FB Twitter Instagram YouTube Google+
„Ohne Dragan Dojcin fehlt uns Stabilität in der Verteidigung“

„Ohne Dragan Dojcin fehlt uns Stabilität in der Verteidigung“

Die Partie gegen die Norddeutschen begann sehr tempo- und punktereich, nach dem ersten Viertel stand es bereits 26:22 für die heimischen „Donnervögel“. Doch die TBB hielt gut mit gegen die Mannschaft mit der vielleicht besten Startformation der Beko BBL und ging Mitte des zweiten Viertels nach einer klasse Aktion von John Bynum, der den Ball aus dem Aus rettete und seinem Mitspieler Philip Zwiener zum erfolgreichen Fastbreak servierte, erstmals in Führung (30:31). Aber die Baskets konterten abgezockt und eroberten sich einen Sechs-Punkte-Vorsprung zurück (36:31). In der Folge trafen die EWE Baskets extrem sicher aus der Distanz und schafften es, mit einem 17:0-Lauf eine deutliche 49:34-Führung herauszuspielen.
Auch nach der Halbzeitpause gelang es der TBB zunächst nicht, mit der richtigen Intensität in die Partie zurück zu finden. Bereits nach zwei Minuten rief Henrik Rödl seine Jungs zur Auszeit, um sein Team neu einzustellen. Die Führung der EWE Baskets betrug in dieser Phase stets um die 15 Punkte und auf Seiten der TBB machte sich jetzt auch das Fehlen des verletzten Kapitäns Dragan Dojcin (Knieprobleme) bemerkbar. Das dritte Viertel endete beim Stand von 78:59 für die Oldenburger, die zu diesem Zeitpunkt bereits zehn Distanzwürfe bei einer Quote von 56% verwandelt hatten und mit ihrem Offensivspiel beeindrucken konnten.Im Schlussviertel des letzten Spiels der Hauptrunde ging es in ähnlicher Manier weiter, insbesondere bei Center Maik Zirbes, der angeschlagen ins Spiel gegangen war, schwanden jetzt merklich die Kräfte. Die Gastgeber erhöhten ihre Führung mit weiteren erfolgreichen Distanzwürfen auf 30 Punkte (94:64) und Head Coach Predrag Krunic konnte auch seinen Ergänzungsspielern reichlich Einsatzzeit gewähren. Der deutsche Center Jannik Freese vollendete ein Alley Oop-Anspiel zum 101:71 für die EWE Baskets. Mit 105:72 gewinnen die EWE Baskets Oldenburg ihr Heimspiel gegen die TBB Trier.

TBB-Assistant Coach Thomas Päch: “Es ist nicht ungewöhnliches, die Oldenburger Mannschaft zuhause so gut spielen zu sehen. Sie gehören zu den fünf stärksten Teams der Liga. Nach unserem Lauf zum Ende der ersten Halbzeit haben wir unsererseits einen Lauf kassiert und es nicht mehr geschafft, näher heran zu kommen. Respekt an Oldenburg. Sie haben stark gespielt und definitiv einen guten Tag erwischt. Wir haben bis zum Ende gekämpft, aber heute gemerkt, wie wichtig Dragan Dojcin für uns in der Defensive ist. Er gibt uns so viel Stabilität und ohne ihn haben die Oldenburger heute zu viele einfache Würfe bekommen und sich dadurch eine Menge Sicherheit erspielt. Außerdem haben wir zum Anfang der zweiten Halbzeit zu viele einfache Punkte in Form von Korblegern und Freiwürfen abgegeben.“

Punkteverteilung TBB Trier: Joyce (6 Punkte), Bynum (15), Faßler (8), Picard (5), Zirbes (7), Seiferth (2), Linhart (17), Saibou (0), Zwiener (7), Washington (5)

easyCredit TOP FOUR

Jetzt Tickets sichern!

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport