FB Twitter Instagram YouTube Google+
„Wir müssen unser Spiel spielen, John Bryant in Position bekommen und Bambergs Schützen...

„Wir müssen unser Spiel spielen, John Bryant in Position bekommen und Bambergs Schützen...

Nationalspieler Per Günther (ratiopharm ulm) gibt sich vor dem Beko BBL Champions Cup zuversichtlich: „Den Kader zusammengehalten zu haben, ist von Vorteil“ / „Müssen die Distanzschützen kontrollieren“


Der letzte Auftritt, den ratiopharm ulm in der Bamberger Stechert Arena absolviert hat, datiert vom 10. Juni dieses Jahres und hinterließ jede Menge Enttäuschung. Die Mannschaft von Headcoach Thorsten Leibenath hatte das dritte Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft mit 95:97 gegen die Brose Baskets verloren – und damit auch die Finalserie. Obwohl die Bamberger am Ende über die dritte Meisterschaft in Folge jubelten, durfte sich auch der Vizemeister feiern lassen. Per Günther und die Seinen hatten eine formidable Leistung abgeliefert und den Champion an den Rand einer Niederlage gebracht.

Am 30. September bietet sich für den unterlegenen Finalisten die erste Gelegenheit zur Wiedergutmachung: Ab 17.05 Uhr steht der Beko BBL Champions Cup auf dem Programm – das Duell des Meisters mit dem Vizemeister. Für das erste Highlight der Saison, das live von SPORT1 ab 17.00 Uhr im Free-TV übertragen wird, sind nur noch rund 400 Karten zu haben. Wie Per Günther (24), Nationalspieler in Diensten von ratiopharm ulm, die erste Titelentscheidung bewertet, verrät er im Interview.

Herr Günther, im Gegensatz zu den Brose Baskets hat ratiopharm ulm seinen Kader weitgehend zusammenhalten können. Ist dies im Hinblick auf das Duell mit dem Double-Gewinner ein Vorteil?
Per Günther: „Das ist auf jeden Fall ein Vorteil.“

Bamberg ist zuhause eine Macht. Was stimmt Sie optimistisch, in der „Frankenhölle“ zu bestehen und die erste Trophäe der neuen Spielzeit in Empfang zu nehmen?
Per Günther: „Wir haben den Kader zusammengehalten. Und ich glaube, dass wir gerade am Anfang der Saison dadurch einen Vorteil haben. Deshalb können wir auch in Bamberg gewinnen.“

Worauf kommt es im Speziellen an, welche Duelle werden diese Auseinandersetzung prägen?
Per Günther: „Es kommt darauf an, dass wir unser Spiel spielen und John Bryant in Position bekommen. Die sehr guten Bamberger Distanzschützen wollen wir, soweit es irgend geht, kontrollieren.“

Wie wichtig wäre es für Sie persönlich, aber auch für das Team, im Hinblick auf die Meisterschaft beim Titelträger ein Ausrufezeichen zu setzen?
Per Günther: „Ich denke für die Saison ist das jetzt noch nicht so wichtig. Es wäre natürlich eine nette Sache, aber ich mache mir auch keine Sorgen, wenn wir das nicht schaffen. Andererseits heißt es auch nichts, wenn wir den Cup gewinnen. Ich habe nur keine Lust, wieder nach Bamberg zu fahren, um dort zu verlieren.“

Spüren Sie nach dem Ausfall von Tommy-Mason Griffin und dem Weggang von Isaiah Swann eine besonders große Verantwortung, das Team führen zu müssen?
Per Günther: „Nein, überhaupt nicht. Wir haben beispielsweise mit Steve Esterkamp noch unseren Kapitän an Bord. Ebenfalls konnten wir auch Dane Watts, John Bryant und die anderen Jungs halten, die alle auch mal den Ton in der Kabine angeben können. Wir verteilen die Verantwortung auf viele Schultern.“

Welche Ziele haben Sie sich für die kommende Spielzeit gesteckt?
Per Günther: „Wir wollen natürlich weitestgehend an die vergangene Saison anknüpfen. Es wird wahrscheinlich jedoch sehr schwer werden, dies nochmals so zu realisieren. In jedem Fall wollen wir in die Playoffs. Zudem wäre es super, wenn wir im Pokal erneut unter die letzten vier Teams kommen würden.“

Abschließend noch eine Frage zur Nationalmannschaft. Nachdem diese die Europameisterschafts-Qualifikation mit Bravour hinter sich gebracht hat: Was ist der Auswahl bei der EM 2013 in Slowenien zuzutrauen?
Per Günther: „Auch da gilt es abzuwarten, wie die Gruppenauslosungen sind. Es ist natürlich unser Ziel, die Gruppenphase zu überstehen und vielleicht sogar unsere Gruppe zu gewinnen. Bei so einem Turnier kann alles passieren. Ich denke, dass wir eine ganz gute Rolle spielen können. Aber wir gehören sicherlich nicht zu den favorisierten Teams.“

Tickets sind über CTS EVENTIM unter 01805/570070 (14 Cent pro Minute / abweichende Tarife aus dem Mobilfunknetz möglich) oder www.eventim.de erhältlich. Darüber hinaus können Eintrittskarten über die regionalen Vorverkaufsstellen von CTS EVENTIM erworben werden.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport