FB Twitter Instagram YouTube Google+
Beko BBL vergibt „Edelmetall“ an zehn Erstligisten für ihre Aktivitäten im Nachwuchsbereich

Beko BBL vergibt „Edelmetall“ an zehn Erstligisten für ihre Aktivitäten im Nachwuchsbereich

Überprüfung der Arbeit auf diesem Sektor ist Bestandteil des Lizenzierungsverfahrens / In der Gold-Kategorie befinden sich die Brose Baskets, ALBA BERLIN und die FRAPORT SKYLINERS, in der Silber-Kategorie die EWE Baskets Oldenburg, die Neckar RIESEN Ludwigsburg und die New Yorker Phantoms Braunschweig, in der Bronze-Kategorie der FC Bayern München, ratiopharm ulm, die Eisbären Bremerhaven und WALTER Tigers Tübingen / „Haben bereits ein erhebliches und beachtliches Niveau erreicht“
Gold, Silber und Bronze: Das sind die Edelmetalle, die bei den Olympischen Spielen das Herz höher schlagen lassen. Über Gold, Silber und Bronze dürfen sich in diesen Tagen auch zehn Klubs aus der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) freuen. Sie wurden für ihre Aktivitäten im Nachwuchsbereich ausgezeichnet. Die Nachwuchsförder-Aktivitäten der 18 Beko BBL-Klubs sind fester Bestandteil des Lizenzierungsverfahrens und werden in jeder Saison überprüft.

So wurden der Deutsche Meister und Pokalsieger Brose Baskets, ALBA BERLIN und die FRAPORT SKYLINERS in die Kategorie I (Gold) eingestuft, die EWE Baskets Oldenburg, die Neckar RIESEN Ludwigsburg und die New Yorker Phantoms Braunschweig in die Kategorie II (Silber) sowie der FC Bayern München, Vizemeister ratiopharm ulm, die Eisbären Bremerhaven und die WALTER Tigers Tübingen in die Kategorie III (Bronze) – wobei sich die Standorte München, Ulm und Bremerhaven im Vergleich zur Saison 2010/2011 am meisten verbessert haben. Dotiert sind die Auszeichnungen mit 18.000 Euro (Gold), 12.000 Euro (Silber) und 7.500 Euro (Bronze).

Anhand eines abgestuften Punktesystems, das ein Expertengremium festgelegt hatte, wurden für die vergangene Saison folgende Kriterien zugrunde gelegt:

- der sportliche Unterbau des Profi-Teams im Nachwuchsbereich,
- die Qualität und die Anzahl der im Nachwuchsbereich tätigen Coaches,
- die sportmedizinische / -psychologische Betreuung der Nachwuchsspieler,
- die Trainingsbedingungen insgesamt,
- die Organisation des Nachwuchsbereichs,
- die schulischen Betreuungsbedingungen,
- das Engagement an und mit Schulen (insbesondere Schul-AGs),
- das Fortbildungsangebot sowie die allgemeine Konzeption

1345025081/img_120224_Rotary_281.jpg
Wenngleich nicht an sämtliche Beko BBL-Vereine „Edelmetall“ vergeben werden konnte, so waren auch bei diesen Klubs „sehr signifikante Fortschritte zu verzeichnen“, so der Leiter Sport der Beko BBL, Jens Staudenmayer. Jan Pommer, Geschäftsführer der Beko BBL, freut sich über die Tatsache, dass über die Hälfte aller Klubs ausgezeichnet wurden: „Dies ist ein tolles Ergebnis und verdient unsere Anerkennung.“ Er betonte zugleich, dass die Nachwuchsarbeit sämtlicher Erstligisten bereits ein erhebliches und beachtliches Niveau erreicht habe. Es seien aber weitere Anstrengungen notwendig, „um gemeinsam mit den Vereinen Schritt für Schritt weiter voranzukommen“.

Die Kategorien im Überblick:

Gold: Brose Baskets, ALBA BERLIN, FRAPORT SKYLINERS

Silber: EWE Baskets Oldenburg, Neckar RIESEN Ludwigsburg, New Yorker Phantoms Braunschweig

Bronze: FC Bayern München, ratiopharm ulm, Eisbären Bremerhaven, WALTER Tigers Tübingen
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport