FB Twitter Instagram YouTube Google+
Doppeltes Hessenderby im Januar geht in die erste Runde

Doppeltes Hessenderby im Januar geht in die erste Runde

Einen spannenderen Start ins neue Jahr 2012 können sich hessische Basketballfans nicht wünschen. Denn am kommenden Montag, den 2. Januar, spielen die FRAPORT SKYLINERS um 20 Uhr in Gießen. Die Frage, welches hessische Team in der aktuellen Beko BBL-Spielzeit das bessere ist, findet die finale Antwort dann am 20. Januar beim Rückspiel in der Fraport Arena.
Besondere Brisanz erhält das Derby nicht nur durch die örtliche Nähe, sondern auch aufgrund der aktuellen Tabellensituation: Es treffen aufeinander der 14. aus Frankfurt gegen den punktgleichen 15. aus Gießen. Beide Teams mussten am vergangenen Freitag gegen starke Gegner ran. Während die FRAPORT SKYLINERS gegen die Artland Dragons eine wahre Defensivschlacht spielten (44:49), unterlagen die Giessener der Mannschaft aus Oldenburg mit 64:83.

Beim letzten Spiel der Giessener aussetzen musste deren Topscorer Maurice Jeffers. Der Flügelspieler laboriert laut Giessener Pressemitteilung seit mehreren Wochen an einer Arthrose herum. Ob Jeffers am Montag auflaufen wird, ist fraglich. Bei einem Ausfall würden der Mannschaft durchschnittlich 14,4 Punkte und 4,2 Rebounds fehlen. In die Bresche schlagen könnte vor allem das Aufbauspieler-Duo Barry Stewart und Wayne Bernard. Beide sorgen für viel Gefahr von jenseits der Dreipunktelinie und kommen so im Schnitt auf 11,7 Punkte (Stewart) und 8,1 Punkte (Bernard).

Ruhender Fels in der Brandung ist derweil Centerhüne Elvir Ovcina. Der 35-Jährige ist nicht nur ein guter Scorer (12,6 Punkte) und Rebounder (6,4), sondern weiß auch immer wieder mit einem überraschenden Pass für Verwirrung in der gegnerischen Verteidigung zu sorgen (1,9 Assists). In den letzten Spielen allerdings konnte er die starke Punkteausbeute der ersten Saisonspiele nicht ganz halten.

In fremden Hallen konnten die FRAPORT SKYLINERS die letzten drei Partien gewinnen und wollen diese Serie auch beim Hessenderby fortsetzen. Unterstützung kommt dabei sicherlich von zahlreichen Frankfurter Fans, welche die knapp 50-minütige Fahrt zum Derby antreten werden.

Frankfurts Cheftrainer Muli Katzurin weiß um die Stärken der hessischen Nachbarn: „In Gießen zu spielen ist im Moment sicher nicht leicht, denn sie spielen eine sehr aggressive Verteidigung und hohes Tempo. Sie haben eine gute Balance zwischen starken Spielern unter dem Korb und aggressiven Aufbauspielern. Es wird ein schweres Spiel. Wir hoffen, dass Michael Thompson wieder spielen wird, doch sicher ist es noch nicht. Wir werden sehen, ob Devin Gibson uns in dem Spiel schon helfen kann.“ Zur Brisanz des Hessenderbys meint der Israeli: „Wenn zwei Mannschaften, die in der Tabelle so nah beieinander stehen gegeneinander spielen, dann wird es immer ein spezielles Spiel. Denn auch wenn man die ganze Derby-Atmosphäre wegnimmt, bleibt es ein spannendes und vor allem wichtiges Match für beide Mannschaften.“

Nächstes Heimspiel

Nach dem Auswärtsspiel in Gießen stehen die FRAPORT SKYLINERS am kommenden Sonntag, den 8. Januar um 17 Uhr, in der Frankfurter Fraport Arena auf dem Parkett. Beim Spiel gegen die EnBW Ludwigsburg wollen die Mannen von Muli Katzurin beim ersten Heimspiel im Jahre 2012 wichtige Punkte einsammeln.

Karten für das Spiel sind über die Geschäftsstelle der FRAPORT SKYLINERS (Tel: 069-92887619; Mail: ticket@skyliners.de), die Vorverkaufsstellen von Frankfurt Ticket oder direkt zum selber ausdrucken unter www.fraport-skyliners.de/tickets/printhome/ erhältlich.

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport