FB Twitter Instagram YouTube Google+
Euroleague: Mit Kyle Hines von Olympiakos Piräus steht der aktuelle Finals-MVP der Beko BBL im...

Euroleague: Mit Kyle Hines von Olympiakos Piräus steht der aktuelle Finals-MVP der Beko BBL im...

Barcelona qualifizierte sich als erster Klub fürs Final Four der Euroleague, dann folgten mit ZSKA Moskau und Olympiakos Piräus zwei weitere Schwergewichte des europäischen Basketballs. Aber zwischen Panathinaikos Athen und Maccabi Tel Aviv (2-2) muss am Donnerstag ein fünftes Spiel die Entscheidung bringen.

ZSKA Moskau vs. Gescrap Bilbao (3-1)


Im Prinzip war es erwartet worden, dass sich Moskau als die dominierende Mannschaft dieser Saison relativ problemlos durchsetzt. Ein Kader mit Namen wie Andrei Kirilenko, Milos Teodosic, Nenad Krstic und Ramunas Siskauskas schien einfach zu gut besetzt, um in einer Serie über fünf Spiele von Bilbao geschlagen werden zu können. Aber nach zwei deutlichen Niederlagen gelang dem Außenseiter aus Spanien noch der „Ehrensieg“. „Die Schlüssel zum Sieg heute waren unser Rebounding, die wenigen Ballverluste und natürlich, wie wir Teodosic verteidigt haben“, sagte Bilbao-Coach Katsikaris Fotio anschließend. „Es ist klar, dass Kirilenko ein wichtiger Spieler ist, aber wenn Teodosic seine Pässe nicht spielen kann, ist Moskau weniger gefährlich.” Im vierten Spiel lag Moskau in der 19. Minute bereits 39:28 vorne, aber Bilbao kam zur Crunchtime durch Josh Fisher und Aaron Jackson noch mal auf 70:71 heran, bevor Kirilenko nach einem Fehlwurf der Gastgeber per Defensivrebound die Partie und damit auch die Serie entschied.

Game 1: Moskau 98-71 Bilbao und dazu ein Highlight-Video

Game 2: Moskau 79-60 Bilbao und dazu ein Highlight-Video

Game 3: Bilbao 94-81 Moskau



Game 4: Bilbao 71-73 Moskau



Montepaschi Siena - Olympiakos Piräus (1-3)


In der vergangenen Saison trafen die beiden Teams auch schon im Viertelfinale aufeinander. Damals siegte Olympiakos im ersten Spiel mit 48 Punkten Differenz (zur Halbzeit stand es 47:9), Siena aber die folgenden drei Spiele. Nun kehrte der griechische Traditionsklub die Rollen um. Im ersten Spiel war mit Kyle Hines der amtierende Finals-MVP der Beko BBL mit 13 Punkten und wichtigen Freiwürfen am Ende der Matchwinner. Im zweiten Heimspiel Sienas glich der „Mazedonier“ Bo McCalebb (21 Punkte) für den italienischen Klub aus. Aber bei den folgenden zwei Partien in Piräus war erneut Hines das Maß aller Dinge: 15 Punkte und neun Rebounds lieferte der Quadratcenter im dritten Spiel, 19 Punkte im vierten, wo Olympiakos fünf Minuten vor dem Ende mit einem 9:0-Lauf den Einzug ins Final Four eintütet. Vor der Saison hatte Piräus seinen Etat drastisch gekürzt und mit vielen jungen Spielern hatte die Griechen zu Saisonbeginn kaum jemand auf dem Zettel. Aber der aktuelle serbische Nationaltrainer Dusan Ivkovic zeigte wieder Mal, was er aus einer jungen Mannschaft rausholen kann. Olympiakos trifft am 11. Mai im Halbfinale von Istanbul auf den FC Regal Barcelona.

Game 1: Siena 75-82 Piräus und dazu ein Highlight-Video

Game 2: Siena 81-80 Piräus



Game 3: Piräus 75-55 Siena und dazu ein Highlight-Video

Game 4: Piräus 76-69 Siena

easyCredit TOP FOUR

Jetzt Tickets sichern!

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport