FB Twitter Instagram YouTube Google+
Am Montag zu Gast bei der stärksten Defensive der Liga

Am Montag zu Gast bei der stärksten Defensive der Liga

Das erste Spiel des neuen Jahres führt ALBA BERLIN am Montag (2.1., 19 Uhr) in die schon lange im Voraus ausverkaufte s.Oliver Arena von Würzburg, wo sie von einem der besten Aufsteiger in der Geschichte der Beko BBL, den s.Oliver Baskets, erwartet werden.
Mit 8:7 Siegen brauchen sich die Würzburger auch nicht vor dem anderen Aufsteiger, dem von den Medien auf Schritt und Tritt verfolgten FC Bayern München (9:6), zu verstecken, zumal sie diesen erst vor einer Woche im direkten Duell 64:55 bezwungen haben. Wie bei den Bayern basiert die positive Bilanz auch bei den Würzburgern vor allem auf einer großen Heimstärke. Die s.Oliver Baskets stellen hinter Meister Bamberg (7:0 in eigener Halle), dem FC Bayern (8:1) und den Artland Dragons (7:1) mit ebenfalls 7:1 Siegen (einzige Heimniederlage gegen den Tabellenführer Bamberg) eines der heimstärksten Teams der bisherigen Saison.

Dass dieselben Würzburger auswärts ein ganz anderes Gesicht (1:6 Siege) zeigen, darf für die Albatrosse überhaupt kein Thema sein, da das Spiel in Würzburg stattfindet. Zudem dürfte ALBA nach den Niederlagen gegen die Artland Dragons und Bonn am Montag etwas „verkatert“ zum ersten Spiel des neuen Jahres auflaufen.

ALBA-Cheftrainer Gordon Herbert ärgert dabei besonders, dass sein Team am Freitag gegen Bonn dieselben Fehler wiederholt hat, die schon am Dienstag in Quakenbrück für die Niederlage verantwortlich waren: „Wir haben uns vorne zu viele unnötige Ballverluste erlaubt und sind dann nicht schnell genug in die Verteidigung zurückgekommen.“

Umso mehr wird Herbert sein Team anhalten, nun im nächsten Spiel nicht noch einmal dieselben Fehler zu wiederholen. Dass die Würzburger dabei das Team sind, das mit seiner aggressiven Verteidigung beim Gegner die meisten Ballverluste in der gesamten Liga provoziert, macht diese Aufgabe alles andere als leicht, verdeutlicht aber vielleicht auch jedem die Wichtigkeit dieser Aufgabe.

Denn beim defensivstärksten Team der Liga – die Würzburger kassieren im Schnitt nur 68,1 Punkte pro Spiel, noch weniger als der Tabellenführer Bamberg (68,6) – wird ALBA nur bestehen können, wenn das Team wieder zum guten Spiel zurückfindet, das die Hauptstädter in den Wochen vor Weihnachten ausgezeichnet und ALBA zwischenzeitlich sogar an die Tabellenspitze geführt hatte.

Dass das guardlastige Spiel der Würzburger mit seiner aggressiven Verteidigung stark an den früher von der BG Göttingen praktizierten Basketball erinnert, ist kein Zufall, hat sich der Aufsteiger doch im Sommer die Dienste des bisherigen Göttinger Trainer John Patrick gesichert, der wiederum mit den Guards John Little, Chester Frazier, John Little und Ben Jacobson sowie Center Jason Boone gleich fünf Leistungsträger aus dem Team des EuroChallenge-Gewinners von 2010 in sein neues Würzburger Team geholt hat.

Die auch durch Verletzungen etwas angeschlagenen Berliner erwartet somit ein denkbar harter Test, für den Gordon Herbert aber keine Entschuldigungen zulässt: „Wir wussten schon lange vor Weihnachten, dass auf uns nun sechs Spiele in 15 Tagen warten und wir haben uns entsprechend darauf vorbereitet. Jetzt das durchzuziehen, was wir uns vorgenommen haben, ist für mich auch eine Charakterfrage.“

s.Oliver Baskets: Resultate der letzten vier Wochen
04.12. EWE Oldenburg - Würzburg (Beko BBL) 84:78 (N) Jacobson 18, Boone 18´
10.12. Würzburg – Brose Baskets (Beko BBL) 59:75 (N) Harris 14, Frazier 10
18.12. Phoenix Hagen – Würzburg (Beko BBL) 73:70 (N) Kramer 16, Little 13
23.12. Würzburg – Bayern München (Beko BBL) 64:55 (S) Harris 15, Elliott 12
30.12. Eisb. Br’haven – Würzburg (Beko BBL) 79:71 (N) Harris 19, Little 15

ALBA-Bilanz gegen die s.Oliver Baskets
Die s.oliver Baskets sind kein direkter Nachfolgeverein des vor allem als Jugendverein von Dirk Nowitzki bekannt gewordenen früheren Bundesligisten DJK s.Oliver Würzburg, sondern arbeiteten sich in den letzten Jahren seit der Neugründung 2007 aus der vierten Liga bis in die Beko BBL hoch. Das Spiel am Montag beim Aufsteiger ist somit ALBAs erstes Spiel gegen die s.Oliver Baskets.

easyCredit TOP FOUR

Jetzt Tickets sichern!

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport