FB Twitter Instagram YouTube Google+
Zwei Heimspiele in Folge: Den Auftakt machen die s.Oliver Baskets

Zwei Heimspiele in Folge: Den Auftakt machen die s.Oliver Baskets

Doppelspieltag in der Fraport Arena: Am kommenden Mittwoch, den 12. Oktober um 19 Uhr, ist der Aufsteiger aus Würzburg, die s.Oliver Baskets, zu Gast und bereits am Samstag, den 15. Oktober, spielen die FRAPORT SKYLINERS um 20 Uhr gegen die Telekom Baskets Bonn.
1318249571/img_Quantez_Robertson_FRAPORT_SKYLINERS.jpgDer Aufsteiger aus Würzburg ist schnell angekommen in der Beko BBL. Nach zwei Spieltagen steht die Mannschaft von Trainer John Patrick auf dem zweiten Tabellenrang und konnte die Spiele gegen Trier und Gießen für sich entscheiden.

image_1288779294890.png.

Der vermutlich wichtigste Mann bei den Würzburgern steht an der Seitenlinie. Vor der Spielzeit von Göttingen in die Frankenstadt gewechselt, definiert Patrick seine Mannschaften über hohe Intensität und druckvolle Verteidigung. Attribute, die das Würzburger Team schnell verinnerlichen konnte, denn nur 63,5 Punkte im Schnitt erlaubte die Mannschaft bislang in den beiden Spielen – trotz des frühen Zeitpunktes in der Saison ein erstes Zeichen der Handschrift von John Patrick. „Würzburg spielt ein ähnliches System wie Göttingen in der vergangenen Saison: viel Energie, Enthusiasmus und Geschwindigkeit. Dazu haben sie eine gute Rotation mit vielen guten Spielern“, schätzt FRAPORT SKYLINERS Cheftrainer Muli Katzurin den nächsten Gegner ein.

Aus Göttingen mit nach Würzburg gewechselt sind Center Jason Boone und Aufbauspieler John Little, die John Patricks Spielkonzept bereits aus der vergangenen Saison kennen und sowohl im Angriff, aber insbesondere auch in der Verteidigung als Aktivposten agieren.

Offensiv zeigt vor allem Neuzugang Ricky Harris seine Fähigkeiten und trägt die Mannschaft mit momentan 21,5 Punkten pro Spiel (aktuell drittbester Scorer der Beko BBL). Gerade aus der Distanz trifft der 1.85 Meter große Aufbauspieler hochprozentig und verwandelt bislang 53,9% seiner Dreier (7/13). Auch Muli Katzurin weiß um die Stärken des Amerikaners: „Ricky Harris ist ein exzellenter Shooter. Ohne Zweifel einer der besten Schützen der Liga. Er bewegt sich sehr gut auf dem Platz und nutzt viele Blöcke. Dazu hat er aber auch im Fastbreak seine Stärken.“

Auf Frankfurter Seite ist nach dem Spiel gegen Tübingen am Wochenende vor allem Justin Gray in guter Form. 27 Punkte trug der Aufbauspieler zum Auswärtserfolg bei und steht mit durchschnittlich 21 Punkten pro Spiel zurzeit auf dem geteilten vierten Rang der Beko BBL-Korbjägerliste. Zudem konnte auch Power Forward Jon Leuer ein gutes Spiel abliefern und schrammte nur knapp am „Double-Double“ vorbei. 13 Punkte und neun Rebounds standen zum Schluss für ihn zu Buche.

Nächstes Heimspiel

Nach dem Spiel gegen die s.oliver Baskets heißt es für die FRAPORT SKYLINERS schon am Samstag, den 15. Oktober um 20 Uhr, wieder bereit sein für das nächste Heimspiel. Es geht gegen die Telekom Baskets Bonn.

Karten für beide Spiele sind über die Geschäftsstelle der FRAPORT SKYLINERS (Tel.: 069-928 876 19; Mail: ticket@skyliners.de) oder die bekannten Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket erhältlich.

image_1288779294890.png

Quelle: FRAPORT SKYLINERS

s.Oliver Baskets reisen zum Nachbarschaftsduell

s.Oliver Baskets

Zwei Spiele, zwei Siege: Besser hätte der Saisonstart für Aufsteiger s.Oliver Baskets in der Beko Basketball Bundesliga nicht laufen können. Die Euphorie bei den Fans ist groß, zum zweiten Auswärtsspiel in Hessen innerhalb von 5 Tagen werden trotz des ungünstigen Termins am frühen Mittwochabend sicher wieder über 100 Würzburger reisen. „Es wird ein sehr harter Test für uns“, betont Baskets-Headcoach John Patrick vor dem Nachbarschaftsduell bei den FRAPORT SKYLINERS.

Beim Hauptrunden-Zweiten und Playoff-Halbfinalisten der vergangenen Spielzeit waren vor der Saison die Abgänge Hauptthema Nummer eins: Pascal Roller tauschte die Basketball-Schuhe mit dem SPORT1-Mikrofon, Trainer Gordon Herbert wechselte zu ALBA BERLIN und nahm den MVP der Beko BBL, Spielmacher DaShaun Wood gleich mit. Im Gegenzug wechselte mit der Coach von Vizemeister ALBA BERLIN Muli Katzurin an den Main.

Trotz eines etwas holprigen Saisonstarts mit einer Heimniederlage gegen die EWE Baskets Oldenburg zum Auftakt zählen die FRAPORT SKYLINERS, nicht nur für John Patrick, zu den Top-Favoriten der Liga: „Frankfurt hat einen erfahrenen und guten Trainer und viele sehr talentierte Spieler. Wir spielen auswärts bei einer der besten Mannschaften der Liga. Ihre Kombination aus Erfahrung und Athletik wird es uns sehr schwer machen, dort zu bestehen.“

Spielmacher Justin Gray (zweimal Top-Scorer) und Power Forward Jon Leuer (zweimal bester Rebounder) waren die wichtigsten Akteure der Katzurin-Crew in den ersten beiden Saisonspielen, in denen Frankfurt auf die Dienste der verletzten Michael Thompson und Jermareo Davidson verzichten musste. Auch Shooting Guard Jimmy McKinney punktete im Schnitt zweistellig. Gegen die s.Oliver Baskets wird Michael Thompson voraussichtlich sein Pflichtspiel-Debüt bei den Skyliners feiern. Noch nicht gut in Tritt gekommen ist Neuzugang Tim Ohlbrecht, zusammen mit Johannes „Jo“ Herber einer von zwei aktuellen deutschen Nationalspielern im Team der Hessen.

Nach dem ersten Teil der „englischen Woche“ bleiben den s.Oliver Baskets dann zwei Tage zur Regeneration: Am Samstag um 19 Uhr ist der BBC Bayreuth zum ersten Frankenderby der Saison in der s.Oliver-Arena zu Gast. Und wer für diese Partie noch keine Tickets hat, der sollte sich ranhalten: Knapp 390 Innenraum-Karten stehen aktuell noch zur Verfügung. Vorverkauf wie immer im Online-Ticketshop und bei „Baller'S planet“ in der Karmelitenstraße.

image_1288779294890.png

Quelle: s.Oliver Baskets
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport