FB Twitter Instagram YouTube Google+
Die Fans stimmen bis zum 21. Juni ab: Wer erhält diese Saison den „Pascal Roller Award“?

Die Fans stimmen bis zum 21. Juni ab: Wer erhält diese Saison den „Pascal Roller Award“?

Die Deutsche Basketball-Gemeinde ist gefragt: Wer erhält diesmal den „Pascal Roller Award“ und wird Nachfolger von Kyle Hines als beliebtester Spieler der Beko BBL? Beim Fan-Voting könnt ihr bis zum 21. Juni eure Stimme abgeben.
1339669143/img_pascal_roller_award.jpg
Der Meister (Brose Baskets) ist gekürt, der wertvollste Spieler („Most Valuable Player“) der Finalserie (P.J. Tucker, Brose Baskets) ebenfalls. Wer sich den letzten Individual-Titel der Saison 2011/2012 in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) sichert, ist hingegen noch offen und wird durch die Fans bestimmt. Gesucht wird von heute an über die Homepage der Beko BBL (www.Beko-BBL.de) der „beliebteste Spieler“ der vor kurzem zu Ende gegangenen Spielzeit. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Spieler sportlich Herausragendes vollbracht hat. Entscheidend ist vielmehr, wen die Fans in ihr Herz geschlossen haben. Die Wahl dauert bis zum 21. Juni 2012 (20.00 Uhr); der Spieler, der die meisten Votings auf sich vereinigt hat, erhält den „Pascal Roller Award“.

In der vergangenen Saison ging der „Pascal Roller Award“, der seit 2011 diesen Namen trägt und der nach dem ehemaligen Nationalspieler und dem Gesicht des Frankfurter Basketballs, Pascal Roller, benannt ist, an Kyle Hines (ehemals Brose Baskets, aktuell Olympiakos Piräus). Weitere Preisträger in dieser Kategorie waren Pascal Roller selbst (Saison 2009/2010), Rickey Paulding (EWE Baskets Oldenburg, Saison 2008/2009), John Bowler (Telekom Baskets Bonn, Saison 2007/2008), Darius Hall (Artland Dragons, Saison 2006/2007) und Matej Mamic (ALBA BERLIN, Saison 2005/2006).

Das Mitmachen lohnt sich: Unter allen Teilnehmern verlost die Beko BBL 3 x 2 Eintrittskarten für das Beko BBL TOP FOUR 2013 am 23./24. März in der Berliner o2 World. .
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport