FB Twitter Instagram YouTube Google+
EuroChallenge: Besiktas Istanbul beendet Europa-Träume der Artland Dragons

EuroChallenge: Besiktas Istanbul beendet Europa-Träume der Artland Dragons

Der Europapokal-Triumphzug der Artland Dragons ist im EuroChallenge-Viertelfinale beendet worden. Die Mannschaft von Dragons-Headcoach Stefan Koch verlor auch das zweite Play-off-Spiel gegen Besiktas Milangaz Istanbul am Donnerstagabend in der Türkei 63:77 (25:44).
1331844477/img_anriss.jpeg
Nach gutem Beginn erhöhten die Gastgeber im zweiten Abschnitt den Druck und gingen so mit einer 19-Punkte-Führung in die Halbzeitpause. Die Quakenbrücker kämpften bravourös und verkürzten den Rückstand in der 32. Minute auf 55:58. Aber der hohe Favorit war an diesem Abend einfach zu stark, demonstrierte Souveränität und gewann diese Partie verdient. Topscorer für die Dragons war David Holston mit 15 Punkten, Anthony King schafft wieder ein Double-double (12 Punkte, 10 Rebounds). Bei der Millionen-Truppe vom Bosporus war der überragende Pops Mensah-Bonsu nicht zu stoppen (25 Punkte, 17 Rebounds). Für die Dragons steht somit auch fest, dass sie am kommenden Dienstag, 20. März, ab 19.30 Uhr in der Artland Arena gegen die FRAPORT SKYLINERS aus Frankfurt antreten. Tickets für diese Partie gibt es noch ausreichend.

Die Dragons, die auf Nathan Peavy (Todesfall in der Familie) verzichten mussten, erwischten einen guten Start in die Partie. Brandon Thomas und Holston brachten die Quakenbrücker 5:0 in Führung. Aber die türkischen Gastgeber glichen schnell aus. Bis zur 6. Minute taten sich beide Mannschaften nicht viel (9:8). Zwar sorgte Holston mit einem Dreier für eine 12:8-Fühhung, doch Istanbul antwortete mit einem 2:11-Lauf zu, 14:19 (9.). Bryan Bailey verkürzte mit einem Dreier zum Viertelende noch auf 17:19.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts war es wie schon im ersten Spiel Zoran Erceg, der den „Drachen“ große Probleme bereitete. Der Serbe erzielte innerhalb gut einer Minute neun Punkte in Folge zum 19:30 (13.). Hinzu kam, dass Besiktas nun in der Verteidigung eine Schippe draufpackte und die deutschen Gäste so zu schwierigen Würfen und Ballverlusten zwang. King erzielte in der 15. Minute die Punkte drei und vier dieses Viertels zum 21:34. Doch die Türken bauten ihren Vorsprung unbeeindruckt weiter auf 21:40 aus. King und Holston verkürzten noch einmal auf 25:40, doch das Momentum wollte einfach nicht auf die Seite der Dragons wechseln. So ging die Koch-Truppe mit einem 25:44-Rückstand in die Halbzeitpause.

Auch im dritten Viertel sah es zunächst nicht viel besser aus für den einzig verbleibenden deutschen Vertreter im Europapokal. Mehmet Yagmur baute den Vorsprung für seine Mannschaft auf 27:48 aus (23.), doch die „Drachen“ hatten sich noch lange nicht aufgegeben. Ohne Carlos Arroyo, der wegen einer Verletzung in der zweiten Hälfte nicht mehr zum Einsatz kam, wirkte Besiktas unorganisiert. So verkürzten die Quakenbrücker Stück für Stück. Zwei Dreier von Thomas und Holston zum 43:53 und 46:53 (29.) ließen die Dragons-Fans wieder hoffen. Bei diesem Sieben-Punkte-Rückstand blieb es zum Schlussviertel.

Auch als David Hawinks die Führung der türkischen Gastgeber mit einem Dreier wieder auf acht Zähler ausbaute (50:58), gaben sich die Quakenbrücker noch nicht geschlagen. Im Gegenteil: Thomas und Anthony Hilliard mit einem Dreier brachten ihre Mannschaft auf 55:58 heran (32.). Doch weiter sollte der Rückstand nicht mehr schrumpfen. Die Millionen-Truppe aus Istanbul wurde nicht nervös, sondern verstärkte ihre Defensive wieder, so dass die Dragons bis zur 39. Minute keine Punkte mehr erzielten und das Spiel beim 55:70 entschieden war.

Stefan Koch (Headcoach Artland Dragons):
„Es war ein schweres Spiel für uns, hier ohne Nathan Peavy herzufahren. Offensiv haben wir am Anfang kontrollierter gespielt als in Quakenbrück. Im ersten Viertel haben wir gut ausgesehen, waren insgesamt in der ersten Halbzeit aber zu passiv im Angriff und in der Verteidigung und haben nicht konsequent und entschlossen genug gespielt. Das hat uns im zweiten Viertel, als Besiktas sich gesteigert hat, das Genick gebrochen. Wir sind dann zwar noch einmal auf drei Punkte herangekommen, haben defensiv sehr viel Druck ausgeübt, aber sicherlich auch davon profitiert, dass Arroyo sich zum Ende der ersten Halbzeit verletzt hat. Hinten raus hatten wir dann nicht mehr genug Körner, um das Spiel zu drehen. Wir haben drei Viertel lang gut gespielt, aber ein Basketballspiel geht nun mal über vier Viertel. Ich bin sehr enttäuscht, denn ich glaube, dass wir eine realistische Chance gehabt hätten, ins Final Four einzuziehen.“

Besiktas Milangaz Istanbul - Artland Dragons 77:63 (44:25)

Die Viertel im Überblick: 19:17, 25:8, 11:23, 22:15

Besiktas Milangaz Istanbul:
Yagmur (2 Punkte), Hersek, Özmirak (1), Erceg (19/3 Dreier), Ören (2), Cetin (5 Assists), Arroyo (6), Morrison (9), Hawkins (11/1), Dagli (2), Mensa-Bonsu (25, 17 Rebounds).

Artland Dragons:
Hilliard (7/1), King (12, 10 Rebounds), Hoffmann (n.e.), Strasser, Njei (n.e.), Holston (15/3, 6 Assists), Bailey (3/1), Grünheid (2), Fenn (8), Thomas (10/2), Hess (6/2), Hartenstein (n.e.).

Die Wechselbörse 2017/18

Immer auf dem aktuellen Stand!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport