FB Twitter Instagram YouTube Google+
Der 18. Spieltag der Beko BBL unter der Lupe: Mit neu gemischten Karten in die Rückrunde

Der 18. Spieltag der Beko BBL unter der Lupe: Mit neu gemischten Karten in die Rückrunde

Mit dem 18. Spieltag startet die Beko BBL an diesem Wochenende in die Rückrunde. Nicht nur viele Teams gehen dabei mit neu gemischten Karten an den Start, auch der Spielplan selbst sieht anders aus. Die Rückrundenspieltage werden nicht mehr wie in früheren Jahren in ...
... derselben Reihenfolge durchgespielt wie die Hinrunde. Vielmehr wurde der Rückrundenspielplan in dieser Saison komplett unabhängig vom Hinrundenspielplan gestaltet, um andere Prioritäten (wie z. B. die Verfügbarkeit einzelner Hallen) setzen zu können.

image_1288779294890.png.

Während dabei zum Beispiel Würzburg und Frankfurt mit der Neuauflage des am 3. Spieltag absolvierten Hinspiels in die Rückrunde starten, kommt es in Quakenbrück und Bremerhaven am 18. Spieltag zu „Rückspielen“ von erst am letzten Wochenende (17. Spieltag) ausgetragenen Hinrunden-Begegnungen.

Samstag, 19:00 Uhr:
FC Bayern München (10) – EWE Baskets Oldenburg (6)
1326363833/img_Chevon_Troutman_FC_Bayern_Muenchen_2.jpg88 Punkte kassierten die Bayern Ende Oktober beim 81:88 in Oldenburg verlorenen Hinspiel. „Wenn man so viele Punkte kassiert, kann man auswärts nicht gewinnen“, monierte Dirk Bauermann damals die schwache Defensivleistung seiner Mannschaft und er wird seine Spieler vor dem Rückspiel daran erinnern, dass auch in eigener Halle gegen 88 Punkte nur schwer zu gewinnen ist.

Aber im Audi Dome treten die Bayern ja ohnehin schon über die gesamte Saison viel souveräner (8:1 Siege) auf als in der Fremde. Die Oldenburger werden sich warm anziehen müssen und darauf hoffen, dass der am Dienstag im Europapokal gegen Ventspils umgeknickte Bobby Brown (mit 18,3 Punkten pro Spiel Topscorer der Beko BBL) bis zum Wochenende wieder einsatzbereit ist.

Im Hinspiel markierte der Oldenburger Spielmacher 28 Punkte.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht FC Bayern München | Vorbericht EWE Baskets Oldenburg

Samstag, 20:00 Uhr:
Artland Dragons (3) – Telekom Baskets Bonn (9)
Bonns Headcoach Michael Koch war sich am vergangenen Sonntag nach dem Bonner 95:92 über die Artland Dragons mit seinem Gegenüber Stefan Koch einig; „Verteidigung haben wir heute nicht gesehen!“ Dabei beteuerten beide Brüder, vorher im Training speziell daran gearbeitet zu haben. Der Zufall wollte es, dass beide Mannschaften unter der Woche im Rahmen der EuroChallenge in Belgien die Chance zur Besserung hatten. Während die Artland Dragons ihren Trainer beim 67:63 in Antwerpen immerhin drei Viertel lang zufrieden stellten, ließen sich die Bonner beim 86:98 in Aalst gleich auf das nächste Schützenfest ein. Beide Trainer werden somit wohl weiter den Fokus auf die Defense richten. Artland hat am Samstag den Heimvorteil auf seiner Seite, Bonn kann wieder auf den am letzten Sonntag noch gesperrten Center Zvonko Buljan zählen.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht Artland Dragons | Vorbericht Telekom Baskets Bonn

Sonntag, 20:00 Uhr (live auf SPORT1):
BBC Bayreuth (11) – ALBA BERLIN (4)
1326363893/img_Brandon_Hunter_BBC_Bayreuth.jpgDie Oberfrankenhalle rüstet sich für eine Premiere: Zum ersten Mal wird ein Bayreuther Heimspiel von SPORT1 übertragen und es versteht sich von selbst, dass das Team von Trainer Marco van den Berg sich da von seiner besten Seite präsentieren möchte, also nicht wie beim vor vier Wochen 53:92 in Berlin verlorenen Hinspiel oder wie bei der 62:77-Niederlage am letzten Wochenende in Braunschweig.

Lieber möchte man vor den laufenden Kameras so auftreten wie im letzten Heimspiel. Die Sensation, die beim 86:88 gegen die Brose Baskets verpasst wurde, soll jetzt gegen ALBA nachgeholt werden. „Zu Hause spielen wir mit viel mehr Intensität und attackieren den Korb viel besser als auswärts wo wir uns zu viele unnötige Ballverluste erlauben,“ erklärt Trainer Marco van den Berg die zwei Gesichter seiner Mannschaft.

Aber die Hauptstädter kommen auch nicht ohne Plan nach Bayreuth. Mit einem Auswärtssieg will ALBA endgültig seine kleine Krise zu den Akten legen. „Ich habe beim Training endlich wieder in frische Gesichter geblickt,“ sieht Trainer Gordon Herbert sein zuletzt arg strapaziertes Team nach zwei Ruhetagen auf einem guten Weg aus der weihnachtlichen Schwächephase: „In der Oberfrankenhalle herrscht eine ähnliche Atmosphäre wie in Quakenbrück oder Würzburg. Das wird ein guter Test für uns.“ Fragezeichen stehen dabei auf beiden Seiten hinter den Centern: ALBA hofft auf ein Comeback des seit Weihnachten verletzten Yassin Idbihi, Bayreuth bangt um den Einsatz von Brandon Hunter, den schon am letzten Wochenende eine Oberschenkelprellung unübersehbar behinderte.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht BBC Bayreuth

Sonntag, 16:00 Uhr:
Eisbären Bremerhaven (8) – Phoenix Hagen (14)
Zwölf Minuten lang dominierten die Hagener am letzten Sonntag in eigener Halle die Eisbären, um dann Schritt für Schritt die Kontrolle über das Spiel an die Gäste zu verlieren. „Während bei uns falsche Entscheidungen getroffen und die Verantwortung weiter geschoben wurde, waren die Bremerhavener im 1-1 mental stärker,“ analysierte Hagens Trainer Ingo Freyer die 88:96-Niederlage: „Man hat gesehen, wie wichtig es wäre, einen Leader auf der Guard-Position zu haben, der in solchen Situationen das Heft in die Hand nimmt.“ Mittlerweile haben die Hagener diesen lange gesuchten Anführer gefunden. Er heißt Patrick Sparks, trainiert seit Mittwoch mit dem Phoenix-Team und wird am Samstag in Bremerhaven erstmals für die Westfalen auflaufen. Ob das schon ausreicht, um ein besseres Ende gegen die Eisbären als eine Woche zuvor zu erzielen?
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht Eisbären Bremerhaven | Vorbericht Phoenix Hagen

Sonntag, 17:00 Uhr:
s.Oliver Baskets (7) – FRAPORT SKYLINERS (12)
1326363986/img_Chester_Frazier_s.Oliver_Baskets.jpgFast schon ein Spitzenspiel: Das drittbeste Heimteam (Würzburg mit 8:1 Siegen in eigener Halle) empfängt das viertbeste Auswärtsteam (Frankfurt mit 5:3). Schon das Hinspiel vor drei Monaten am 3. Spieltag war nichts für schwache Nerven: Justin Gray stellte den glücklichen 80:78-Sieg der FRAPORT SKYLINERS erst in der Schlusssekunde mit einem Dreier sicher.

Am Sonntag wird Trainer Muli Katzurin gegen die mittlerweile in der ganzen Liga gefürchtete Würzburger Ganzfeld-Verteidigung einen anderen Matchwinner finden müssen, denn Gray steht verletzungsbedingt schon seit Wochen nicht mehr zur Verfügung. Überhaupt wird am Sonntag in Würzburg ein ganz anderes Frankfurter Team auf dem Parkett stehen, in dem mit Jermareo Davidson, Devin Gibson und Jacob Burtschi gleich drei Akteure zum ersten Mal gegen die s.Oliver Baskets spielen.
image_1288779294890.png
image_1288779294890.png Vorbericht s.Oliver Baskets | Vorbericht FRAPORT SKYLINERS

Am Tabellenende: Macht Gießen Boden gut?
Für die meisten Mannschaften am Tabellenende beginnt die Rückrunde mit denkbar schwierigen Aufgaben: Die BG Göttingen (18) empfängt um 19:30 den schon im Hinspiel 82:71 siegreichen Tabellenzweiten ratiopharm ulm. EnBW Ludwigsburg (15) erhält zur gleichen Zeit Besuch vom Tabellenführer Brose Baskets, gegen den die Schwaben sich allerdings im erst vor zwei Wochen ausgespielten Hinspiel in Bamberg mit 84:95 gar nicht einmal so schlecht aus der Affäre zogen. „So müssen wir auftreten, um gegen Top-Mannschaften zu gewinnen“, sah der neue EnBW-Trainer Steven Key trotz der Niederlage viel Positives.

TBB Trier (17) muss, ebenfalls am Samstag um 19:30 Uhr, beim Tabellenfünften New Yorker Phantoms Braunschweig Farbe bekennen, gegen den die Moselstädter in der Hinrunde mit 52:63 ihre höchste Heimniederlage bezogen. Die größten Chancen, am 18. Spieltag einen wichtigen Schritt in Richtung Mittelfeld zu machen, haben somit die LTi GIESSEN 46ers (16), die am Samstag um 20 Uhr die WALTER Tigers Tübingen (13) empfangen. Allerdings werden die Hessen deutlich mehr bieten müssen als beim desolaten 59:82 im Hinspiel vor vier Wochen, das Trainer Björn Harmsen „maßlos enttäuscht“ zurückließ.

image_1288779294890.png Vorbericht New Yorker Phantoms Braunschweig

image_1288779294890.png Vorbericht BG Göttingen | Vorbericht ratiopharm ulm

image_1288779294890.png Vorbericht EnBW Ludwigsburg | Vorbericht Brose Baskets

image_1288779294890.png Vorbericht LTi GIESSEN 46ers | Vorbericht WALTER Tigers Tübingen

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport