FB Twitter Instagram YouTube Google+
Euroleague-Videos: Teodosic und Moskau marschieren, aber drei Favoriten straucheln auf heimischem...

Euroleague-Videos: Teodosic und Moskau marschieren, aber drei Favoriten straucheln auf heimischem...

Am zweiten Spieltag im Top16 der Turkish Airlines Euroleague strauchelten drei Favoriten auf heimischem Parkett, während die Überflieger von ZSKA den zwölften Sieg im zwölften Spiel einfuhren.
1327657904/img_unics.jpg
Wie ein Orkan fegt die Millionentruppe von CSKA Moskau (Gruppe E) alles in Europa vom Parkett, was ihr in den Weg kommt. Diesmal erwischte es Anadolu Efes Istanbul, das 68:96 in der russischen Hauptstadt unterging. Die großen Vier Milos Teodosic, Nenad Krstic, Andrei Kirilenko und Viktor Khryapa punkteten (wiedermal) allesamt zweistellig. Gleichwohl lies Trainerfuchs Jonas Kazlauskas im Spiel gegen Efes alle seine Spieler ran, um die Bankspieler ebenfalls einzuspielen, wenn es dann so langsam in die alles entscheidenden Playoffs geht. Es wird immer offensichtlicher, dass kein Gegner ein Rezept gegen Moskaus fast perfekte Teamverteidigung und das Pick-and-roll des serbischen Tandems Krstic und Teodosic hat.



Real Madrid (F) kassierte die erste Heimniederlage der Euroleague-Saison gegen den italienischen Meister Montepaschi Siena (69:88). Eine Pleite, die später noch sehr weh tun kann. Nach jetzigem Stand müsste Real als Gruppenzweiter gegen ZSKA (erster Gruppe E) in den Playoffs ran. Es sind momentan noch theoretische Rechenspielchen, die heiß diskutiert werden. Aber auf einen Patzer von ZSKA sollte man lieber nicht hoffen. Da machte es Montepaschi Siena besser und verließ sich nur auf seine eigenen Kräfte. Bo McCalebb war mit 25 Punkten und sechs Assists der Mann des Abends und zusammen mit Center-Kollege Ksistof Lavrinovic (11 Punkte) bei dessen Comeback nach überstandener Verletzung einfach nicht zu stoppen.



Für die Sensation des Spieltags sorgte Newcomer Unics Kazan (G). Der Eurocup-Sieger gewann beim amtierenden Euroleague-Champion Panathinaikos Athen 89:83. In den ersten drei Vierteln gab es auf beiden Seiten keine Geschenke zu vergeben, alle Viertel gingen in einer wahren Defensiv-Schlacht denkbar knapp zu Ende. Für Panathinaikos eigentlich kein Problem, versetzt der griechische Meister mit seiner großen Gewinnermentalität dem Gegner gewöhnlich den K.o.-Schlag im letzten Viertel. Aber nicht diesmal, und nicht gegen Kazan. Coach Evgeni Pashutin, ehemals Assistent von Ettore Messina bei ZSKA Moskau, stellte sein Team auf die großen Griechen perfekt ein und bestand damit seine Meisterprüfung. Auch die Glanzleistung von Dimitris Diamantidis (insgesamt 14 Punkte, sieben Rebounds und vier Assists) im vierten Viertel verhalf Panathinaikos nicht mehr zum Sieg.



Eine Heimschlappe gab es im "Euroleague Game of the Week" auch für Maccabi Electra Tel Aviv. Der neue Klub des Ex-Bambergers Demond Mallet verlor gegen Regal Barcelona 57:71. Mallet steuerte in 26 Minuten zwölf Punkte bei. Barcelona ist Erster in der Gruppe H mit 2:0-Siegen.

Die anderen Spiele in Kürze: Fenerbahce Ulker (G) siegte bei der Premiere in der neuen Ulker Sportsarena gegen Emporio Armani Milano 65:63. Gescrap Bilbao gewann gegen Unicaja Malaga 85:70. Das Rookie-Team Bennet Cantu (H) gewann in seiner ausverkauften Halle gegen Zalgiris Kaunas 79:78. Galatasaray Medical Park gewann gegen Olympiacos 78:77.

Und zum Ende noch die Top Ten des Spieltags:

Telekombasketball.de

Alle Spiele LIVE und in HD!

easyCredit Telekom TipBet Spalding Kinder plus Sport