenas den Spätherbst seiner Karriere mit einer Medaille oder einem Titel veredeln. Allerdings treffen die Balten, die mit Center Marijonas Petravicius (Mitteldeutscher BC 2003/2004) noch einen weiteren ehemaligen Bundesliga-Spieler im Aufgebot haben, bereits in der Vorrunde auf Top-Favorit Spanien.

1314634066/img_em_02.jpgZweikampf um Platz drei

Hinter Spanien und Litauen zeichnet sich ein Kampf zwischen dem auswärts gewöhnlich nicht so starken Vize-Weltmeister Türkei und dem aus einigen interessanten Spielern unberechenbar zusammen gestellten Großbritannien um den wichtigen dritten Platz ab. Die Briten haben dabei mit Spielmacher Mike Lenzly und Trainer Chris Finch zwei Leute im Team, die in der Spielzeit 2003/2004 ebenfalls in der Bundesliga agierten (Finch in Gießen und Lenzly in Trier). Als Außenseiter gehen in der Gruppe A die ersatzgeschwächten Polen um Szymon Szewczyk (von 2002 bis 2005 für Braunschweig und Berlin tätig) und Portugal um Carlos Andrade (Frankfurt 2005/2006) ins Rennen.

Gruppe B: Deutschland in der „Hammergruppe“

In der deutschen Gruppe finden sich mit beiden Serben Aleksandar Rasic (Berlin 2007/2008) Marko Keselj (Köln 2007/2008) nur zwei „Ehemalige“. Vor allem Keselj in Serbien als Held gefeiert, hat er sich doch bereit erklärt, trotz eines bei einem Testturnier in London erlittenen Jochbeinbruchs mit einer Schutzmaske an der EM teilzunehmen. Die Erleichterung im serbischen Lager über die Zusage des Forwards hat ihren Grund, denn die Gruppe B ist die mit Abstand härteste Vorrundengruppe. Mit Serbien, Frankreich, Italien und Deutschland kämpfen vier starke Kandidaten um drei Zwischenrundenplätze und müssen sich zudem unbequeme Außenseiter wie Israel und Lettland vom Leibe halten.

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport