FB Twitter Instagram YouTube Google+
Erstes Duell gegen Dragons geht an Bonn

Erstes Duell gegen Dragons geht an Bonn

Am 17. Spieltag der Beko Basketball Bundesliga haben die Telekom Baskets Bonn mit 95:92 (26:24, 22:22, 20:26, 27:20) gegen die Artland Dragons gewonnen. Vor 5.730 begeisterten Zuschauern im Telekom Dome entwickelte sich nach einer ruhigen Anfangsphase ein spannendes sowie temporeiches Spiel, das erst in den letzten Sekunden entschieden wurde. Ein Steal von Jared Jordan führte zum siegbringenden Korbleger durch Talor Battle mit 7,6 Sekunden verbleibender Restspielzeit. Damit beendeten die Telekom Baskets Bonn die fünf Spiele währende Siegesserie der Niedersachsen.
Die Telekom Baskets Bonn suchten fast zwei Minuten nach ihrem Rhythmus um in die Partie zu kommen - und fanden die Antwort auf ihre offensiven Fragen jenseits der 6,75 Meter-Linie. Benas Veikalas schlug gleich doppelt aus der Distanz zu (6:6, 3. Minute), doch Bonn konnte nicht verhindern, dass die Gäste sich ein ums andere Mal am Brett durch- und damit absetzten (10:18, 6. Minute). Michael Koch stellte in einer Auszeit auf Ball-Raum-Deckung um, was sich augenblicklich in vielen defensiven Stops sowie einem 8:0-Lauf bemerkbar machte (18:18, 8. Minute). Auch wenn Quakenbrück sich von dem rheinischen Zwischenspurt schnell erholte, so waren es doch die Hausherren, die nach weiteren Distanztreffern durch Tony Gaffney und Talor Battle davonzogen (39:30, 15. Minute). Einige defensive nachlässigkeiten führten allerdings dazu, dass die Drachen bis zur Pause doch noch einmal herankamen (48:46, 20. Minute).

An der grundsätzlich offensiven Ausrichtung der Partie änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts. Zwei Dragons-Dreier brachten das Gemüt der 5.730 Zuschauer im prall gefüllten Telekom Dome ebenso in Wallung wie die anschließenden zwei Flugeinlagen von Tony Gaffney (60:61, 28. Minute). Der temporeiche Schlagabtausch nahm in den letzten zwei Minuten des dritten Viertels nochmals Fahrt auf, als beide Mannschaften insgesamt fünf Dreier versenkten (68:72, 30. Minute). An wirklich viel Verteidigung verschwendeten die Teams scheinbar auch im letzten Durchgang kaum Gedanken, sondern brachten die Anzeigetafel im Telekom weiterhin zum Glühen (83:81, 35. Minute).

Ab da lief es unweigerlich auf eine spannende Schlussphase hinaus, in der die Baskets allerdings eine knappe Führung für sich beanspruchen konnten (90:88, 39. Minute). Bryan Bailey führte seine Farben an der Freiwurflinie auf 90:89 heran, konnte im nächsten Angriff nach einem zuvor verübten Offensiv-Foul von Chris Ensminger nicht profitieren. Jared Jordan fing einen Pass entlang der Dreierlinie ab, fand in der Vorwärtsbewegung den mitgelaufenen Talor Battle, der trotz Foul vollstreckte und auch noch den fälligen Freiwurf verwandelte (93:89). Den Dragons blieben nur noch 7,6 Sekunden, um mit einem letzten Kraftakt vielleicht noch die Verlängerung zu erzwingen. Aufbau David Holston traf einen Dreier zum 93:92 und musste bei 2,2 Sekunden auf der Uhr taktisch foulen, um ein letztes Mal in Ballbesitz zu kommen. Benas Veikalas versenkte beide „Boni“ traumwandlerisch sicher zum 95:92-Endstand, der letzte Notwurf der Gäste ging weit ins Aus.

Als bester Spieler aus einer geschlossenen Teamleistung stach an diesem Sonntagabend bei Bonn besonders Benas Veikalas hervor. Der Litauer machte sein bisher erfolgreichstes Spiel im Baskets-Dress und war für 21 Punkte und neun Rebounds verantwortlich. Zusätzlich gelangen ihm noch vier Assists. Die Fans sahen zudem einen bärenstarken Tony Gaffney, der 19 Punkte und fünf Rebounds beisteuerte und das beste Spiel von Talor Battle, der seine Shooter-Qualitäten mit 20 Punkten, darunter fünf von acht Dreiern, eindrucksvoll unter Beweis stellte. Dem „Neuen“ gelangen zudem sechs Rebounds. Baskets-Guard Jared Jordan wurde mit zehn Assists erneut bester Passgeber des gesamten Beko BBL-Spieltags.

Vor der Partie gegen die Artland Dragons war weithin bekannt, dass die lange Garde der Gäste zu den besten der Beko Basketball Bundesliga gehört. In der Statistik-Kategorie "Effektivität/40 Minuten" rangierten Anthony King (28,8, 2.), Nathan Peavy (24,4, 7.) und Darren Fenn (23,4, 11.) unter den Top-Akteuren der Beletage. Gegen die Baskets avancierte das Trio zu den besten Quakenbrücker Punktesammlern, wobei viele der durch die „Big Men“ erzielten 45 Punkte aus der Mitteldistanz kamen.

Für beide Teams geht es bereits zwei Tage nach der Beko BBL-Partie in der zweiten Gruppenphase der FIBA EuroChallenge mit Spielen in Belgien weiter. Bonn spielt am kommenden Dienstag (10.01.2012, 20:30 Uhr) bei Okapi Aalstar, Quakenbrück reist direkt aus dem Rheinland nach Antwerpen.

Michael Koch (Headcoach Telekom Baskets Bonn):
„Sowohl mein Bruder Stefan als auch ich haben heute mit der Verteidigung unserer Teams gehadert, obwohl wir gerade daran die ganze Woche geübt haben. Allerdings haben wir mit einer starken Offensive 95 Punkte gemacht, statistisch gesehen reicht uns das meistens zum Sieg. Trotzdem müssen wir besser verteidigen, so hat uns am Ende eine Energieleistung gerettet. Es war schön zu sehen, dass das Team an sich geglaubt hat, das war nicht einfach nach den letzten Spielen. Wir haben die vielen Dreier von Quakenbrück durchaus einkalkuliert, dafür haben wir unter dem Korb gut zugemacht, denn einfache Punkte wollten wir dem Gegner nicht schenken.“

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons):
„Zunächst einmal Gratulation an meinen Bruder Michael und seine Mannschaft. Es war dann nicht der letzte Ballverlust, sondern es waren viele Faktoren dafür entscheidend, dass wir heute verloren haben. Ich bin heute sehr enttäuscht von meinem Team, insbesondere weil wir in der Defensive Rückschritte gemacht haben. Wir haben dieses Spiel verloren, weil wir eben schlecht verteidigt und es nicht geschafft haben, den Fokus über 40 Minuten zu halten. Mir sind viele Szenen gallig aufgestoßen. Wir haben nach unserer 18:10-Führung den Rhythmus verloren, danach war das Spiel komplett offen.“

Telekom Baskets Bonn:
Serapinas (3), Ensminger (17, 9 Rebounds), Veikalas (21/2 Dreier), Mangold (7/2), Thülig (0), Jordan (8, 10 Assists), Hain (dnp), Gaffney (19/3), Battle (20/5), Wohlfarth-Bottermann (0)

Artland Dragons:
King (15), Strasser (9/3), Njei (dnp), Holston (12, 6 Assists), Bailey (6/1), Grünheid (7/1), Doeinck (dnp), Fenn (15), Thomas (17/3), Hess (6/2), Hartenstein (dnp)

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport