FB Twitter Instagram YouTube Google+
Zwei Spiele um erste Tabellenplätze in vier Tagen

Zwei Spiele um erste Tabellenplätze in vier Tagen

Für die Basketballer von ALBA BERLIN stehen in dieser Woche gleich zwei Spiele an, in denen es um einen ersten Tabellenplatz geht: Bevor die Albatrosse am Freitag in der o2 World im Nachholspiel gegen Ulm die Spitze der Bundesliga erobern können, geht es am ...
1324294961/img_Yassin_Idbihi_ALBA_BERLIN.jpg... Dienstag (20.12., 20 Uhr) in Podgorica um Platz eins der Eurocup-Gruppe H.

Das große Ziel, sich für die TOP16 im Eurocup zu qualifizieren, hat ALBA BERLIN (in diesem Jahr als einziges deutsches Team) bereits geschafft. Auf diese Pflicht folgt nun die Kür, denn im letzten Spiel der Vorrundengruppe H entscheidet sich am Dienstag in Montenegro bei Buducnost Podgorica, ob ALBA als Gruppenerster oder –zweiter ins TOP16 einzieht.

Der Unterschied ist vorerst theoretisch: Auf der einen Seite trifft man als Gruppensieger in seiner TOP16-Gruppe zwar auf nur einen anderen Gruppensieger, als Zweiter indes auf zwei (vermeintlich stärkere) Gruppensieger. Auf der anderen Seite gibt es in der TOP16 erfahrungsgemäß ohnehin keine leichten Gegner mehr.

ALBA-Trainer Gordon Herbert hindert das nicht daran, mit dem festen Willen nach Montenegro zu fahren, den ersten Gruppenplatz zu verteidigen: „Wir haben uns schon zu Saisonbeginn das Ziel gesetzt, uns für die nächste Runde zu qualifizieren und, wenn möglich, Gruppenseiger zu werden. Daran halten wir fest. Dem Spiel tut es auf jeden Fall gut, dass es noch um etwas geht.“

Auch Buducnost ist seit seinem Auswärtssieg bei Turow Zgorzelec in der letzten Woche bereits vorzeitig für die TOP16 qualifiziert, will aber selbstredend noch einmal alles versuchen, um ALBA auf der Zielgeraden den Gruppensieg abzujagen. Allerdings reicht dafür kein einfacher Sieg, sondern Buducnost muss ALBA dafür mit mindestens 19 Punkten Differenz (Hinspiel in der o2 World 86:68, ALBA hat einen Sieg mehr) schlagen.

Dass auch ein solch großes Polster in der 5.000 Zuschauer fassenden Moraca-Arena von Podgorica nicht unanfechtbar ist, erfuhr ALBA vor sieben Jahren im ULEB Cup, als die Albatrosse das Hinspiel gegen Buducnost in Berlin mit +16 gewannen, im Rückspiel aber am Ende froh waren, nur mit 10 zu verlieren. Auch in dieser Saison ist Buducnost im Eurocup daheim ungeschlagen und hat in der Adria-Liga nur ein Heimspiel (69:81 gegen Maccabi Tel Aviv) verloren. Erst vor zwei Wochen musste sich ein anderer Europaligist, der Adria-Liga-Champion Partizan Belgrad, in der Moraca-Arena mit 68:76 geschlagen geben.

Auch der Verlust seines Star-Centers und Topscorer Nikola Vucevic, der nach dem Ende des Lockouts in die NBA zurückgekehrt ist, hat Buducnost nicht aus der Bahn geworfen – im Gegenteil: Buducnost ist im gesamten Dezember seit fünf Spielen ungeschlagen.

Der 20-jährige Center Bojan Dubljevic, der schon im Hinspiel sein großes Talent aufblitzen ließ, ist in die Startformation an die Seite des routinierten Power Forwards Cedomir Vitkovac gerückt. Mit dem Serben Vladimir Tica wurde zudem ein erfahrener Center nachverpflichtet. Im Backcourt geben wie schon im Hinspiel der kanadische Spielmacher Jermaine Anderson und der ausgebuffte serbische Shooting Guard Bojan Krstovic den Ton an.

Buducnost Podgorica: Resultate der letzten vier Wochen
22.11. ALBA BERLIN – Buducnost (Eurocup) 86:68 (N) Vitkovac 20, A. Popovic 11
26.11. Siroki Brijeg – Buducnost (Adria-Lg) 84:77 (N) Vitkovac 22, Vucevic 19
29.11. Dexia Mons – Buducnost (Eurocup) 66:53 (N) Vucevic 18, Vitkovac 9
04.12. Buducnost – Partizan Belgr. (Adria-Lg) 76:68 (S) M. Popovic 13, Krstovic 12
06.12. Buducnost – Dexia Mons (Eurocup) 85:78 (S) Vucevic 22, Krstovic 18
10.12. Hemofarm Vrsac – Buducnost (Adria-Lg) 77:78 (S) Anderson 15, Krstovic 15
13.12. Turow Zgorz. – Buducnost (Eurocup) 73:78 (S) Anderson 16, Dubljevic 16
17.12. Buducnost – Zlatorog Lasko (Adria-Lg) 81:75 (S) Vitkovac 19, M. Popovic 18

Wie geht es weiter im Eurocup?
Die TOP16-Zwischenrunde im Eurocup beginnt am 17. Januar 2012. Die 16 dafür qualifizierten Teams werden nach einem bereits feststehenden Schlüssel auf die vier Gruppen I, J, K und L verteilt:

Als Gruppenerster (H1) würde ALBA in der Gruppe L auf E2 (LokoKuban Krasnodar/RUS, Banvit Bandirma/TUR oder Gran Canaria 2014/ESP), F1 (Lietuvos Rytas Vilnius/LTU) und G2 (Benetton Treviso/ITA) treffen.

Als Gruppenzweiter (H2) würde ALBA in der Gruppe K auf E1 (LokoKuban/RUS oder Banvit/TUR), F2 (Krka Novo Mesto/SLO) und G1 (Spartak St.Petersburg/RUS) treffen.

image_1288779294890.png

Quelle: ALBA BERLIN

Bayern vor letztem Eurocup-Gruppenspiel gegen starke Kroaten

FC Bayern München

Im sechsten und letzten Gruppenspiel der Eurocup-Saison 2011/12 treffen die Basketballer des FC Bayern am Dienstagabend (20 Uhr) im Audi Dome auf Cedevita Zagreb. Für beide Teams endet die Europa-Reise mit diesem Spiel. Die gastgebenden Bayern möchten sich gegen die starken Kroaten unbedingt mit einem Sieg aus dem Wettbewerb verabschieden.

Beim Hinspiel im Dom Sportova in Zagreb spielte die Mannschaft von Dirk Bauermann lange auf Augenhöhe mit dem Final Four-Teilnehmer von 2011. Erst in der Schlussphase gaben die Münchner um Topscorer Chevon Troutman (18 Punkte) ihre Siegchance aus der Hand und verloren knapp mit 64:70 (30:33). Für die Kroaten blieb dieser Sieg das bislang einzige Erfolgserlebnis im laufenden Wettbewerb. Dabei spielt das Team von Trainer Drazen Anzulovic in der starken, überregionalen ABA-League derzeit eine überragende Rolle. Am Samstag gewann Cedevita Zagreb mit 75:57 gegen den Traditionsverein Partizan Belgrad und rangiert damit nach 10 Siegen aus 12 Spielen in der ABA-League auf einem hervorragenden zweiten Platz hinter Maccabi Tel Aviv. Aus dem besonders tiefen und hochkarätig besetzten Kader von Trainer Anzulovic stechen allenfalls Dontaye Draper, Eurocup-MVP der Saison 2010/11, und Matjaz Smodis, dreimaliger Euroleague-Champion, hervor. Und als wäre das noch nicht genug, hat Cedevita Zagreb sein Aufgebot seit dem Hinspiel nochmals erweitert: Der in München geborene 2,16 m-Center Dalibor Bagari? gibt den Kroaten unterm Korb wichtige Zentimeter.

FCB-Trainer Dirk Bauermann sagte vor dem Rückspiel: „In erster Linie sind wir äußerst dankbar für die Möglichkeit, die uns die ULEB mit der Teilnahme am Eurocup gegeben hat. Wir hoffen, dass wir die Erwartungen aller erfüllt haben. Wir möchten nun die Gruppenphase mit einem Sieg und einer guten Vorstellung gegen das starke Team von Cedevita Zagreb abschließen."

Für beide Mannschaften endet die Eurocup-Saison 2011/12 mit dem heutigen Spiel. In der äußerst stark besetzten Gruppe G qualifizieren sich Spartak St. Petersburg und Benetton Treviso für die Runde der letzten 16 Mannschaften.

Tip-Off ist am Dienstag, 20 Uhr, im Audi Dome in München. Karten für das Spiel sind im Vorverkauf und ab 18.30 Uhr auch an der Abendkasse erhältlich.

image_1288779294890.png

Quelle: FC Bayern München

Letztes Eurocup-Spiel in Gran Canaria

FRAPORT SKYLINERS

Ohne die verletzten Justin Gray, dessen Heilungsprozess nicht wie erhofft verläuft und der daher für weitere sechs Wochen ausfallen wird, und den am Samstag am Blinddarm operierten Tim Ohlbrecht (Regenerationszeit noch offen) sind die FRAPORT SKYLINERS zum letzten Eurocup-Spiel (Dienstag, den 20. Dezember um 20 Uhr) nach Gran Canaria gereist.

Die Ausgangslage für den Frankfurter Club ist klar, denn das Erreichen der nächsten Runde im europäischen Wettbewerb ist nicht mehr möglich. Für die spanischen Gastgeber heißt es derweil noch kämpfen oder hoffen. Im Falle eines Sieges im kommenden Spiel und einer gleichzeitigen Niederlage Banvits gegen Krasnodar wären die Spanier ebenfalls weiter. Sollte aber der türkische Club gewinnen, so besteht für das Team von Pedro Martinez immer noch die Möglichkeit, den Gruppensieg zu erringen. Dafür müsste das russische Team allerdings mit 38 Punkten verlieren. So oder so wird der aktuelle Gruppendritte aus Gran Canaria, der in den letzten beiden Eurocup-Spielen unerwartet hohe Niederlagen einstecken musste, alles tun, um den Sieg im letzten Spiel zu erringen.

Dabei profitiert die Mannschaft von einem extrem tiefen Kader, bei dem kein Spieler weniger als elf Minuten pro Spiel auf dem Feld steht. Entsprechend ausgeglichen gestaltet sich auch die Punkteverteilung im Kader. Im Hinspiel in der Frankfurter Fraport Arena waren es Power Forward Spencer Nelson (14 Punkte), Taurean Green (13 Punkte) und der sprunggewaltige Marquez Haynes (11 Punkte), die in entscheidenden Situationen die richtige Antwort auf Konterversuche der Mannschaft von Muli Katzurin hatten.

Für die Mannschaft der FRAPORT SKYLINERS besteht die Möglichkeit relativ befreit aufzuspielen und Neuzugang Jacob Burtschi weiter in das Teamspiel zu integrieren, damit am kommenden Montag, den 26. Dezember um 16 Uhr, beim Beko BBL-Auswärtsspiel in Göttingen konzentriert und eingespielt agiert werden kann.

Nächstes Heimspiel

Nach drei Auswärtsspielen in Folge stehen die FRAPORT SKYLINERS am Freitag, 30. Dezember um 19:30 Uhr, wieder vor heimischem Publikum. Zu Gast ist dann die Mannschaft der Artland Dragons. Tickets für das Spiel gibt es über die Geschäftsstelle der FRAPORT SKYLINERS (Tel: 069-92887619; Mail: ticket@skyliners.de), die Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket oder direkt zum selber ausdrucken unter http://www.fraport-skyliners.de/tickets/printhome/

image_1288779294890.png

Quelle: FRAPORT SKYLINERS
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport