FB Twitter Instagram YouTube Google+
EnBW Ludwigsburg erneut mit Auswärtsniederlage

EnBW Ludwigsburg erneut mit Auswärtsniederlage

Nachdem die Gelben Riesen der EnBW Ludwigsburg erst am Freitagmittag vom Auswärtsspiel bei ALBA Berlin zurückgekehrt sind, stand heute schon die nächste Partie bei den FRAPORT SKYLINERS auf dem Programm. Vor 4420 Zuschauern mussten sich die Ludwigsburger Basketballer knapp mit 76:72 (34:29) geschlagen geben.
Zu Beginn fand die Mannschaft von Head Coach Steven Key in der Offensive schnell ihren Rhythmus und führte nach nur 5 Minuten bereits mit 14:7. John Bowler und Jerry Green waren mit je 4 Punkten in dieser frühen Phase der Partie die tragenden Säulen der Spieler in weiß. Auch in der Verteidigung zeigten sich die Schwaben bissig und sicherten sich ein ums andere Mal den defensiven Rebound. Kleine Unsicherheiten im Spielaufbau führten dazu, dass die Schwaben anschließend 4 Minuten lang ohne Korberfolg blieben. Diese Durststrecke wurde erst durch einen schön heraus gespielten Dunking von Kurt Looby beendet. Frankfurt nutzte diese kurze Schwächephase eiskalt aus und verkürzte bis zum Ende des ersten Viertels bis auf 16:14.

Im zweiten Viertel starteten die Schwaben ebenfalls wieder mit einer starken defensiv Aktion, bei der Jeff Greer den Frankfurter Quantez Robertson beim Korblegerversuch erfolgreich blockte. Auf der Gegenseite verwandelte Mark Dorris seine beiden Freiwürfe eiskalt und erzielte somit die ersten beiden Ludwigsburger Punkte im zweiten Viertel zum 18:14. Fortan entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Auf Seiten der Frankfurter punktete fast ausschließlich Jermareo Davidson, während auf Seiten der Barockstädter das Scoring auf vielen verschiedenen Schultern verteilt wurde. Eben diesem Jermareo Davidson, konnten die Frankfurter dann auch die 34:29 Halbzeitführung verdanken. Immer wieder netzte der 2,08m große Power Forward erfolgreich aus der Mitteldistanz ein und war zu diesem Zeitpunkt mit 14 Punkten der erfolgreichste Werfer der Partie. Auf Seiten der Ludwigsburger konnte man vor allem mit der guten Arbeit unter dem eigenen Korb zufrieden sein. Sicherte man sich doch in der ersten Halbzeit 21 Rebounds, sieben mehr als es den Hessen gelang.

Die Frankfurter starten mit 2 Punkten von Johannes Herber und einem erfolgreichen Dreier von Jermareo Davidson in den zweiten Spielabschnitt und führten somit beim Zwischenstand von 39:29 zum ersten Mal zweistellig. Dieser Vorsprung der Hessen sollte sich auch bis zur 25. Spielminute halten. Nach einem erfolgreichen Dreier von Jacob Burtschi und einem Steal plus Dunking von Quantez Robertson lagen die FRAPORT SKYLINERS mit 49:36 in Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt gelang den Spielern von Head Coach Steven Key noch kein Erfolgserlebnis aus der Distanz. Alex Harris beendete diese schwarze Serie und verkürzte durch den ersten erfolgreichen Dreier zum 49:39. Durch einen schönen Fade Away Jumpshot von Johannes Lischka und ein erfolgreichen Korbleger samt Bonus Freiwurf von Mark Dorris, konnte die EnBW Ludwigsburg zum Ende des dritten Spielabschnitts auf 52:49 verkürzen.

Auch im vierten Viertel setzten die Ludwigsburger ihre Aufholjagd fort und verkürzten zum 52:51. Jedoch konterten die Hessen und lagen nach 33 Spielminuten mit 62:55 in Führung. Unterstützt von den rund 100 mitgereisten Ludwigsburger Anhängern, wollten die Gelben Riesen alles daran setzen, um das Spiel doch noch zu drehen und so war man nach einem erfolgreichen Floater von Jerry Green wieder auf 64:61 dran. Bei noch 4 verbleibenden Minuten war das Spiel nun endgültig in der Crunchtime angelangt und der Ausgang völlig offen. Ein erfolgreicher Wurf aus der Mitteldistanz des Deutschen Nationalspielers Johannes Herber brachte die Frankfurter 3 Minuten vor Schluss mit 72:65 in Führung und zwang den Ludwigsburger Trainer Steven Key dazu, eine erneute Auszeit zu nehmen, um seine Spieler auf die letzten verbleibenden Minuten einzustimmen. Leider konnten die Ludwigsburger am Ende ein paar einfache Würfe in Korbnähe nicht im Ziel unterbringen und stand am Ende der 40 Spielminuten ein 76:72 für die FRAPORT SKYLINERS auf dem Spielberichtsbogen. Dies ist gleichbedeutend mit der 7. Niederlage im 7. Auswärtsspiel für die Basketballer der EnBW Ludwigsburg.

Headcoach EnBW Ludwigsburg Steven Key:
„Heute war der Schlüssel der Niederlage unsere vielen Turnover. Außerdem haben wir einige Schwächen im Abschluss gezeigt. Gerade in der Crunchtime haben wir viele einfache Würfe daneben gelegt. Trotzdem hatten wir am Ende immer noch die Chance das Spiel zu drehen.“

Headcoach FRAPORT SKYLINERS Muli Katzurin:
„Wir sind in den ersten 5 Minuten sehr schwach in das Spiel gestartet. Danach haben wir etwas besser in die Partie gefunden und viele kleine Dinge richtig gemacht. Ab diesem Zeitpunkt hatten wir das Momentum auf unserer Seite und endlich konnten wir nach 2 Monaten wieder den ersten Heimsieg einfahren.“

Die Viertel im Überblick: 14:16 20:13 18:20 24:23

Statistik:
Scorer Ludwigsburg:
A.Harris (16), Green (15), Dorris (10), Bowler (9), Zavackas (8), Lischka (8), Greer (2), Looby (2), McCray (2), Koch (n.e.), Maier (n.e.)

Scorer Gegner:
Davidson (21), Thompson (17), Herber (11), McKinney (8), Burtschi (6), Nolte (6), Robertson (4), Gibson (3), Franke (0), Ohlbrecht (n.e.), Oldenburg (n.e.), Theilig (n.e.)
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Simba Dickie Group Kinder plus Sport