FB Twitter Instagram YouTube Google+
Der 1. Spieltag unter der Lupe: Taylor-Flugshow an alter Wirkungsstätte? Theis-Rückkehr nach...

Der 1. Spieltag unter der Lupe: Taylor-Flugshow an alter Wirkungsstätte? Theis-Rückkehr nach...

Feiertag in Basketball-Deutschland: Am Mittwoch geht die Saison in der Beko BBL wieder los. Zugegeben, der dritte Oktober ist vor allem ein Feiertag, weil er der „Tag der Deutschen Einheit“ ist, aber für die Basketball-Gemeinde ist eben auch wichtig, dass die Zeit des Basketball-Enzugs endlich vorbei ist. Neben dem durch die Ereignisse der vergangenen Woche besonders brisanten Heimspiel des FC Bayern München gegen die EWE Baskets Oldenburg (ab 16.30 Uhr live auf SPORT1) stehen weitere Leckerbissen auf der Speisekarte: So freuen sich in Berlin mehr als 10.000 Zuschauer auf ein weiteres Spitzenspiel (ALBA BERLIN gegen die Artland Dragons), in Würzburg steigt zudem das erste Derby der Saison 2012/2013. Zu Gast bei den s.Oliver Baskets ist der BBC Bayreuth. Und der Vizemeister muss mit Daniel Theis an dessen alter Wirkungsstätte bei den New Yorker Phantoms in Braunschweig antreten.


16.30 Uhr: FC Bayern München – EWE Baskets Oldenburg
In München stellt sich der neue Cheftrainer Yannis Christopoulos auf stärkere „Donnvervögel“ ein. Ein ähnlich deutlicher Erfolg wie in der vergangenen Spielzeit (102:71) dürfte es angesichts des veränderten Oldenburger Kaders (unter anderem Dru Joyce, Julius Jenkins) wohl nicht geben. Aus dem Münchener Star-Ensemble hat sich in der Preseason vor allem Spielmacher Tyrese Rice mit im Schnitt 15,2 Punkten als treibende Kraft herauskristallisiert. Hier noch ein Bericht zum letzten Vorbereitungsspiel der Bayern gegen Panathinaikos Athen:



17.00 Uhr: s.Oliver Baskets – BBC Bayreuth
Auf dem Parkett spricht vieles, wenn nicht sogar alles für die s.Oliver Baskets, die noch nie gegen Bayreuth verloren haben. Zudem sah Bayreuths Trainer Marco van den Berg seine Saisonvorbereitung durch gehäuftes Verletzungspech arg behindert. Würzburgs neuer und alter Trainer Marcel Schröder hatte bessere Voraussetzungen, seine namhaften Neuzugänge wie Jimmy McKinney, Dwayne Anderson oder Chris McNaughton ins Team zu integrieren.

17.00 Uhr: ALBA BERLIN – Artland Dragons
Pech für Nathan Peavy: Der Besuch der Dragons wäre DAS Spiel für den verletzten Power Forward gewesen. Umso mehr wird Bryce Taylor im Rampenlicht stehen, der erstmals als „Drache“ durch die o2 World fliegen wird (Unten ein paar Flugszenen von ihm aus der Zeit in Berlin). Als Leistungsträger im neuen Quakenbrücker Team hat sich Petar Popovic etabliert. Der Center erzielte in den Vorbereitungsspielen durchschnittlich 18,4 Punkte. Bei den Berlinern, die in Deon Thompson (14,9) ihren zuverlässigsten Scorer haben, konnte man schon in der Vorbereitung die Handschrift von Trainer Sasa Obradovic erkennen. Er setzt auf die Vielseitigkeit seiner Spieler und lässt sein Team in oft wechselnden Formationen mit großer Aggressivität agieren.



17:00 Uhr: New Yorker Phantoms Braunschweig – ratiopharm ulm
Der Spielplan kennt kein Pardon: Da vergiftete den ganzen Sommer über das Tauziehen um den jungen Center Daniel Theis die Beziehungen zwischen den Braunschweigern und den Ulmern, die jetzt aber gleich am ersten Spieltag in der Braunschweiger Volkswagenhalle aufeinander treffen. Die Voraussetzungen für die Phantoms, die sportliche Abrechnung auf dem Parkett zu suchen, sind dabei schlecht: Sie mussten in der letzten Woche sogar ein als Generalprobe geplantes Testspiel in Bremerhaven wegen zu vieler kranker und verletzter Spieler absagen. Aber bei Ulm sind mit Keaton Nankivil (Schulter) und Dane Watts (Fuß) zwei Big Men angeschlagen - könnte mehr Minuten für Theis bedeuten.

17.00 Uhr: Brose Baskets – Eisbären Bremerhaven
Trainer Douglas Spradley tritt die Reise zum Meister demonstrativ gelassen an. Was haben die Eisbären bei den durch den ehemaligen NBA-Profi Bostjan Nachbar (mit im Schnitt 19,9 Punkten Preseason-Topscorer) prominent verstärkten Brose Baskets auch schon zu verlieren? Anders gefragt: Können die Eisbären die Brose Baskets vielleicht sogar auf dem falschen Fuß erwischen? Mit dem starken kanadischen Center Scott Morrison, Keith Waleszkowski und Jacob Burtschi haben sich die Norddeutschen vor allem im Frontcourt verstärkt. Und gerade dort drückt den Bambergern nach dem Ausfall von Center Andrew Ogilvy momentan etwas der Schuh. Beim Gewinn des Beko BBL Champions Cup 2012 konnte Nachbar das allerdings gut kompensieren:



17.00 Uhr: Telekom Baskets Bonn – Mitteldeutscher BC
Trainer Michael Koch geht in seine schon achte Saison mit den Baskets und wird als dienstältester Headcoach der Liga wissen, dass der 1. Spieltag der ungünstigste ist, um einen hungrigen Aufsteiger zu empfangen. Die „Wölfe“, die eine tolle Vorbereitung absolvierten, werden auch bei den Telekom Baskets, dessen Center Chris Ensminger in der Saison 1999/2000 im Weißenfelser Trikot seine beispiellose Bundesliga-Karriere startete, ihre Chance wittern.

17.00 Uhr: Neckar RIESEN Ludwigsburg – FRAPORT SKYLINERS
Bei aller Aufbruchstimmung gibt es auch Klubs, die den Gürtel momentan etwas enger schnallen müssen. Hier treffen zwei aufeinander, hinter denen zu Saisonbeginn schon ein paar Fragezeichen stehen. Muli Katzurin hat in Frankfurt nach dem unerwarteten Rücktritt von Johannes Herber erst acht Profis an Bord. In Ludwigsburg muss auch Steven Key darauf setzen, dass junge Spieler schnell an ihren Aufgaben wachsen und dass Neuzugang Lucca Staiger an seine zuletzt im Nationalteam gezeigten Leistungen anknüpft.



17.00 Uhr: WALTER Tigers Tübingen – TBB Trier
Beide Kontrahenten sehnen sich nach einer Saison ohne Abstiegssorgen. Wie bei den Tübingern mit Vaughn Duggins und Reggie Redding sorgen auch bei den Moselstädtern mit Nate Linhart und dem Rückkehrer Barry Stewart vertraute Gesichter auf den Außenpositionen für die größte Korbgefahr. Den Unterschied könnte das Inside Game ausmachen, wo Tübingens Trainer Igor Perovic in US-Center Kenny Frease über einen sehr ausgeprägten „Big Man“ verfügt.

17.00 Uhr: Phoenix Hagen – LTi GIESSEN 46ers
Vor sechs Monaten war exakt diese Paarung am letzten Spieltag das Endspiel um den Klassenerhalt. Phoenix Hagen triumphierte 85:72 und die Gastgeber feierten wie unten im Video zu sehen, doch die Gießner blieben dank einer Wildcard ebenfalls in der Beko BBL. Im Team von Ingo Freyer ist nach wie vor Spielmacher Davin White (in der Preseason mit im Schnitt 18,8 Punkten) die treibende Kraft. Gießens neuer Trainer Mathias Fischer setzt große Hoffnungen auf den nach einer Saison aus Finnland zurückgekehrten Ryan Brooks (16,6 Punkte im Schnitt).

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport