FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons gelingt Revanche gegen Bonn

Dragons gelingt Revanche gegen Bonn

Die Artland Dragons haben das Rückspiel gegen die Telekom Baskets Bonn nur eine Woche nach ihrer Hinspielniederlage gewonnen. Am 18. Spieltag der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) besiegte die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch das Team seines Bruders Michael 93:83 (45:33). Die Quakenbrücker Basketballer übernahmen vor 3.000 Zuschauern in der ausverkauften Artland Arena schnell die Kontrolle in der Partie und bauten ihren Vorsprung Viertel für Viertel aus. Nur im letzten Abschnitt zeigten die Hausherren ein paar Unsicherheiten und gerieten noch einmal kurzzeitig unter Druck. Am Ende brachten sie den Vorsprung aber über die Zeit. Bester Dragons-Werfer war Brandon Thomas mit 19 Punkten. Für Bonn erzielte Chris Ensminger die meisten Zähler (24).
Beide Teams starteten nervös in die Partie. Nachdem Thomas die Dragons 2:0 in Führung gebracht hatte, verwarf er nach einem Foul an sich zwei Freiwürfe. Ensminger und Benas Veikalas sorgten für eine Bonner 4:6-Führung, die Nathan Peavy aber in der 5. Minute wieder in eine 9:6-Dragons-Führung verwandelte. Zwar kamen die Gäste aus dem Rheinland wieder auf 12:10 heran (7.), aber die Quakenbrücker waren nun besser im Spiel und bauten ihren Vorsprung durch fünf Punkte von Adam Hess und zwei von Thomas auf 21:14 aus (10.).

Im zweiten Abschnitt schienen die Artländer „Drachen“ zunächst ihren Rhythmus verloren zu haben. Zwar baute Guido Grünheid die Führung auf 27:20 aus, doch nach einem vergebenen Freiwurf von Ex-Drache und Geburtstagskind Andrej Mangold sicherte Zvonko Buljan den Offensiv-Rebound und verkürzte auf 27:23 (14.). Aber die Dragons blieben ruhig und bauten ihren Vorsprung mit Dreiern von Hess und Thomas wieder auf sieben Zähler aus (34:27/16.). Thomas war es auch, der Bonns Headcoach Michael Koch mit seinen Punkten zum 42:31 zu einer Auszeit zwang (19.). Diese zeigte kaum Wirkung, denn Tony Gaffney und Jared Jordan vergaben ihre Würfe, im Gegenzug traf Thomas von außen zum 45:31.

In die zweite Hälfte starteten die Dragons mit einem Peavy-Dreier zum 48:33. Zwar kamen die Gäste aus Bonn immer mal wieder auf zehn Zähler heran (48:39, 54:44), doch die Quakenbrücker hatten stets die passende Antwort. Zum Ende des Viertels hatten die Baskets aber das Momentum auf ihrer Seite und kamen durch zwei Dreier von Talor Battle auf 67:56 heran. Nach Stefan Kochs Auszeit verhängten die Unparteiischen ein technisches Foul gegen Mangold, der ein Foul schinden wollte. Johannes Strasser traf die beiden fälligen Freiwürfe zum 69:56, das gleichzeitig der Viertelendstand war.

Im letzten Abschnitt gerieten die Dragons unter Druck. Einen Dreier von Gaffney konterte David Holston zum 72:59, doch auch Mangold traf von außen (72:62/32.). Den Niedersachsen gelang dann bis Mitte des Viertels kein Punkt mehr, weil sie im Angriff hektisch agierten. Die Bonner witterten hingegen ihre Chance und verkürzten durch ein Drei-Punkte-Spiel (Korberfolg plus Freiwurf) auf 72:67. Grünheid erlöste die Dragons-Fans mit seinen Punkten zum 74:67, Holston verschaffte seiner Mannschaft mit einem anschließenden Dreier zum 77:67 wieder ein wenig Luft (35.). Gaffney hatte in der 37. Minute die Möglichkeit den Bonner Rückstand mit einem Drei-Punkte-Spiel wieder auf unter zehn Zähler zu bringen, vergab aber den Freiwurf, während die Dragons im Gegenzug auf 85:71 erhöhten. Ensminger brachte seine Bonner noch einmal auf 87:81 heran (39.), doch die Dragons retteten den Vorsprung über die Zeit.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons):
„Ich bin natürlich froh, dass wir die Punkte jetzt brüderlich geteilt haben. Es war kein leichtes Spiel für uns, so wie wir in Bonn aufgetreten sind. Wir haben in der ersten Halbzeit gut verteidigt, in der zweiten nicht mehr. Unsere beiden Mannschaften haben ähnliche Probleme in der Verteidigung, das zieht sich durch die ganze Saison. In der zweiten Halbzeit war das Problem, dass wir den Fokus verloren haben und unsere Verteidigung zu sehr vom Angriff haben diktieren lassen, als wir gegen die Zone unseren Rhythmus verloren haben. Darin müssen wir besser werden. Dennoch bin ich froh, dass wir gegen starke Bonner gewonnen haben.“

Michael Koch (Telekom Baskets Bonn):
„Wie schon des Öfteren haben wir die Punkte wieder brüderlich geteilt. Unser Problem ist offensichtlich die Verteidigung. Wir haben phasenweise aggressiv verteidigt, aber nicht über einen längeren Zeitraum. Auswärts 83 Punkte zu erzielen, ist gut, aber wird sind ausgereboundet worden. Es kommt nicht so sehr darauf an, wie man verteidigt, sondern dass man konzentriert ist und nicht aufgibt. Quakenbrück hat uns das heute vorgemacht. Sie haben sehr aggressiv verteidigt und nie die Köpfe hängen lassen, auch wenn sie mal nicht um einen Block herumgekommen sind. Sie haben den Willen nicht verloren.“

Artland Dragons - Telekom Baskets Bonn 93:83 (45:33)

Die Viertel im Überblick: 21:16, 24:17, 24:23, 24:27

Artland Dragons:
King (12 Punkte), Strasser (2), Njei (n.e.), Holston (15/3 Dreier, 5 Assists), Bailey (10), Grünheid (4), Fenn (5), Thomas (19/2), Peavy (18/2, 13 Rebounds), Hess (8/2), Hartenstein (n.e.).

Telekom Baskets Bonn:
Serapinas (3), Ensminger (24), Veikalas (8), Mangold (4/1), Thülig, Jordan (10, 8 Assists), Hain (3/1), Gaffney (17/3, 7 Rebounds), Battle (12/2), Wohlfarth-Bottermann (n.e.).

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport