FB Twitter Instagram YouTube Google+
Europapokal: Berlin und Oldenburg mit Niederlagen, aber die Artland Dragons gewinnen in eigener...

Europapokal: Berlin und Oldenburg mit Niederlagen, aber die Artland Dragons gewinnen in eigener...

Zum Auftakt des Europapokals in dieser Woche setzte es für zwei der vier verbliebenen deutschen Vertreter am Dienstag eine Auswärtsniederlage, nur die "Drachen" aus Quakenbrück konnten in eigener Halle einen Sieg verbuchen.
Benetton Treviso/ITA – ALBA BERLIN 72:64
Nichts wurde es für die "Albatrosse" mit dem Überraschungssieg in Italien zum Auftakt der Last16 im Eurocup. Mit 72:64 verlor der deutsche Vizemeister beim in der Weihnachtspause umgebauten Team aus Treviso. Einen rabenschwarzen Tag hatte dabei Center Torin Francis, der nur einen seiner sechs Wurfversuche aus dem Feld versenkte und von der Linie keinen seiner vier Freiwürfe traf. DaShaun Wood kam als Topscorer seines Teams zwar auf 18 Punkte und traf dabei sechs seiner acht Würfe aus dem Feld, hatte aber eben auch sechs Ballverluste bei nur einem Assist (als Team verlor Berlin 18 Mal den Ball). Kyle Weaver (13) und Bryce Taylor (10) waren die einzigen beiden Spieler des Bundesligisten, die des Weiteren zweistellig punkteten.

Chorale Roanne/FRA – EWE Baskets Oldenburg 86:80
Die "Donnervögel" hatten in der EuroChallenge eine Siegchance in Frankreich, konnten sie bei Chorale Roanne aber nicht nutzen. Nach sieben Siegen war das 80:86 die erste Niederlage im internationalen Wettbewerb für Oldenburg in dieser Saison. Obwohl Kraftpaket Ronnie Burrell in 35 Minuten auf satte 25 Punkte kam (11/16 aus dem Feld, darunter drei von drei Dreiern), reichte es am Ende nicht für den Sieg. 43 Sekunden vor dem Ende konnte Rickey Paulding (14 Punkte) mit zwei Freiwürfen auf 82:80 verkürzen, aber danach zeigten sich die Gastgeber einfach zu souverän, um den Heimsieg noch zu gefährden.

Artland Dragons – Triumph Ljubertsy/RUS 83:74
1326841981/img_stefan_koch.jpegDie Artland Dragons lagen gegen den Klub aus der Moskauer Vorstadt bereits zur Halbzeit mit 15 Zählern vorne, und auch nach dem dritten Viertel hatte BC Triumph Lyubertsy den Abstand nicht verringern können. Die Gegner aus Russland trafen über die 40 Minuten Spielzeit keinen ihrer 18 Wurfversuche aus der Distanz. Bei den "Drachen" dagegen netzten vor allem Swingman Adam Hess (3/4 Dreier, 18 Punkte), Combo-Guard Johannes Strasser (2/3 Dreier, sechs Punkte) und Power Forward Nathan Peavy (2/3 Dreier, 13 Punkte) erfolgreich von außen ein.

Zum Abschluss des Europapokalgeschehens in dieser Woche empfangen die Telekom Baskets am Mittwochabend den französischen Erstligisten Elan Chalon.
easyCredit Telekom TipBet Spalding Ranko Kinder plus Sport