FB Twitter Instagram YouTube Google+
ALBA BERLIN im Eurocup: Nach vierter Niederlage in Serie ist auch das Hoffen auf die nächste...

ALBA BERLIN im Eurocup: Nach vierter Niederlage in Serie ist auch das Hoffen auf die nächste...

Nach der Auswärtsniederlage vor einer Woche haben die Albatrosse am Dienstag auch ihr Rückspiel zuhause gegen den litauischen Klub Lietuvos Rytas Vilnius mit 62:79 verloren. Damit ist das Eurocup-Viertelfinale für ALBA nicht mehr erreichbar.
1328691366/img_simonovic.jpeg
Zwar hatte Heiko Schaffartzik auf der Homepage des Eurocups in seinem Blog noch von der mathematischen Chance aufs Weiterkommen gesprochen, aber wie schwer das werden würde, zeigte sich bereits in der ersten Hälfte. Ab Mitte des zweiten Viertels habe Vilnius zweistellig vorne gelegen und sich ab dann kaum noch eine Blöße gegeben, heißt es auch im Spielbericht auf der Homepage des Klubs. Nur im Schlussviertel kam der deutsche Vizemeister noch mal auf sechs Punkte heran (47:53), doch geringer wurde der Rückstand nicht mehr. „Kämpferisch kann man uns heute keinen Vorwurf machen“, sagt Schaffartzik im Tagesspiegel. „Aber wir haben uns zu viele Ballverluste und Fehler in der Verteidigung geleistet.“

Bryce Taylor und DaShaun Wood waren beim beim 62:79 vor 7879 Zuschauern mit jeweils 13 Zählern die besten Werfer auf Seiten der Gastgeber. „Ich fühle mich schlecht. Das Überstehen der Zwischenrunde war eines unserer Saisonziele“, sagt Wood in der Berliner Morgenpost.

Damit sind aus deutscher Sicht international nur noch die Artland Dragons, die EWE Baskets Oldenburg und die Telekom Baskets Bonn in der EuroChallenge aktiv.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport