FB Twitter Instagram YouTube Google+
Dragons siegen auch in Hagen

Dragons siegen auch in Hagen

Die Artland Dragons haben auch das Rückspiel gegen Phoenix Hagen für sich entschieden. Anders als beim Rekordsieg vor knapp vier Wochen machten es die Gastgeber den Quakenbrücker Basketballern beim 95:85 (49:40)-Sieg aber deutlich schwerer. Dennoch hatten die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch das Spiel in Hagens ENERVIE Arena von Beginn an unter Kontrolle und erarbeitete sich immer wieder große Vorsprünge. Die höchste Führung erzielte Dragons-Kapitän Darren Fenn in der 31. Minute zum 82:62. Über¬ragender „Drachen“-Akteur war wieder einmal David Holston mit 28 Punkten, neun Assists, sieben Rebounds und einem Effektivitätswert von 39. Für Hagen traf Zygimantas Jonusas am häufigsten (18 Punkte).
Die Dragons, die auf den erkrankten Florian Hartenstein verzichten mussten, erwischten einen perfekten Start in die Partie und gingen in der 3. Minute durch Nathan Peavy 9:0 in Führung. Hagen hielt sich allein durch seine Treffer aus der Distanz im Spiel, Patrick Sparks zum 9:3, Jordan Hasquet zum 10:6. Dann blieben die Gastgeber aber wie zu Beginn des Spiels wieder fast drei Minuten ohne Korberfolg, so dass die Quakenbrücker auf 24:6 davonzogen (7.). Zwar sorgten wiederum zwei Phoenix-Dreier dafür, dass die Mannschaft von Hagens Headcoach Ingo Freyer auf 25:12 herankam, doch Holston setzte mit einem Konter ebenfalls von jenseits der 6,75-Meter-Marke den 28:12-Schlusspunkt des Abschnitts.

Im zweiten Viertel zeigte Hagen, was die Dragons im ersten gemacht hatten: einen 0:9-Lauf. Nach Kochs Auszeit erzielte Adam Hess die ersten „Drachen“-Punkte des Abschnitts zum 30:21 und antwortete auf einen Dreier von Jonusas ebenfalls mit drei Zählern zum 33:24 (13.). Guido Grünheid, Hess und Peavy ließen den Vorsprung dann wieder auf 14 Punkte anwachsen (38:24), doch die Hagener waren nun viel besser im Spiel. Eine schwache Freiwurfquote der Dragons sorgte zudem dafür, dass die Koch-Truppe nicht weiter davonzog. Nach einem Dreier von T.J. Carter zum 49:38 verlor Holston den Ball, so dass Adam Constantine per Schnellangriff auf 49:40 verkürzte (19.). Bei diesem Stand blieb es bis zur Halbzeitpause.

Das Spiel war im dritten Viertel zunächst ausgeglichen. Dann erarbeiteten sich die Dragons wieder leichte Vorteile und bauten ihren Vorsprung durch einen Dreier von Johannes Strasser auf 60:46 aus, Peavy legte nach zum 62:46 und 66:48 (26.). Nach einem unsportlichen Foul von Brandon Brooks traf Holston zwar nur einen Freiwurf, doch Peavy ließ im anschließenden Ballbesitz einen Dreier zum 72:54 folgen. Nach einem technischen Foul von Constantine traf Holston dieses Mal beide Freiwürfe, während Fenn die Führung kurz darauf auf 76:57 ausbaute (30.). Den Schlusspunkt des Abschnitts setzte Hagens Tristan Blackwood mit einem Dreier zum 76:60.

Ins letzte Viertel starteten die Artländer „Drachen“ mit einem Drei-Punkte-Spiel von Bryan Bailey (Korberfolg plus Freiwurf) und einem Dreier von Fenn (82:62/31.). Angesichts der hohen Führung ließen es die Dragons dann etwas ruhiger angehen, so dass die „Feuervögel“ sich angeführt von Brooks und Jonusas auf 85:75 heranarbeiteten (36.). Näher kam die Freyer-Truppe aber nicht mehr heran, weil sie die Quakenbrücker Angriffe nicht oder nur durch Fouls stoppen konnten.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons):
„Ich bin sehr froh, dass wir dieses Spiel mit großem Fokus, großer Zielstrebigkeit, einer guten Verteidigung und gutem Fast-Break-Spiel begonnen haben. Das unterstreicht, dass wir Hagen, nachdem wir sie zu Hause so deutlich geschlagen haben, nicht unterschätzt haben und die richtige Einstellung hatten. Das ist ein Zeichen für eine gutes Team. Ein sehr gutes Team zeichnet aber aus, dass es den Fokus dann auch weiterhin aufrecht erhält. Wir sind dann aber in der Verteidigung nicht mehr schnell genug zurück gelaufen und waren zu nachlässig. Hagen war nach der hohen Niederlage motiviert und hat unsere Nachlässigkeit ausgenutzt. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass wir dieses Spiel noch verlieren könnten, aber es ist bedenklich, dass wir in den letzten drei Vierteln zusammengezählt 73 Punkte kassiert haben.“

Phoenix Hagen - Artland Dragons 85:95 (40:49)

Die Viertel im Überblick: 12:28, 28:21, 20:27, 25:19

Phoenix Hagen:
Rockmann (n.e.), Brooks (10 Punkte/ Dreier, 6 Rebounds, 3 Assists), Jonusas (18/3), Blackwood (6/2, 3 Assists), Wilkins (n.e.), Spohr, Carter (15/1, 6 Rebounds, 3 Assists), Kruel (12), Hasquet (10/1), Constantine (8, 6 Rebounds), Sparks (6/2).

Artland Dragons:
King (20, 8 Rebounds), Strasser (3/1), Njei, Holston (28/4, 9 Assists), Bailey (4), Grünheid (1), Doeinck, Fenn (8/1), Thomas (3), Peavy (20/1), Hess (8/1).
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport