FB Twitter Instagram YouTube Google+
EM-Qualifikation: Gavel mit 31 Punkten, Pavicevic' Montenegro siegt per Buzzer-Dreier von der...

EM-Qualifikation: Gavel mit 31 Punkten, Pavicevic' Montenegro siegt per Buzzer-Dreier von der...

Seit einer Woche kämpfen 31 Nationalteams, darunter die von Svetislav Pesic trainierte deutsche Auswahl, um 16 noch freie Plätze bei der nächsten EM 2013 in Slowenien. Gleich an den ersten beiden Spieltagen bestätigte sich dabei die Einschätzung, dass die europäischen Nationen im Basketball weiter zusammenrücken und dass diese Quali-Runde auch für etablierte Topteams kein Selbstläufer ist. Die größte Überraschung gelang dabei der vom ehemaligen Berliner Headcoach Luka Pavicevic trainierten montenegrinischen Auswahl mit einem 73:71-Auswärtssieg in Serbien.
Dabei sahen die von Milos Teodosic (21 Punkte) und Milan Macvan (17) angeführten Serben fünf Minuten vor Schluss angesichts einer 67:54-Führung schon wie die sicheren Sieger aus. Aber die Montenegriner, die mit Sead Sehovic, Blagota Sekulic, Milko Bjelica und Taylor Rochestie gleich vier ehemalige Bundesliga-Akteure in ihren Reihen haben, steckten nicht auf, verkürzten auf 71:70 und hatten am Ende noch drei Sekunden für ihren letzten Angriff.

Für diese letzte Chance zog Luka Pavicevic einen ganz speziellen Joker aus dem Ärmel, indem er den letzten Angriff auf den erst 18-jährigen Nikola Ivanovic zuschnitt, der den Job zum Entsetzen der 18.000 serbischen Fans in der Belgrad Arena in der Manier eines ausgekochten Profis mit einem kurz vor der Mittellinie abgedrückten Buzzerbeater erledigte und anschließend von seinen jubelnden Teamkameraden fast erdrückt wurde:



Und hier noch jede Menge Zeitlupen des Wunderwurfs:



Gruppe A: Vier Kandidaten für zwei (drei) EM-Tickets

Der Sensationssieg der Montenegriner macht die ohnehin schon stark besetzte Gruppe A noch spannender, in der sich neben Serbien und Montenegro auch Estland und Israel für die EM qualifizieren wollen. Doch nur die ersten beiden aus jeder Gruppe erhalten ihr EM-Ticket ohne Wenn und Aber. Von den sechs Gruppendritten qualifizieren sich nur die besten vier für das Finalturnier in Slowenien. Speziell Israel steht da nach seinen beiden Auftaktniederlagen (69:75 in Montenegro und 86:88 gegen Estland) schon mit dem Rücken zur Wand.

Vor allem die unglückliche Heimniederlage (nach Verlängerung) gegen die mit vier ehemaligen Bundesliga-Akteuren (Rain Veideman, Siim-Sander Vene, Janar Talts und Kristjan Kangur) antretenden Esten tat den Israelis weh. Eine 35:18-Führung wurde mit unnötigen Ballverlusten verspielt und die Esten holten mit 17 Punkten und 10 Rebounds des 2010/11 für Ludwigsburg in der Beko BBL aktiven Siim-Sander Vene sowie 21 Punkten des früheren Leverkuseners Kristijan Kangur Punkt um Punkt auf und hatten in der Overtime die besseren Nerven.

Ohne Sieg findet sich Israel mit dem Bayern-Neuzugang Yotam Halperin (11 Punkte, 7 Rebounds und 4 Assists gegen Estland) nun am Tabellenende der Gruppe A neben den Außenseitern Slowakei und Island wieder, in deren direktem Duell es am Samstag in Levice zu einem Wettschießen zwischen Anton Gavel und dem früheren Trierer Jon Stefansson kam. Gavel markierte 31 Zähler - Stefansson nur 28, aber als Team triumphierten die Isländer mit 81:75.

Gruppe B und C: Deutschland und Kroatien die Favoriten



So wie in der Gruppe B die DBB-Auswahl zum Auftakt mit einem ungefährdeten 101:53 in die EM-Quali startete, tat das in der Gruppe C Kroatien, dem mit 93:38 über den Außenseiter Zypern sogar der höchste Sieg der ersten beiden Spieltage in der EM-Quali gelang. Quakenbrücks Center Anthony King, der drei Tage zuvor für Zypern gegen Österreich noch 23 Punkte aufgelegt hatte, kam gegen die viel stärkeren Kroaten nur noch auf neun Zähler.

Um den zweiten Gruppenplatz hinter Kroatien kämpfen aller Voraussicht nach die Ukraine und die vom früheren Gießener Obie Trotter angeführten Ungarn. In der Gruppe B muss sich die DBB-Auswahl vor Bulgarien, Schweden und sicher auch vor Aserbajdschan in Acht nehmen, das mit Jaycee Carroll, Nik Caner-Medley, Spencer Nelson und Charles Davis gleich vier US-Stars gemeldet hat, von denen aber immer nur einer spielen darf. Beim 88:73 über Bulgarien war das Davis mit 30 Punkten.

Gruppe D, E und F: Neu-Berliner Djedovic glänzt für Bosnien-Herzegowina

In der Gruppe D gelang Bosnien-Herzegowina mit einem 87:84 über Lettland und einem 107:89 in den Niederlanden ein perfekter Start. Neben dem in die NBA (Brooklyn Nets) gewechselten Mirza Teletovic (24 und 33 Punkte) glänzte dabei vor allem der Neu-Berliner Nihad Djedovic (15 und 28), der mit seinen schnellen Zügen zum Korb maßgeblich das bosnische Tempospiel prägt. In der Video-Zusammenfassung des holländischen Verbandes vom Spiel in Almere kann man neben Djedovic (Nr. 14) auch Oldenburgs Robin Smeulders sehen, der mit der Nr. 11 für die Niederländer spielt und gegen Bosnien 13 Zähler markierte.



Ebenfalls noch ungeschlagen in der Gruppe D ist Georgien und den Ex-MBCler Manuchar Markoishvili (4/7 Dreier beim 80:64 über Rumänien). In der Gruppe E bahnt sich an der Spitze ein Dreikampf zwischen den von Henrik Dettmann trainierten Finnen, Belgien und Polen an. Letztere beiden lieferten sich am Dienstag einen packenden Showdown in Sopot, an dessen Ende die Polen trotz 23 Punkten und 9 Rebounds ihres NBA-Centers Marcin Gortat mit 57:64 gegen die ausgeglichener agierenden Belgier den Kürzeren zogen.

In der Gruppe F haben die Favoriten Italien und Türkei nach zwei Spieltagen noch eine weiße Weste, aber die Türken mussten bei ihrem Debüt in eigener Halle gegen Weißrussland (77:74) in einer wahren Nervenschlacht lange um den Sieg zittern. Zum Glück waren in der Crunch-Time (beginnt in dem folgenden 45-minütigen Video bei Minute 40:00) Semih Erden mit seiner Präsenz unter den Körben und Emir Preldzic mit dem Sieg-Dreier hellwach.



Highlights der Woche von Spielern aus der Beko BBL

31 Punkte (5/9 Dreier) und 3 Steals von Anton Gavel beim 75:81 der Slowakei gegen Island.

11 Punkte, 7 Rebounds und 5 Assists von Yotam Halperin beim 86:88 von Israel gegen Estland.

12 Punkte und 8 Rebounds von Maik Zirbes, 12 Punkte und 7 Rebounds von Tim Ohlbrecht sowie 17 Punkte von Robing Benzing bei Deutschlands 101:53 über Luxemburg.

23 Punkte und 9 Rebounds von Anthony King beim 86:89 von Zypern gegen Österreich.

15 Punkte, 7 Rebounds, 4 Assists und 3 Steals von Nihad Djedovic beim 87:84 von Bosnien-Herzegowina über Lettland.

28 Punkte, 7 Rebounds und 9 gezogene Fouls von Nihad Djedovic beim 107:89 Bosnien-Herzegowinas in den Niederlanden.

13 Punkte und 7 Rebounds von Robin Smeulders beim 89:107 der Niederlande gegen Bosnien-Herzegowina.

Hier gibt es alle Boxscores der Spiele zur Qualifikation für die Europameisterschaft 2013 in Slowenien.

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport